Pech beim Pfostentreffer von Sergej Schmik

Löwen verlieren das Hessenderby gegen Offenbach

+
Ball im Blick: Sebastian Schmeer (links) unterlag mit dem KSV Hessen in Offenbach.

Offenbach. Keine Punkte für die Löwen im Derby. Der KSV Hessen Kassel hat das hessische Duell in der Fußball-Regionalliga bei den Offenbacher Kickers 0:1 (0:1) verloren.

Wie in jedem Spiel der bisherigen Saison lagen die Gäste erneut früh 0:1 hinten. Diesmal wurde die Steigerung nach der Pause aber nicht belohnt. Der Ausfall von Lucas Albrecht wiegt schwer bei den Löwen – und das doppelt. Zum einen fehlt seine Kopfball-Stärke im Zentrum der Defensive, zum anderen ist Trainer Tobias Cramer aus Mangel an Innenverteidigern zu Experimente gezwungen. 

Diesmal zog er zunächst Sergej Evljuskin in das Mittelfeld vor, Sergej Schmik rückte dafür in die Innenverteidigung. Seinen Posten als Rechtsverteidiger übernahm Jan Erik Leinhos. Die Kickers spielten dann vor allem über diese Abwehrseite – und bereiteten den Löwen richtige Probleme. Die Gastgeber kamen immer wieder zu gefährlichen Flanken, was dem an Körpergröße klar unterlegenem KSV einige Probleme bereitete. 

Schon in der 4. Minute hatten die Gäste Glück. Nach der Flanke von Serkan Firat stand Florian Teske viel zu frei, schoss aus sechs Metern aber über das Tor. Dieses Schema wiederholte sich. Und es brachte auch die Führung für den OFC. In der 27. Minute brachte der aufgerückte Außenverteidiger Alexandros Theodosiadis den Ball von links hoch vor das Tor, wieder war Treske da, diesmal mit dem Kopf. Niklas Hartmann war chancenlos. Kassels Torhüter verhinderte später aber glänzend einen weiteren Gegentreffer.

Das Muster: Flanke Firat von links, Kopfball Treske (31.). Kein Wunder also, dass Trainer Cramer zur Pause reagierte. Adrian Bravo Sanchez kam für Leinhos, die Defensive wurde erneut umgestellt. Und die Löwen, sie kamen zunächst auch schwungvoller daher. Vor der Pause hatte es zwei Halbchance gegeben für Sebastian Schmeer und eine richtig gute für Frederic Brill, der nach Najjers Ecke frei zum Schuss kam, aber den Ball nicht perfekt traf (41.). 

Nun kamen rasch zwei weitere Möglichkeiten hinzu. Bei einem Konter klärte ein OFC-Verteidiger im letzten Moment den Querpass von Sebastian Szimayer auf Schmeer (47.). Und nach einer gefährlichen Flanke von Ingmar Merle kam Szimayer selbst einen Schritt zu spät (51.).

Trotzdem: Die Partie war nun ausgeglichener. Der KSV arbeite sich mehr Standarsituationen heraus, doch die Gastgeber waren mit ihren Angriffen stets gefährlich. Glück für die Löwen, dass der Ball nach Firats Direktabnahme knapp über das Tor rauschte (56.). Mehrfach klärten KSV-Verteidiger in brenzligen Situationen. 

Cramer versuchte, mit weiteren Wechseln die Offensive zu stärken. Marco Dawid kam für Najjer, später Rolf Sattorov für Schmeer. Und der Ausgleich, er wäre tatsächlich fast gefallen. Nach einem Zuspiel von Merle stand Sergej Schmik plötzlich frei, schoss aus der Drehung. 300 KSV-Fans hatten den Torschrei schon auf den Lippen - doch der Ball trudelte an den Innenpfosten. 

In der 78. Minute war das riesiges Pech für die Gäste, die später auch noch einen gefährlichen Distanzschuss von Merle hatten. Die kampfstarke und druckvolle Schlussphase aber wurde nicht belohnt. Im am Ende hitzig werdenden Derby gab es keine Punkte für die Löwen.

Hier der Ticker zum Nachlesen:

Live Blog Fußball-Regionalliga Südwest: Kickers Offenbach - KSV Hessen Kassel
 

Lesen Sie auch:

- So nah und doch so fern: KSV und Offenbacher Kickers haben einiges gemeinsam

- KSV in Offenbach: Mit Freude und Respekt ins Derby 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.