KSV gegen Nordhausen endlich auf Rasen

KSV-Trainer Matthias Mink Foto: Fischer/nh

Kassel. Zwei Wochen vor dem Start in die Restsaison der Fußball-Regionalliga beginnt für den KSV Hessen Kassel endlich die Rasen-Zeit.

Das Testspiel gegen Wacker Nordhausen am Samstag wurde zeitlich vorgezogen, damit es auf dem G-Platz stattfinden kann. Die Partie beginnt nun um 14 Uhr statt wie ursprünglich vorgesehen um 15.30 Uhr auf dem Kunstrasenfeld.

Für die Löwen ist es in der Vorbereitung die erste Begegnung mit dem Untergrund, auf dem nahezu alle Fußballer immer noch deutlich lieber spielen. Alle bisherigen Tests fanden auf Kunstrasen statt, auf dem auch durchgängig trainiert wurde. „Wir sind froh, dass wir den Kunstrasen haben. Aber natürlich sind die Spieler immer noch lieber auf richtigem Rasen“, sagt Trainer Matthias Mink.

Gegner Nordhausen aus Thüringen spielt in der Regionalliga Nordost bisher eine glänzende Rolle, liegt punktgleich mit Spitzenreiter Zwickau auf Platz zwei. Mit dem Spanier Manuel Farrona-Pulido haben die Gäste einen gefährlichen Stürmer in ihren Reihen, der bereits neun Saisontore erzielte. Nordhausen, das auch ein Wintertrainingslager in der Türkei absolvierte, startet bereits eine Woche früher als der KSV in die zweite Serienhälfte. (frz)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.