Als Spitzenreiter ins Topspiel

KSV Hessen siegt auch in Spielberg - aber Gelb-Rot für zwei Spieler

+

Karlsbad. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel bleibt auf Erfolgskurs: Bei Aufsteiger SV Spielberg gewannen die Löwen gestern Nachmittag nach turbulenten 90 Minuten mit zwei Platzverweisen und einem von den Gegnern in der Schlussphase verschossenen Elfmeter 1:0.

So bleibt das Team von Trainer Matthias Mink nicht nur nach dem sechsten Spieltag Tabellenführer, sondern auch auswärts ohne Makel. Der Erfolg in dem Karlsbader Ortsteil war der dritte in dieser Saison auf fremdem Boden, wobei der KSV dabei noch kein einziges Gegentor kassierte. Damit gehen die Löwen mit der fast optimalen Ausbeute von 16 Punkten in die Top-Begegnung am kommenden Samstag im heimischen Auestadion gegen die SV Elversberg.

Was aber war das für ein Spiel in Spielberg, an dessen Ende nicht nur ein Sieg des KSV stand, sondern auch der Verlust zweier Spieler durch Platzverweis? Erst sah Regionalliga-Torjäger Shqipon Bektashi die Gelb-Rote Karte, dann auch noch Sylvano Comvalius. Beide werden also gegen Elversberg fehlen. Trainer Mink sagte: „Das ist sicher nicht prickelnd, aber jetzt können wir zeigen, dass wir die nötige Tiefe im Kader haben.“

Aktualisiert um 19.40 Uhr

In einer hektischen Schlussphase ging es in Spielberg drunter und drüber. Erst erzielte Hasan Pepic in der 72. Minute das 1:0 für die Nordhessen. Er schloss einen Konter im Anschluss an eine Spielberger Ecke ab. Die Gastgeber waren daraufhin erbost. Denn: Ihr Verteidiger Thomas Can war nach einem Zweikampf liegen geblieben, die Kasseler spielten aber weiter. Für Mink war das in Ordnung: „Der Schiedsrichter hätte das Spiel ja unterbrechen können. Can ist wieder zurückgekehrt, also kann es so schlimm nicht gewesen sein. Die Spielberger wussten ja auch um unsere Stärke im Umschaltspiel.“

Nun lebte die Begegnung von den Emotionen. Spielbergs Trainer Hartmut Kaufmann wurde zwischenzeitlich auf die Tribüne verwiesen, die letzten Aktionen sah er also nicht vom Spielfeldrand aus. Dabei ereignete sich noch eine Menge. Erst musste Bektashi wegen Foulspiels gehen, dann pfiff der nicht immer souveräne Schiedsrichter Florian Götte nach einem vermeintlichen Foul des eingewechselten Sylvano Comvalius Elfmeter – Gelb für Comvalius. Spielbergs Jan Malsam schießt daneben, der KSV jubelt. Und dann sieht auch Comvalius Gelb-Rot, weil er angeblich noch einmal gemeckert hat.

Mit neun Mann brachten die Löwen den Vorsprung schließlich über die Zeit. Vor ihrem Treffer hatte Tim Welker mit einem Kopfball die Latte und Comvalius mit einem Schuss den Pfosten getroffen. Insgesamt kamen sie zu einem glücklichen Sieg gegen die neue Mannschaft ihres ehemaligen Kollegen Stefan Müller. Aber sie erkämpften sich den Erfolg auch. (red)

KSV Hessen gewinnt gegen SV Spielberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.