Uwe Wolf wird neuer KSV-Trainer

+
Uwe Wolf. (Archivbild)

Kassel. Das lange Warten hat ein Ende. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat einen neuen Trainer verpflichtet. Er heißt Uwe Wolf, ist 44 Jahre alt, wird am 9. Januar 2012 seine Arbeit in Kassel aufnehmen und mit einem Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison ausgestattet sein.

Er war zuletzt unter Michael Wiesinger Co-Trainer beim FC Ingolstadt. Fast genau vor einem Jahr wurde er dort zusammen mit Wiesinger nach anhaltender Erfolglosigkeit entlassen. Erfahrung als Chefcoach sammelte Wolf bereits beim TSV 1860 München.

Aktualisiert um 22 Uhr

Nach der Beurlaubung von Marco Kurz im Februar 2009 übernahm er das Kommando beim Zweitligisten bis zum Saisonende. Insofern kennt Wolf das Gefühl, ein Löwe zu sein. Zuvor war er Trainer bei der U 23 von 1860 München, mit der er auch gegen den KSV antrat, und bei der U 19 der TSG 1899 Hoffenheim. Einen Namen hat sich Wolf aber vor allem als Akteur des 1. FC Nürnberg gemacht. Zwischen 1989 und 1995 absolvierte der Abwehspieler 81 Partien für den Club. Später war er vornehmlich für ausländische Vereine aktiv. So spielte er für drei verschiedene Klubs in Mexiko, für Austria Salzburg in Österreich und für den SC Freamunde in Portugal. Mit Nexaca wurde er 1996 mexikanischer Meister.

Das ist KSV-Trainer Uwe Wolf

Das ist KSV-Trainer Uwe Wolf © dpa
Das ist KSV-Trainer Uwe Wolf © dpa
Das ist KSV-Trainer Uwe Wolf © dpa
Das ist KSV-Trainer Uwe Wolf © dpa
Das ist KSV-Trainer Uwe Wolf © dpa
Das ist KSV-Trainer Uwe Wolf © dpa

Wolf soll am Samstag nach dem Spiel des KSV gegen die zweite Mannschaft von Eintracht Frankfurt (Anpfiff: 14 Uhr, Kasseler Auestadion) offiziell vorgestellt werden. Während dieser Partie wird noch Interimstrainer Holger Brück an der Seitenlinie stehen – ein letztes Mal, seit er Ende Oktober nach der Entlassung von Christian Hock hilfsweise eingesprungen war. „Holger Brück soll seine Arbeit morgen noch in Ruhe zu Ende bringen und ordentlich von den Fans verabschiedet werden“, erklärte KSV-Sport-Vorstand Claus Schäfer.

Lesen Sie auch:

- KSV: Fan-Initiative kritisiert Vereinsführung in Offenem Brief

Er informierte die Mannschaft am Freitagabend über die Personalie. Auch für sie hat damit ein wochenlanges Rätselraten ein Ende. Ein Wolf stand bei den Spekulationen zwar immer wieder hoch im Kurs. Allerdings handelte es sich dabei nicht um Uwe, sondern um Wolfgang Wolf, der Freitagabend beim 0:2 in Paderborn seine Premiere als Coach von Hansa Rostock feierte. Auf Uwe Wolf wartet aber eine ähnlich schwere Aufgabe. Seine neue Mannschaft hat in dieser Saison trotz des jüngsten 2:0-Erfolges bei der Reserve des FSV Frankfurt häufig desolate Leistungen geboten und ist bisher weit unter ihren Erwartungen geblieben. Oft wirkte das Team nicht eingespielt.

Sein erstes Punktspiel mit dem KSV wird Uwe Wolf nach der Winterpause absolvieren. Gegner Anfang März wird dann Greuther Fürth II sein – jenes Team also, gegen das Wolfs neue Elf beim 4:0 im Hinrundenspiel glänze. In einer ersten Stellungnahme sagte Claus Schäfer am Freitagabend: „Wir freuen uns sehr, dass wir Uwe Wolf verpflichten konnten und wollen jetzt gemeinsam mit ihm als Trainer durchstarten. Nach vielen Gesprächen haben uns sein Konzept und seine Visionen überzeugt.“ (hag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.