Glücklich in Hamburg

Ex-Löwe Henrik Giese auf Stippvisite in Kassel: Spitzenreiter, Studium, Trainerschein

+
Hier noch im KSV-Trikot: Der Neu-Hamburger Henrik Giese (links) mit Kassels Trainer Tobias Cramer.

Kassel/Hamburg. Die Wiedersehensfreude war groß. Als Henrik Giese kürzlich am Rande der Regionalliga-Partie zwischen dem KSV Hessen und Freiburg II im Auestadion auftauchte, gab es keinen Akteur im KSV-Trikot, der es sich nehmen ließ, den ehemaligen Mitspieler herzlich zu begrüßen.

Die Sympathie beruht auf Gegenseitigkeit, denn Giese machte kein Hehl daraus, wie sehr er sich freute – wenn auch nur kurz – mal wieder in Kassel zu sein.

Der 28-Jährige war von 2014 bis zum Ende der vergangenen Saison Vorstopper beim KSV Hessen, ehe es den Kieler wieder in den Norden zog. Henrik Giese spielt derzeit für die zweite Mannschaft des HSV, die in der Regionalliga Nord die Tabelle anführt. Giese ist der älteste Spieler einer Mannschaft, die überwiegend aus talentierten jungen Spielern besteht, die mittelfristig den Sprung in den Profikader schaffen sollen.

Einem Duo ist dies schon gelungen. Im Nordderby gegen Werder Bremen (0:0) sorgte beispielsweise der 20-jährige Japaner Tatsuya Ito für Furore, während Törles Knöll Mitte September bei der 0:2-Niederlage in Hannover eingewechselt wurde. Henrik Giese sagt, dass beim HSV niemand damit gerechnet hat, dass der Saisonauftakt so perfekt verlaufen würde, obwohl das außergewöhnliche Talent der meisten Spieler nicht zu übersehen war. Der Ex-Kasseler hat aber nicht nur Fußball im Kopf. Wenn er nicht auf dem Rasen unterwegs ist, beschäftigt er sich im Rahmen seines Fernstudiums an der Uni Wismar mit dem Fach Sportmanagement. Das lässt ahnen, dass Henrik Giese auch nach dem Ende seiner Spieler-Karriere gern im Fußball-Geschäft weiterarbeiten möchte. Zumal der Erwerb der Trainer-B-Lizenz in Planung ist.

Zudem wird der Innenverteidiger demnächst auch außerhalb des Fußballfeldes pädagogisch tätig. „Ich werde die HSV-Jugendspieler, die sich im Internat auf das Abitur vorbereiten, bei den Hausaufgaben betreuen“, sagt Giese, der gar nicht hinzufügen muss, dass sein Leben in der Großstadt alles andere als langweilig ist. Noch schöner wird es im kommenden Jahr. Dann übersiedelt Gieses derzeit noch in Kassel unabkömmliche Freundin nach Hamburg.

So sehr der KSV seinen Publikumsliebling vermisst, so offenkundig hat der aus seiner Sicht mit dem Wechsel zum HSV alles richtig gemacht. Carpe diem: Henrik Giese hat derzeit viele gute Gründe, das Leben in Hamburg zu genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.