Letztes Spiel vor der Winterpause

KSV Hessen mit Keeper Hartmann gegen Freiburg

Er steht im Tor: Niklas Hartmann macht heute sein erstes Punktspiel für den KSV Hessen. Foto: Hedler

Kassel. Wer den KSV Hessen vor dem 27. Februar noch einmal bei einem Pflichtspiel erleben möchte, der muss sich heute auf den Weg in das Kasseler Auestadion machen.

Dort beginnt um 14 Uhr das Regionalliga-Punktspiel gegen die zweite Mannschaft des SC Freiburg, und nach drei Trainingseinheiten in der kommenden Woche verabschieden sich die Spieler am 11. Dezember in den Weihnachtsurlaub, ehe Coach Matthias Mink am 7. Januar wieder zum Training bittet.

Zwischenstände der Partie finden Sie auf www.kassel-live.de.

Das Spiel am Dienstag in Offenbach hat dem KSV nicht nur eine äußerst unglückliche und schmerzhafte Niederlage eingebracht, es hat auch dafür gesorgt, dass Mink seine Mannschaft heute auf mehreren Positionen verändern muss. Kevin Rauhut muss zuschauen, weil er in Offenbach Rot gesehen hat. Der Torwart wird von Niklas Hartmann ersetzt, der erstmals bei einem Punktspiel den Kasten des KSV Hessen hüten wird. Mink macht sich wegen des Torwartwechsels keine Sorgen und verweist auf Hartmanns Spielpraxis in Pokal- und Freundschaftsspielen.

Zu Steffen Friedrich gibt es eine schlechte und eine gute Nachricht. Fest steht, dass der Innenverteidiger heute nicht spielen wird, fest steht aber auch, dass seine Krankheit endlich behandelt werden kann. In Offenbach wurden die Herzaktionen des 21-Jährigen mithilfe eines Ereignisrekorders aufgezeichnet, und es wurden Herzrhythmusstörungen festgestellt. Für Friedrich wird wohl Frederic Brill in die Innenverteidigung rücken, womit wir bei der Systemumstellung wären. Aus dem bisher von Mink bevorzugten 4-1-2-3 wird heute vermutlich ein 4-4-2.

Das liegt auch daran, dass dem KSV derzeit die Stürmer ausgehen, denn Tobias Damm muss nach seiner in Offenbach erlittenen Gehirnerschütterung passen. Shqipon Bektashi ist zwar nach abgesessener Sperre wieder im Kader, wird aber vermutlich erst im Laufe des Spiels als Joker zum Einsatz kommen. Der Torjäger lag nicht nur wegen seiner Sperre auf Eis, sondern litt auch an einer Knieverletzung, sodass er für 90 Minuten noch nicht fit genug ist.

Offen war gestern noch, ob der an einer Wadenzerrung leidende Nicolai Lorenzoni heute auflaufen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, wird wohl Tino Schulze als Linksverteidiger eine Chance bekommen.

Übrigens: Die Aufgabe gegen den SC Freiburg wird schwerer als das Hinspiel. Damals gab es einen 2:0-Sieg, aber Mink sagt: „Sie sind nicht mehr so unbedarft wie zu Beginn der Saison und zudem personell stärker und erfahrener geworden.

Voraussichtliche Mannschaftsaufstellung: Hartmann - Schmik, Brill, Perrey, Lorenzoni (Schulze) - Pepic, Evljuskin, Becker, Lemke - Feigenspan, Comvalius

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.