Insolvenzplan wurde einstimmig angenommen

Ergebnis der Gläubigerversammlung: KSV Hessen ist ab sofort schuldenfrei

Kassel. Es könnte der Neuanfang werden für den Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel. Zumindest aus finanzieller Sicht. 

Artikel wurde aktualisiert um 11.51 Uhr - Der KSV Hessen Kassel ist ab sofort schuldenfrei. Das ist das Ergebnis der Gläubigerversammlung, die am Dienstagvormittag im Amtsgericht stattfand. Der Insolvenzplan wurde von den anwesenden Gläubigern einstimmig angenommen, diese verzichteten auch auf weitere Rechtsmittel. Die Gläubiger, die nicht anwesend waren, aber per Vollmacht für den Insolvenzplan stimmten, können allerdings noch eine zweiwöchige Widerspruchsfrist in Anspruch nehmen, um gegen die Entscheidung vorzugehen. Weitere Informationen folgen.

Am Dienstag ab 10 Uhr fand im Kasseler Amtsgericht die Gläubigerversammlung hinsichtlich des Insolvenzverfahrens des Vereins statt. Was passiert? Was sind die möglichen Folgen? Das könnte im Gericht an der Frankfurter Straße 9 in Saal D 105/106 zügig geklärt werden.

Was bedeutet überhaupt Gläubigerversammlung? 

Auch bei der Gläubigerversammlung: Jutta Rüdlin ist die Insolvenzverwalterin.

Die Gläubigerversammlung besteht aus den Gläubigern in einem Insolvenzverfahren - in diesem Fall sind es die Personen, die einen Anspruch gegenüber dem KSV Hessen Kassel haben. In der Gläubigerversammlung wird über den Fortgang des Insolvenzverfahrens entschieden.

In einem ersten Schritt fand ein Berichtstermin statt. Dabei wurde über die wirtschaftliche Lage des Schuldners berichtet. Heute steht nun der Prüfungstermin an. Die angemeldeten Forderungen werden ihrem Betrag und Rang nach geprüft.

Ist die Gläubigerversammlung öffentlich? 

Nein. Zur Teilnahme an der Gläubigerversammlung sind lediglich alle Gläubiger, die Insolvenzverwalterin - in diesem Fall Jutta Rüdlin - die Mitglieder des Gläubigerausschusses sowie der Schuldner - in diesem Fall der KSV Hessen - berechtigt. Die Gläubiger haben keine Anwesenheitspflicht. Die Entscheidungen, die während dieses Termins getroffen werden, sind allerdings auch für sie bindend.

Könnte der Termin das Ende des Insolvenzverfahrens bedeuten? 

So gut wie, sollten die Gläubiger mit der Mehrheit für die Annahme des Insolvenzplans stimmen. Die Stimmenmehrheit wird nach den Forderungsbeträgen berechnet. Bei Stimmengleichheit wäre der Antrag abgelehnt. Sollte der Insolvenzplan angenommen werden, dann wäre das Insolvenzverfahren aber so gut wie abgeschlossen. Es gibt anschließend nur noch eine Widerspruchsfrist von einem Monat, die mit dem Prüfungstermin beginnt.

Wie sieht der Ablauf des heutigen Termins aus?

Die öffentliche Bekanntmachung des Amtsgerichts Kassel sieht fünf Tagesordnungspunkte vor. Die Erörterung des Insolvenzplans vom 7. Dezember 2017 durch die Insolvenzverwalterin, die Abstimmung über diesen Plan, die Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen, Erörterungen von Einwendungen gegen das Schlussverzeichnis und die Schlussrechnung der Insolvenzverwalterin für den Fall der Annahme des Insolvenzplans und die Stellungnahme zu den Vergütungsanträgen der Insolvenzverwalterin für den Fall der Annahme des Insolvenzplans.

Wie ist die Stimmung rund um den Verein? 

Die Stimmung rund um den Verein ist derzeit gut, viele gehen davon aus, dass mit dem heutigen Termin auch das Insolvenzverfahren zu Ende geht. Das wäre auch wichtig. Denn sollte die Mehrheit der Gläubiger nicht zustimmen, dann sieht es nicht gut aus für den KSV Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.