Kuriosität am Rande

KSV Hessen gewinnt Test gegen Baunatal: Treffer in zu großes Tor

Hofgeismar. Es ging zwar nicht um Punkte, dennoch war diese Partie zwischen dem Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel und dem KSV Baunatal vor 350 Zuschauern im Hofgeismarer Angerstadion mehr als ein Freizeitkick.

Diese Begegnung war ein Test, sie war ein Derby, und sie war zugleich eine Generalprobe für beide Teams.

Ganz nebenbei bot sie neben einem 3:0-Sieg für den KSV Hessen eine Kuriosität: Weil ein Tor zu hoch war und eine Stange am Netz gebrochen war, verzögerte sich der Anpfiff der zweiten Halbzeit um mehrere Minuten. Schon vor dem Spiel hatte es Ärger mit diesem Tor gegeben. Da es offensichtlich zu hoch war, versuchten sich ein paar Kasseler als Handwerker – wohl ohne Erfolg. Nun ja, gespielt wurden schließlich zwei ganze Halbzeiten – trotz dieser nicht gelösten Ungereimtheit.

Nach dem 3:0 gehen die Löwen nach zuvor fünf Testspielen ohne Sieg nun mit einem Erfolgserlebnis in die Festspielwochen mit dem Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten Hamburger SV an diesem Freitag, dem Saisonauftakt gegen Kickers Offenbach eine Woche darauf und mit der Pokalpartie gegen Bundesligist Hannover 96 Mitte August. Regionalliga-Absteiger Baunatal dagegen muss noch an Struktur und Durchsetzungsvermögen zulegen, um zu Beginn der Saison in der Hessenliga am Samstag in Stadtallendorf bestehen zu können.

Gegen den KSV Hessen hielten die Baunataler nur zu Beginn mit, danach legte der Regionalligist an Dynamik und Offensivkraft zu. Es ergaben sich zwangsläufig Chancen. Zwei davon nutzten die Löwen: Benjamin Girth unterstrich in der 16. Minute mit einer Direktabnahme seine Vorliebe, Tore gegen Baunatal zu erzielen – nachdem er in der vergangenen Saison schon einen Dreierpack gegen den Nachbarn verbucht hatte.

In der 32. Minute vollendete Neuzugang Hasan Pepic eine mustergültige Vorlage des ersten Torschützen. Die Baunataler freilich waren an diesem Treffer nicht unbeteiligt. Eine Fehlerkette endete schließlich mit Mario Wolfs verunglückter Rückgabe.

In der zweiten Halbzeit wurde fleißig gewechselt, es tat sich nicht mehr viel – außer: Sylvano Comvalius erhöhte auf 3:0. Der KSV-Neuzugang köpfte dabei auf das Tor mit regulären Maßen. Beim 1:0 und 2:0 schlug der Ball im Tor ein, das zu hoch war. Für den Schuss des Baunatalers Lee in der Schlussphase war es aber nicht groß genug. Er traf die Latte.

KSV Hessen gewinnt Test gegen KSV Baunatal

KSV Hessen: Hartmann - Najjer, Friedrich, Giese, Schulze - Perrey (55. Schmik) - Evljuskin (30. Lemke), Pepic - Girth (46. Comvalius), Bektashi (55. Brill), Dawid.

KSV Baunatal (erste Halbzeit): Schlöffel - Samson, Hanske, Wolf, Vidal Gadea - Borgarth, Grashoff, Leipold - Bravo-Sanchez, Cucu, Schrader. Eingewechselt: Suarez Guerrero, Lee, Schäfer, Szczgiel, Krengel, Kim, Cetinkaya, Aktemuer.

Schiedsrichter: Losinski (Hofgeismar) 

Zuschauer: 350

Tore: 1:0 Girth (16.), 2:0 Pepic (32.), 3:0 Comvalius (80).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.