KSV Hessen: Insolvenzverfahren wurde am Freitag eröffnet

Kassel. Am Rande der Partie gegen den TSV Steinbach am Samstag in der Fußball-Regionalliga machte der KSV Hessen Kassel öffentlich, dass das Insolvenzverfahren gegen den Klub am Freitag eröffnet wurde.

Das ist laut Vorstandsmitglied Jens Rose eine gute Nachricht.

„Es ist gut, weil wir jetzt wissen, dass die Masse da ist, um ein Verfahren zu eröffnen. Bei einer anderen Entscheidung hätte es den Verein dann nicht mehr gegeben“, sagt Rose. Und er fügte nach dem deutlichen Sieg an: „Einen besseren Tag kann es für uns gar nicht geben.“

Als Insolvenzverwalterin wurde Jutta Rüdlin eingesetzt, die diesen Job bislang „vorläufig“ gemacht hatte, bis es zu einer Entscheidung in diesem Verfahren kommt. Dies ist nun geschehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.