Gegen FC-Astoria Walldorf

KSV überzeugt beim 4:0 - Girth trifft dreimal

+
Benjamin Girth

Der KSV Hessen Kassel hat seinen ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2015 gelandet - und einen überzeugenden noch dazu.

Gegen den FC-Astoria Walldorf gewannen die Löwen vor 700 Zuschauern im heimischen Auestadion 4:0 (2:0). Benjamin Girth traf gleich dreimal. Der Schnellcheck von Florian Hagemann:

Wie war das Spiel?

Aus Sicht des KSV Hessen auf alle Fälle besser als das letzte Heimspiel gegen Homburg (0:2) - und zwar von Beginn an. Die Löwen fanden gut in die Partie, kombinierten sicher - nur vor dem Tor fehlte der letzte Tick Entschlossenheit. So kommt es, dass die besten Chancen zunächst die Gäste hatten: David Etzold schoss aber in der 22. Minute alleinstehend am KSV-Tor vorbei. Auch Andreas Schön zielte in der 36. Minute bei einem Freistoß nicht genau. So ging es mit einem 0:0 in ein furioses Finale der ersten Halbzeit. Zunächst köpfte Benjamin Girth in der 42. Minute das 1:0 für die Löwen.

Kurz darauf war Stefan Müller im Anschluss an eine Ecke zum 2:0 zur Stelle. Genau hierfür ist einst das Wort Doppelpack eingeführt worden. Die Löwen machten nun den Eindruck, als wollten sie ihre Torflaute vor heimischem Publikum nachhaltig für beendet erklären. Auch nach dem Wechsel blieb der KSV konzentriert und bissig.

Der Lohn: das 3:0 durch Benjamin Girth in der 58. Minute und viel Applaus von den Zuschauern. Die sahen nun einen KSV, der an die guten Leistungen in der Vorbereitung anknüpfte und sogar noch Chancen auf einen höheren Sieg hatte. Benjamin Girth verwertete eine davon zum 4:0 in der 84. Minute.

Wer und was wusste beim KSV besonders zu gefallen?

Da ist zunächst einmal der 19 Jahre alte Mike Feigenspan zu nennen. Die Offensivkraft war auch gegen Walldorf enorm präsent, Feigenspan traute sich was zu. Und er hatte die erste bessere Chance für die Löwen. In der siebten Minute scheiterte er aber an Walldorfs Torwart Rick Wulle. Auch wenn Feigenspan nicht frei von Fehlern und Fehlpässen war und weiter auf sein erstes Ligator wartet: Er macht richtig Spaß. Dazu passt sein Einsatz vor dem 3:0, als er den Ball an der Strafraumgrenze erkämpfte und ihn mit letzter Kraft zu Tobias Becker leitete, der weiterschob zu Torschütze Girth. Dieser Treffer ging zu 80 Prozent auf Feigenspans Konto.

Ansonsten: Verdiente sich Tobias Becker ein besonderes Lob: Der Kapitän bereitete die ersten drei Treffer vor. Überhaupt: Seine auf den kurzen Pfosten geschlagenen Ecken waren stets gefährlich. Ach ja: Und wer drei Tore in einem Spiel erzielt, hat auch nicht so viel falsch gemacht: Ein Sternchen für Benjamin Girth.

Was lief nicht so gut?

Mitunter steht sich der KSV immer noch selbst im Weg - wie in der 22. Minute, als ein Missverständnis von Sergej Schmik und Nico Perrey eine Großchance der Walldorfer einleitete. Auch in der Vorwärtsbewegung treffen die Löwen längst nicht immer die richtige Entscheidung. Aber das ist auch einem langen Entwicklungsprozess geschuldet und bei einem deutlichen Sieg nicht mehr als eine Randnotiz.

Wer spielte überhaupt mit?

KSV-Trainer Matthias Mink baute seine Elf nach dem 2:2 in Freiburg ein wenig um: Für den gesperrten Ingmar Merle kam Sergej Schmik ins Team. Auch Enrico Gaede und Dennis Lemke machten wieder mit. Auf der Bank saßen dafür zunächst Steffen Friedrich und Sergej Evljuskin. KSV: Rauhut - Schmik, Perrey, Müller, Schulze - Gaede (62. Evljuskin) - Damm, Lemke (73. Jung), Becker, Feigenspan (83. Dawid) - Girth.

KSV Hessen gewinnt 4:0 gegen FC-Astoria Walldorf

Wie war die Atmosphäre?

Nun ja. Frühling war am Freitag. Es scheint, als sei der Wettergott einfach kein Löwe. Zu dem tristen Wetter kam eine dürftige Kulisse im Auestadion. Mehr als 700 Zuschauer lockte der KSV diesmal nicht an, auch wenn die offizielle Zahl bei 1000 lag. Immerhin: Der harte Kern der Fans machte durchgehend Stimmung.

Wie geht es jetzt weiter?

Nachdem sich der KSV nun selbst wieder weiter von der Abstiegszone entfernt hat, bleibt in naher Zukunft mehr oder weniger nur noch ein ganz wichtiges Spiel: das am Dienstag im Hessenpokal bei den Kickers aus Offenbach. Hier geht es um den Einzug ins Halbfinale. Ein ideales Spiel für Mike Feigenspan, um auch mal ein Törchen zu erzielen. Er hätte es sich so verdient.

Liveticker: Löwen gegen Astoria Walldorf

Live Blog Fußball-Regionalliga: KSV Hessen Kassel vs. Astoria Walldorf
 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.