Dawid und Schmeer treffen im Auestadion

KSV Hessen gewinnt 2:0 gegen Ulm: Die Löwen brüllen wieder

+
Liefen den Ulmern davon: Torschütze Sebastian Schmeer und sein KSV Hessen Kassel.

In der Fußball-Regionalliga Südwest hat der KSV Hessen noch nie gegen den SSV Ulm verloren – und das blieb auch so. 2:0 (1:0) gewannen die Löwen und feierten den zweiten Sieg in Folge.

Trainer Tobias Cramer schickte am Mittwochabend die gleiche Elf aufs Feld, die auch vor genau einer Woche am selben Ort den ersten Sieg nach über einem halben Jahr gegen die Reserve des TSG Hoffenheim geholt hatte. Die war nur in den ersten Minuten etwas nervös und hatte Glück, dass Schiedsrichter Marcel Schütz einen Rückpass von Sergej Schmik, den Torwart Niklas Hartmann aufnahm, nicht ahndete.

Dann spielte aber bis zur Pause nur noch eine Mannschaft – und das war der heimische KSV. Nach einer Ecke von Adrian Bravo Sanchez, die gefährlich durch den Ulmer Strafraum segelte (7.), und einer tollen Kombination über die rechte Seite – Flanke Brian Schwechel, Schuss aus der Drehung Sebastian Schmeer (8.) – hätte es schon 1:0 stehen können.

Den Führungstreffer übernahm dann Marco Dawid. Und das ging so: Frederic Brill verlagert das Spiel auf die linke Seite, Dawid nimmt den Ball klasse mit, zieht zum Sprint in den Strafraum an und vollendet über Gästetorwart Holger Betz ins lange Eck. Das war richtig schön, das war vor allem richtig verdient.

Und so ging es auch weiter. In der 14. Minute ein Durcheinander im Ulmer Strafraum, am Ende springt der Ball zu Cédric Mimbala, sein Schuss wird geblockt. Die größte Chance zum 2:0 hat dann wieder Schmeer, der nach einem Schuss von Sergej Schmik auf einmal frei vor Betz steht, ganz viel Zeit hat und den Schlussmann anschießt.

So bleibt das einzige Manko dieser ersten Hälfte, dass die Löwen nicht schon höher führen. Hektik entsteht noch einmal, als Schmik den Ulmer Marcel Schmidts hart foult, es zu einer Rudelbildung kommt – am Ende sehen Schmik und Gästespieler Christian Sauter die Gelbe Karte (39.).

KSV Hessen Kassel empfängt SSV Ulm

KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm
 © Hedler
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 

Die zweite Hälfte beginnt wie die erste, wieder zeigt der KSV einige Unsicherheiten in den ersten fünf Minuten. Wieder hat er Glück, als Ulms Stürmer Thomas Rathgeber vom herauseilenden Hartmann angeschossen wird, dann aus 20 Metern aber Lucas Albrecht im Strafraum trifft. Durchatmen.

Doch wie schon in Durchgang eins übernehmen danach die Löwen wieder das Geschehen. Und wieder dauert es nicht lange, bis der Ball im Ulmer Kasten liegt. Ecke Bravo Sanchez, die fliegt schon mustergültig in den Strafraum. Der Kopfball von Schmeer ist dann noch mustergültiger – hart und platziert oben links schlägt er ein. 2:0 (51.).

Anschließend verflacht die Partie zusehends. Der KSV muss nicht mehr, Ulm kann an diesem Abend nicht mehr. Die Löwen überlassen ihnen das Spiel, der Gast macht aber nichts daraus. Und bleibt so eben ein gern gesehener Gast in Nordhessen. Der KSV erkämpft sich durch den zweiten Sieg in Folge das von Trainer Cramer angesprochene nächste Endspiel im Abstiegskampf. Sie brüllen wieder, diese Löwen.

Hier finden Sie den Spielplan des KSV Hessen Kassel für die Saison 2017/18.

Ergebnisse und Tabelle der Regionalliga Südwest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.