29.000 Euro bei Crowdfunding eingegangen

KSV Hessen Kassel: Rettungslauf am Sonntag

Der KSV Hessen Kassel ist bei der Mission Schuldentilgung auf Unterstützung angewiesen. Auf der Facebook-Seite „Für KasSel unVerzichtbar“ gehen unzählige Ideen ein, wie Geld gesammelt werden könnte. Hier halten wir Sie auf dem Laufenden.

Spendenlauf für Löwen: Am Sonntag ab 14 Uhr findet auf der Hessenkampfbahn ein Spendenlauf für den KSV Hessen Kassel statt. Die Idee stammt von Löwen-Fan Fabian Krug. Der Ablauf: Jeder, der mitlaufen möchte, lädt sich vorher den Laufzettel von der Webseite des KSV – www.ksvhessen.de – herunter. Dann geht die Sponsorensuche los.

Wie viel zahlt mir meine Familie? Wie viel meine Nachbarn? Mein Chef? „Sucht euch eure Sponsoren und lasst sie auf dem Zettel unterschreiben“, heißt es in der Ankündigung. Für 250 Meter, also eine halbe Runde, bekommt jeder Teilnehmer ein Gummiband. Am Ende unterschreibt jemand aus dem Helferteam den Zettel, auf dem alle gelaufenen Runden vermerkt sind. Das Geld sammelt jeder Läufer dann von seinen Sponsoren ein und überweist es auf das Konto des KSV Hessen Kassel.

Fast 29.000 Euro sind drin: Das Crowdfunding geht Stück für Stück voran. 30 Tage läuft die Aktion noch, mittlerweile sind fast 29.000 Euro eingegangen. Bis auf das Freundschaftsspiel sind alle Dankeschöns noch zu haben. Damit das Geld am Ende wirklich dem KSV zugutekommt, muss aber der Betrag von 157.913 Euro erreicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.