KSV Hessen Kassel: Testspiel gegen Zweitligist Braunschweig

Kassel. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel bekommt es in der Vorbereitung auf den Rest der Rückrunde mit einem prominenten Gegner zu tun: Zweitligist Eintracht Braunschweig wird am 27. Januar im Auestadion gastieren.

Der Anpfiff ist dann um 18.30 Uhr. „Ich freue mich sehr, dass wir auf Grund der guten Kontakte Braunschweig nach Nordhessen holen konnten“, erklärte KSV-Geschäftsführer Giuseppe Lepore. Der neue Löwen-Trainer Uwe Wolf ist gut mit Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht bekannt. Außerdem arbeitet bei der Eintracht ein alter Bekannter als Sportlicher Leiter: Marc Arnold (41), der von 2005 bis 2007 beim KSV spielte und danach dort seine Karriere als Manager begann.

Karten für die Partie Ende Januar gibt es ab Dienstag, 10. Januar, in der Kasseler Geschäftsstelle des KSV (Frankfurter Straße 131). Tickets für die Osttribüne kosten 8 Euro, jene für die Haupttribüne 12 Euro. Der Stehplatzbereich wird in der Vorbereitungsphase nicht geöffnet sein.

Zu dieser Vorbereitungsphase werden weitere Testspiele zählen, die nun terminiert sind. Im Einzelnen sind das diese Partien:

• Am 21. Januar gegen den TSV Wabern (14.30 Uhr).

• Am 4. Februar gegen die Reserve von Hannover 96 (14 Uhr).

• Am 8. Februar beim FC Nöttingen (Oberliga Baden-Württemberg).

• Am 9. Februar beim SC Hauenstein (Oberliga Südwest).

• Am 15. Februar gegen TSG Sandershausen (18.30 Uhr).

Weitere Testspiele sind für den 17. Januar und den 18. Februar geplant. Die nächste Begegnung in der Regionalliga findet dann Anfang März in Fürth statt. Trainingsauftakt wird am kommenden Dienstag sein. Er ist um einen Tag nach hinten verschoben worden, weil Trainer Uwe Wolf am Montag an der Trauerfeier für den kürzlich verstorbenen Fußball-Trainer Willi Entenmann teilnimmt. Unter Entenmann hatte Wolf in den 90er-Jahren in Nürnberg gespielt. (hag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.