Die vergangenen Partie im Überblick

KSV Hessen: Niederlage in Worms, Hilfe im Internet

+
Er zeigt es an: KSV-Torhüter Niklas Hartmann konnte die 0:1-Niederlage am Freitag bei Wormatia Worms auch nicht verhindern. Auf Facebook läuft die Rettung des Vereins aber in vollem Gang.

Kassel. Sportlich läuft es für den KSV Hessen Kassel in der Fußball-Regionalliga derzeit nicht wirklich gut. Das Fazit der vergangenen vier Partien: drei Niederlagen und ein Remis.

Am Freitag verlor das Team von Trainer Tobias Cramer 0:1 in Worms. Finanziell ist die Lage bekanntlich ebenfalls bedrohlich - doch die Löwen können sich auf ihre Anhänger verlassen. Die Facebook-Seite „Für KasSel unVerzichtbar“ hat nach drei Tagen bereits mehr als 1500 Gefällt-mir-Angaben - und ist ein Forum für kleine und große Ideen zur Rettung des Vereins.

Das Spiel

Das Positive vorweg: In Worms sind keine weiteren Spieler zur wieder einmal langen Verletztenliste hinzugekommen. Teammanager Steffen Friedrich empfand die Niederlage als unglücklich: „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit reingekämpft. Der Elfmeter zum 0:1 ist nicht klar, aber man kann ihn geben. Trotzdem war es ein offenes Spiel. Ein 1:1 wäre das gerechte Ergebnis gewesen.“

Die Ausfälle in der Offensive seien natürlich spürbar gewesen, sagt Friedrich. Der etatmäßige Sturm um Sebastian Schmeer und Kapitän Tobias Damm ist verletzt. Und auch Lucas Albrecht, der für diese Position in Frage käme, war nicht mit an Bord. So war trotz einiger guter Möglichkeiten in Halbzeit zwei der Strafstoßtreffer von Steffen Straub (34.) entscheidend.

Friedrich betont aber, dass die Nebengeräusche um eine mögliche Insolvenz keine Auswirkungen auf die Mannschaft hätten. „Unser Ziel ist es jetzt auf jeden Fall, am kommenden Samstag im letzten Heimspiel gegen Walldorf drei Punkte zu holen.“ Das wolle die Mannschaft vor allem für die Löwen-Fans definitiv erreichen.

Die Hilfe

Abseits des Fußballplatzes gibt es für den KSV derzeit ein weiteres Feld, auf dem er aktiv sein muss - das der Finanzen. Da sind weniger die Spieler gefragt, doch selbst die ganz kleinen haben sich etwas überlegt. Die U 13 spendete nach dem 6:0-Sieg am Wochenende gegen die JSG Warmetal mit Hilfe der Eltern und Verwandten 29 Euro pro Treffer. So kamen 174 Euro für den Verein zusammen.

Spektakulär versucht es dagegen der gebürtige Kasseler Chris Icke, der für den KSV seine drei „heiligsten“ Union-Berlin-Artikel bei Ebay versteigert. Und er hat noch eine weitere Idee. Für das letzte Heimspiel gegen Walldorf ruft er zum „Benefiz Hopping“ auf. Der Plan: Alle Exil-Löwen und Fußballfans kaufen online Tickets für die Partie. Wer selbst nicht kommen kann, stellt diese einfach Kindergärten, Grundschulen oder Jugendmannschaften zur Verfügung - benefiz-tickets-ksv@gmx.de ist dafür die Mailadresse. Die Facebook-Seite mit allen Vorschlägen finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.