KSV Hessen: Tobt Machtkampf Aufsichtsrat gegen Lepore?

+
Giuseppe Lepore

Kassel. Beim Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel gibt es offenbar Krach hinter den Kulissen. Der von unserer Zeitung in der Vergangenheit mehrfach angedeutete, aber von Vereinsseite stets dementierte Machtkampf zwischen Teilen des Aufsichtrates sowie Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Giuseppe Lepore soll sich zuspitzen.

Angeblich gibt es sogar Bestrebungen, den Vertrag mit Lepore vorzeitig aufzulösen. Allerdings wird das wohl nicht vom kompletten Aufsichtsrat unterstützt. Scheitern könnte das Vorhaben auch an Hauptsponsor VW, der die Arbeit Lepores in der Geschäftsstelle gegenüber unserer Zeitung sehr positiv beurteilte hatte und zudem personell unterstützt.

Lepore selbst zeigte sich Dienstagabend von den Gerüchten sehr überrascht. „Dazu habe ich überhaupt keine Informationen. Deshalb möchte ich jetzt auch keine Stellung nehmen“, sagte er. Aber auch vieldeutig: „Mit dem Vorstand arbeite ich sehr gut zusammen.“

Heute gegen VfR Mannheim

Nicht der FC Nöttingen, sondern der Oberligist VfR Mannheim ist heute Abend (18.30 Uhr) im Rahmen des Trainingslagers Testspielgegner des KSV. Der Grund: Der Kunstrasenplatz in Nöttingen ist nicht bespielbar. Gestern stieß auch Tobias Damm zum Team. Der Stürmer hat seine Magen-Darm-Erkrankung auskuriert. (frz)

KSV Hessen Kassel: Diese Männer haben das Sagen

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Dirk Lassen © 
Mitglied des Aufsichtsrates: Frank Greizer. © 
Mitglied des Aufsichtsrates: Wolfgang Linnenbrink © HNA
Mitglied des Aufsichtsrates: Dr. Frank Walter © HNA
Mitglied des Aufsichtsrates: Jochen Gabriel © HNA
Mitglied des Vorstandes: Klaus Schüttler © HNA
Mitglied des Vorstandes: Bernd Mart © HNA
Mitglied des Vorstandes: Jens Rose © HNA
Rüdiger Abramczik, Sportlicher Leiter © 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.