Spitzenspiel ohne Tore: KSV Hessen knöpft Gießen einen Punkt ab

+
Das Spiel endet ohne Tore: Der KSV Hessen Kassel und der FC Gießen trennen sich mit einem 0:0. 

Eine intensive Auseinandersetzung, aber keine Tore: Das Spitzenspiel der Hessenliga hielt nicht ganz, was es versprach. Aber: Beim 0:0 knöpfte der KSV Hessen Tabellenführer Gießen einen Punkt ab.

Die Fans der Löwen hatten richtig Bock auf Spitzenspiel. Die Stimmung aus der Nordkurve wurde von der Tribüne aufgenommen. "KSV"-Rufe hallten durchs Auestadion. Jeder Ballgewinn der Löwen wurde von Beifall begleitet. Die Mannschaft aber begann verhalten. War auf Sicherung bedacht. Wollte keinen frühen Rückstand.

Gießen war so tonangebend, hatte zwei Halbchancen durch Torjäger Cem Kara (4.) und den Kopfball von Kevin Nennhuber (7.). Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe die Partie Fahrt aufnahm - dann tat sie es aber richtig. Zunächst kamen nacheinander Kara und Damjan Marceta in aussichtsreichen Positionen an den Ball, aber nicht richtig zum Abschluss. Glück für den KSV, der im Gegenzug aber selbst hätte in Führung gehen können. Kurios war das, weil der Schuss von Sebastian Schmeer abgeblockt wurde, der Ball aber trotzdem Richtung Tor flog, wo Ricardo Antonaci kurz vor der Linie klärte.

Der KSV wurde nun auch offensiver, holte zahlreiche Ecken heraus, bei denen die Gäste aber aufmerksam verteidigten. Trotzdem gab es noch eine gute Chance, als Adrian Bravo Sanchez aus 25 Metern schoss und Torhüter Frederic Löhe einige Mühe hatte, den Ball um den Pfosten zu lenken (37.).

0:0 also zur Pause - doch nach dem Wechsel begann Gießen mit viel Druck. Und die Löwen, die konnten sich bei ihrem Torhüter bedanken, dass sie nicht ganz schnell in Rückstand gerieten. Niklas Hartmann parierte zweimal großartig gegen die frei zum Schuss kommenden Marceta und Barbaros Koyuncu (46.). Die Gastgeber, die nun gegen den böigen Wind anspielen mussten, fanden offensiv kaum noch statt. Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe ein Schuss von Frederic Brill für etwas Gefahr sorgte. Beide Teams neutralisierten sich immer mehr. Am Ende blieb das Spitzenspiel folgerichtig ohne Tor. Für den KSV aber war das ein Punktgewinn, der vielleicht noch wichtig werden kann.

KSV Hessen Kassel gegen FC Gießen: Das Spiel in Bildern 

 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian H edler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler

Statistik: So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

KSV Hessen Kassel - FC Gießen 0:0 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kassel

0

0

Gießen

0

0

Tore: keine

Kassel: Hartmann - Najjar, Merle, Häuser, Brandner - Schwechel, Brill - Dawid, Saglik (90+2. Milloshaj), Bravo Sanchez - Schmeer (86. Mogge)

Gießen: Löhe - Antonaci, Spang, Nennhuber, Lekaj - Cecen, Fink, Solak, Koyuncu (74. Hofmann) - Marceta (82. Müller), Kara

Zuschauer: 2200

Schiedsrichter: Nicklas Rau (Wöllstadt)

Gelbe Karten: Merle, Saglik / Spang, Kara 

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Wir verabschieden uns aus dem Auestadion. Habt noch einen schönen Samstag.

+++ Am Ende ist es ein Unentschieden, das so in Ordnung geht. Die Löwen haben zum Schluss sogar mehr fürs Spiel gemacht, klare Torchancen gab es aber auf beiden Seiten über 90 Minuten nur selten. Der Punkt ist sicher ein Gewinn für den KSV. In Fulda steht es zur Pause noch 0:0. Aber einen Zähler gegen den Spitzenreiter zu holen, das kann sich sehen lassen. Mit ein bisschen Glück wäre sogar mehr drin gewesen. Das Ergebnis zeigt: Es wird bis zum Schluss spannend bleiben im Kampf um den zweiten Platz. In zwei Wochen ist dann Alzenau in Kassel zu Gast.   

Schlusspfiff. Es bleibt beim 0:0. 

90.+2: Zweiter Wechsel beim KSV: Egli Milloshaj kommt für Saglik.

90.+1: Die Löwen kontern, Mogge kommt am Ende fast dran. Das war knapp.

90. Minute: Noch mal Aufregung: Brill bleibt im Mittelkreis liegen, Gießen spielt weiter. Der Ball wird zur Ecke geklärt. Aber Brill muss behandelt werden, steht dann wieder auf. Ganz fair war das nicht. Den Unmut der Fans zieht aber vor allem der Schiedsrichter auf sich.

Lohfelden liegt mittlerweile 0:2 in Flieden hinten.

86. Minute: Chancen gibt es zwar kaum, aber es ist spannend. Die Löwen spielen mit.

85. Minute: Nun wechselt auch der KSV erstmals. Schmeer geht runter, Jon Mogge kommt.

83. Minute: ...Saglik und Merle kommen zum Schuss, zweimal geblockt.  

83. Minute: Ecke für die Löwen...

81. Minute: Gießen wechselt erneut. Für Marceta kommt Markus Müller auf den Platz.

79. Minute: Gelingt hier noch einer Mannschaft die entscheidende Aktion? Wer ein Tor erzielt, wird das Spiel auch fast sicher gewinnen. So viele Chancen gibt es nicht.     

78. Minute: Es wird kuschelig in der KSV-Fankurve. Wegen des Regens steht da jetzt fast die komplette Nordtribüne unterm Dach.

76. Minute: Es kommt noch mal Stimmung auf. Brandners Flanke wird rausgeköpft, Najjars Flanke abgefangen. Aber die Löwen probieren es.

74. Minute: Gießen wechselt das erste Mal: Koyuncu geht, Johannes Hofmann kommt.

73. Minute: Wirklich vors Tor kommt nun wieder keines der beide Teams. Die Löwen können aber auch ein wenig froh sein, dass Gießen oft ungenau und unglücklich spielt.  

Jetzt hat der Regen doch eingesetzt.

Beide Mannschaften haben immer noch nicht gewechselt.

70. Minute: Der KSV konzentriert sich jetzt aufs Kontern, steht tiefer. Es ist alles offen.

68. Minute: Kuriose Szene: Einen Rückpass muss Gießens Torhüter Löhe erst mal kontrollieren, Schmeer setzt ihn unter Druck, Löhe klärt ins Aus. Der anschließende Einwurf wird schnell ausgeführt, Löhe steht noch mitten im Strafraum und will mit den Fäusten klären, der Ball kommt zu Brill, der aus 16 Metern abzieht - aber rechts vorbei.

Viele Werbebanden stehen im Auestadion nicht mehr. Schuld ist der Wind.

64. Minute: Ein bisschen Glück für den KSV: Marceta verstolpert den Ball im Strafraum in aussichtsreicher Position.

63. Minute: Beim Umschalten dauert es bei den Löwen einfach zu lange, Gießen kann sich immer wieder zurückziehen, und die Räume sind nicht mehr da.

58. Minute: Nach munterem Beginn hat es sich nun wieder ein bisschen beruhigt. Es wird wieder abwartender. Wer hier das erste Tor schießt, der hat gute Chancen, das Spiel auch zu gewinnen. Viele Möglichkeiten hat keiner.

Der angekündigte Regen hat übrigens noch nicht eingesetzt. Noch ist es schön über dem Auestadion.

Lohfelden liegt derweil bereits 0:1 in Flieden hinten.

55. Minute: Das war mal eine ganz andere Anfangsphase als in Hälfte eins. Zwei große Chancen, auf beiden Seiten jeweils eine. Doch weiterhin steht es 0:0. In Fulda wird mittlerweile übrigens auch gespielt.

In der KSV-Kurve wird jetzt ein Banner hochgehalten: "Willkommen zurück beim alten KSV" steht darauf. Dazu die Rufe: "Tobi Cramer!" Es ist ja auch das erste Spiel, nachdem bekannt wurde, dass Cramer den KSV im Sommer verlasen wird.

51. Minute: Aufregung im Auestadion: Najjar geht mit Tempo über rechts, flankt auf den zweiten Pfosten - da steht Dawid. Der wird leicht geschubst, fällt. Doch es gibt keinen Pfiff. Das hätte durchaus auch Elfmeter sein können.

Beide Teams haben in der Pause nicht gewechselt.

46. Minute: Was ein Auftakt, fast das 0:1. Marceta ist auf einmal frei vor Hartmann, der hält klasse. Der Abpraller kommt zu Koyuncu - doch wieder ist Hartman da. Schließlich klärt Najjar. Das wäre fast die kalte Dusche gewesen.  

Weiter geht's. 

+++ Es war eine sehr taktische erste Hälfte. Besser war keine der beide Mannschaften. Große Chancen gab es noch nicht. Aber es ist zu sehen: Gießen ist hinten anfällig, wenn es schnell geht. Vorn sind die Mittelhessen vor allem dann gefährlich, wenn sie kombinieren können. Das unterbindet der KSV bislang aber sehr gut. Das 0:0 zur Pause ist leistungsgerecht. Wir melden uns in 15 Minuten wieder.

So ist es. Die Ecke wird geklärt. Dann pfeift Schiedsrichter Nicklas Rau zur Pause. 

45. Minute: Ecke noch einmal für Gießen. Das wird die letzte Aktion in dieser Hälfte sein.

45. Minute: Der KSV kontert noch einmal über Saglik. Der ist aber zu eigensinnig. Drei Spieler waren mitgelaufen, er schießt einen Gießener an.

45. Minute: Aus Ingmar-Merle-Entfernung versucht es Cecen. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Drüber.

44. Minute: Freistoß jetzt für Gießen aus 25 Metern.

43. Minute: Gießen ist fast ein wenig unsicher gerade. Der KSV setzt gut nach, presst. Das bringt zunächst einen Einwurf. Und hinterlässt sicher auch ein wenig Eindruck.

41. Minute: Zu Dritt erkämpfen sich die Löwen den Ball an der Mittellinie. Saglik probiert es anschließend aus 40 Metern, weil Löhe zu weit vor dem Tor steht. Aber der Schuss verunglückt.

39. Minute: Die Löwen sind auf einmal druckvoller. Schmeer spielt mit der Hacke Bravo Sanchez frei, der sieht Schwechel. Dessen Schuss geht aber drüber.  

38. Minute: Wieder die Löwen, Bravo Sanchez versucht es aus 16 Metern, Gießens Torhüter Frederic Löhe pariert.  

36. Minute: Es geht jetzt hin und her. Najjar wird auf der rechten Seite toll bedient, erläuft sich den Ball. Schwechel steht an der Strafraumkante ganz frei, Najjar übersieht ihn aber und flankt scharf rein. Ecke. Die bringt nichts ein.  

35. Minute: Jetzt aber wieder Gießen Barbaros Koyuncu schießt vom rechten Strafraumeck knapp drüber. Der Name beruft eigentlich für mehr.

Man sieht: Wenn es schnell geht bei den Löwen, dann ist der Tabellenführer hinten anfällig.

32. Minute: Und im Gegenzug fast das 1:0 für den KSV: Schmeer kappt im Strafraum noch einmal ab, kommt dann aber nicht mehr ganz ans Spielgerät, und der Ball trudelt in Richtung Torlinie, wird aber noch geklärt.

32. Minute: Jetzt wäre es fast passiert. Gießen kombiniert sich in den Strafraum, ist aber viel zu verspielt. Da hätte erst Cecen und dann Kara schießen können. Beide wollen den Ball aber ins Tor tragen. Aus elf Metern war der Weg eigentlich frei.  

Die 30 Gießener singen: "Ihr seid nur ein Punktelieferant." Naja, bislang liefert hier jeder einen Punkt beim anderen ab.

Die Löwen stören die Gießener momentan gut, so kommt kein Spielfluss beim Tabellenführer zustande. Man hat aber schon gesehen, dass es gefährlich wird, wenn sie kombinieren.  

27. Minute: Kara dribbelt sich durchs Mittelfeld in den KSV-Strafraum, an allen vorbei. Aber an Merle nicht. Der läuft ihn ab, Hartmann greift zu.  

25. Minute: Wieder Ecke für die Löwen, und dieses Mal wird es gefährlich. Schmeer köpft aber rechts vorbei.

23. Minute: Schade, da war Brandner über die linke Seite durch und hätte querlegen können, aber sein Pass wird zur Ecke geklärt. Die wird rausgeköpft, Brill versucht es aus der zweiten Reihe - aber auch er schießt einen Gießener an.

22. Minute: Es wird jetzt lebhafter. Auf der einen Seite kommt Marceta per Kopf nicht richtig an den Ball, dann geht es beim KSV schnell. Der Angriff über die rechte Seite bringt aber auch nichts ein.   

In der Folge sieht Merle Gelb. Er hatte versucht, den Konter mit einem Foul zu unterbinden.  

20. Minute: Puhh, das hätte gefährlich werden können: Die Löwen verlieren vorn den Ball, Gießen kontert. Mit fünf Spielern gehen sie zunächst nur auf Häuser, vertendeln das Leder aber. Die Löwen rücken nach und klären die Situation.

Gießen hatte zum Auftakt ins Jahr ja zunächst eine Niederlage kassiert, dann aber 7:0 gegen Bad Vilbel gewonnen.

18. Minute: Chancen gab es bislang auf beiden Seiten noch nicht wirklich. Das wirkt noch abwartend. Aber jetzt sieht Gießens Kapitän Christopher Spang nach Foul an Dawid Gelb. Der anschließende Freistoß bringt nichts eins.  

Defensiv macht der KSV es bislang aber auch gut. Das sieht souverän aus, Unsicherheiten gibt es nicht.

10. Minute: Erster Versuch des KSV nach vorn. Saglik legt raus auf Bravo-Sanchez, dessen Flanke erreicht Schmeer aber nicht.

7. Minute: Erste Ecke für Gießen. Kevin Nennhuber kommt zum Kopfball, der geht drüber.

6. Minute: Foul an der Seitenlinie von Dawid an Marceta. Der kugelt sich lange, läuft jetzt aber wieder rund.  

4. Minute: Erste schöne Kombination der Gießener, da sieht man, dass sie den Ball laufen lassen können. Der Abschluss von Kara ist dann ungefährlich.  

Es geht erst mal verhalten los. Bei den ersten Pässen sieht man schon: Der Ball hoppelt.  

Das Siel beginnt. 

+++ Ansonsten sind aber nicht unbedingt viel mehr Zuschauer zum Topspiel gekommen, es sieht nach etwa 2000 aus.

+++ Die Auswärtskurve im Auestadion ist heute übrigens ausnahmsweise mal nicht leer. Ein Fanbus ist aus Gießen gekommen. Rund 30 Leute stehen im Block.  

+++ Vor dem Anpfiff wird Ingmar Merle geehrt. Er wurde zum besten Hinrunden-Spieler der Hessenliga gewählt.

+++ Aber das ist alles Konjunktiv. Die Mannschaften kommen aufs Feld.

+++ In der Tabelle liegen die Gießener bei eine Spiel mehr 15 Punkte vor dem KSV und haben den Aufstieg im Blick. Der Zweite Alzenau tritt heute übrigens ab 15 Uhr in Fulda an - nicht einfach. Sollten die Löwen gegen den Ersten heute etwas holen, dann wird vielleicht auch der Abstand auf den Relegationsplatz noch kleiner.   

+++ Bei Gießen sind alle Topspieler dabei. Der ehemalige Bundesliga-Profi Michael Fink beginnt ebenso wie die Offensive um Timo Cecen, Cem Kara und Damjan Marceta.

+++ Ansonsten bietet Trainer Tobias Cramer keine Überraschungen auf: Niklas Hartman steht im Tor, Nael Najjar und Tim Brandner verteidigen außen, Marco Dawid und Adrian Bravo Sanchez sind außen im Mittelfeld im Einsatz. Mahir Saglik beginnt auf der Zehn, Sebastian Schmeer im Sturm.

+++ Beim KSV ist Ingmar Merle wieder fit und beginnt auch gleich. Er spielt in der Innenverteidigung neben Jan-Philipp Häuser. Und auch Kapitän Frederic Brill ist nach Krankheit wieder dabei. Er beginnt auf der Sechs neben Brian Schwechel.   

+++ Herzlich willkommen aus dem Auestadion. In zehn Minuten beginnt das Spitzenspiel zwischen dem KSV Hessen und dem Tabellenführer FC Gießen. Der Gast ist schon wieder in der Kabine, die Löwen gehen nun auch rein.   

Das ist der Kader des KSV Hessen Kassel für die Saison 2018/2019

Nr. 39, Niklas Hartmann - Torhüter © Andreas Fischer/HNA
Nr. 1, Niklas Neumann - Torhüter © Andreas Fischer/HNA
Nr. 23, Luis Allmeroth - Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 20, Tim-Philipp Brandner - linker Außenverteidiger/linkes Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 30, Jan-Phillip Häuser - Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 32, Nael Najjar - rechter Außenverteidiger/rechtes Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 31, Michael Voss - linker Außenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 17, Yannik Ziegler - linker Außenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 18, Maik Baumgarten - Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 6, Adrian Bravo-Sanchez - offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 8, Frederic Brill - defensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 25, Marco Dawid - rechtes offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 15, Sergej Evljuskin - Mittelfeld/Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 21, Ingmar Merle - Abwehr/Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 19, Ioannis Mitrou - offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 14, Brian Schwechel - zentrales Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 29 - Laurin Unzicker - zentrales Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 9, Jon Mogge - Stürmer © Andreas Fischer/HNA
Nr. 7, Sebastian Schmeer - Stürmer © Andreas Fischer/HNA
Tobias Cramer, Trainer © Andreas Fischer/HNA
Tobias Damm, Co-Trainer © Andreas Fischer/HNA
Michael Gibhardt - Torwarttrainer © Andreas Fischer/HNA
Michael Krannich (Leiter Marketing und Sponsoring) © Andreas Fischer/HNA
Uwe Heller © Andreas Fischer/HNA
Neuzugänge v.l. Trainer Tobias Cramer, Yannik Ziegler, Luis Allmeroth, Jon Mogge, Jan-Phillip Häuser, Ionnis Mitrou, Co-Trainer Tobias Damm © Andreas Fischer/HNA
Der neue Kader des KSV Hessen Kassel. © Andreas Fischer/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.