Engagierter, aber von Verunsicherung geprägter Auftritt

KSV Hessen unterliegt Eddersheim 1:2 

+

Die Talfahrt des KSV Hessen Kassel hält an. Gegen den neuen Spitzenreiter Eddersheim verloren die Löwen etwas unglücklich 1:2 (0:1).

Die Gastgeber zeigten einen engagierten, aber erneut auch einen fehlerhaften, von Verunsicherung geprägten Auftritt.

„Die Zeit des Redens ist vorbei!“ So stand es auf einem Banner in der Nordkurve. Hirsch hatte gehandelt. Sebastian Schmeer und Adrian Bravo Sanchez, im Vorjahr Leistungsträger der Löwen, standen nicht einmal im Kader. Ein Bemühen um Besserung war dann auch zu spüren. Die Löwen zeigten Einsatz, hatten gute Szenen wie den Angriff, den Ingmar Merle in der 10. Minute mit einem Distanzschuss über das Tor abschloss.

Die klaren Chancen, die aber besaß Eddersheim. In der 2. Minute, als Jörg Finger nach einer Ecke völlig freistand, aber vorbeischoss. Und vor allem in der 17. Minute, als Niklas Hartmann sich einen Aussetzer leistete und den Ball verlor. Turgay Akbulut stand dann völlig frei vor dem Tor, in dem nur noch Tim Philipp Brandner stand – doch Eddersheims Torjäger schoss vorbei.

Das war riesiges Glück für die Gastgeber. Die trotzdem vom Pech verfolgt waren. Merle schied verletzt aus (15.). Für ihn kam Brian Schwechel, Sergej Evljuskin rückte in die Innenverteidigung – und verursachte prompt einen Elfmeter, als er gegen Anthony Wade einen Schritt zu spät kam. Diese Chance ließ Akbulut sich nicht entgehen (25.).

Spätestens jetzt wurde es ein hektisches, ein aufregendes, ein spannendes Spiel. Hartmann rettete mit dem Fuß gegen Felix Rottenau (28.). Aber auch der KSV hatte vor allem durch einen Distanzschuss und einen Freistoß von Alban Meha Chancen. Im Mittelpunkt dieses Spiels aber stand Niklas Hartmann. Bei einem Konter der Gäste stieg er kurz vor der Pause mit beiden Beinen gegen Akbulut ein. Aber es gab (noch) keinen Elfmeter – was irgendwo gerecht war, hatten vorher doch zwei Gästespieler deutlich im Abseits gestanden.

Fotos

Was dem KSV bis hierher schon nicht anzukreiden war: Er wollte. Er zeigte Leidenschaft. Und das wurde direkt nach dem Wechsel belohnt. Alexander Mißbach schlug eine sehenswerte Flanke, Mahir Saglik stieg zum Kopfball und traf ins lange Eck (48.). Die Löwen waren jetzt da. Sie wollten, von Hirsch permanent angetrieben, mehr. Lukas Iksal hatte die große Chance zur Führung, scheiterte aber an Pietro Miletic (59.).

Und dann kam der nächste Rückschlag. Kam der nächste Patzer.

Hartmann verschätzte sich bei einem langen Ball in die Spitze komplett, foulte dann den enteilten Niklas Rottenau. Es gab den nächsten Elfmeter, den Hendrik Dechert verwandelte (67.).

In der Schlussphase taten die Gastgeber alles für den Ausgleich. Aber Marco Dawids Schuss aus der Drehung parierte Miletic. Und wie das so ist, wenn es einfach nicht laufen will: In der Nachspielzeit wurde Jon Mogges Schuss noch von einer Schuhspitze an den Pfosten gelenkt. Damit war die erste Heimniederlage in der Hessenliga perfekt.

So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

KSV Hessen Kassel - FC Eddersheim 1:2 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kassel

0

1

Eddersheim

1

1

Tore: 0:1 Akbulut (25./Foulelfmeter), 1:1 Saglik (47.), 1:2 Dechert (67./Foulelfmeter)

Zuschauer: 1050

Karten:  Brill, Saglik, Hartmann, Allmeroth / Lang, Topcu, Miletic, Phillips, Ogbay

Der Ticker zum Nachlesen

Wir verabschieden uns. Schönen Sonntag noch. 

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag wiederum im Auestadion statt. Gegner des KSV ist dann Steinbach. 

Eddersheim ist dagegen nun Tabellenführer und die Überraschung der Saison.

Und so geht die Saison dahin. Die Löwen lassen erneut Punkte und müssen die Spitze nun wirklich erst einmal Spitze sein lassen. Sie haben andere Probleme. 

Dann ist Schluss. Der KSV verliert unnötig 1:2 gegen Eddersheim. Verdient ist diese Niederlage nicht. Zu viele Fehler ermöglichten dem Gast den Sieg. 

90. Minute: DER WAHNSINN! Mogge nimmt eine langen Ball stark mit, umkurvt Miletic und schiebt aufs Tor, der Versuch wird noch abgefälscht und ladet am Pfosten. 

90. Minute: Die Nachspielzeit läuft, gibt es noch den Ausgleich? 

89. Minute: Brill bedient Najjar stark in den Lauf, der geht mit Tempo in den Strafraum und schlägt eine Flanke, die das Stadiondach kratzt. 

88. Minute: Lange Bälle finden keinen Abnehmer. 

87. Minute: Der Ausgleich wäre für die Löwen wohl verdient, aber sie spielen das auch nicht clever. Und die Zeit läuft davon.  

85. Minute: Da ist fast das 1:3, aber Wade trifft bei einem Konter nur die Latte. 

84. Minute: Standards bringen heute aber keine Gefahr. 

83. Minute: Mogge setzt sich durch und holt eine Ecke raus. 

82. Minute: Das macht Dawid stark, tankt sich durch und schließt ab. Aber zu zentral auf Miletic, der die Fäuste noch hochbekommt. 

81. Minute: Teilweise spielt der KSV hier aber auch katastrophale Fehlpässe. Der letzte kam von Allmeroth. So etwas darf eigentlich nicht passieren. 

79. Minute: Ideen hat der KSV gerade keine. Man muss sagen: Es passt von der Einstellung, es hakt bei der Umsetzung. 

77. Minute: "Bleibt hoch, leibt hoch!", schreit Hirsch. Die Löwen sollen pressen. Klar, sie liegen ja auch zurück. Aus der Nordkurve kommt heute übrigens keine Unterstützung. Der Anhang hat die Gesänge eingestellt.  

75. Minute: Doppelwechsel: Beim KSV kommt Jon Mogge für Mißbach. Bei Eddersheim kommt Nahom Ogbay für Hilser.  

Eddersheim steht jetzt natürlich nur noch tief. Die Löwen müssen sich etwas einfallen lassen. 

74. Minute: Beim KSV macht sich Mogge bereit, das wird der dritte und letzte Wechsel. 

72. Minute: Erst bleibt Brill liegen, steht dann wieder auf. Danach lässt sich Eddersheims Kapitän Hilser fallen. Das Spiel wird unterbrochen. Hilser läuft schon wieder rund. 

70. Minute: Iksal geht nun vom Feld, Hirsch bringt Marco Dawid und Tempo ins Spiel.  

70. Minute: Meha und Mißbach versuchen es aus der Distanz, das ist zu harmlos. 

Was geht nun noch für die Löwen? Eigentlich waren sie gerade am Drücker, wieder sorgt ein individueller Fehler für den Rückstand. 

67. Minute: Dechert tritt an und trifft in die Mitte. Das war der dritte grobe Patzer von Hartmann heute, der erste der bestraft wird. So reißen sich die Löwen alles wieder ein, was sie sich gerade erarbeitet hatten. 

66. Minute: Was macht Hartmann denn da? Der Torwart steht zu weit draußen, Rottenau geht an ihm vorbei, Hartmann foult ihn. Es gibt erneut Strafstoß. Und "nur" Gelb für Hartmann. 

66. Minute: Hirsch feuert seine Spieler nun immer wieder lautstark an. Sie sollen draufgehen. 

65. Minute: Die Gäste wechseln erneut, für Bianco kommt Christopher Krause. 

64. Minute: Meha probiert es direkt, der Ball tischt einmal auf und geht vorbei. Das war dann doch zu optimistisch. 

63. Minute: Phillips foult Iksal und sieht Gelb. Freitstoß aus gut 35 Metern für den KSV. 

61. Minute: Von Eddersheim kommt derzeit nicht mehr viel. Die Löwen müssen die Überlegenheit aber nutzen. Die Gäste sind bei Kontern immer gefährlich. 

59. Minute: Das hätte das 2:1 sein müssen: Meha bedient Iksal mit der Hacke, der geht allein auf Miletic zu, legt sich den Ball aber einmal zu weit vor. So verpufft die Möglichkeit. 

58. Minute: Eddersheims Toptorjäger Akbulut verlässt den Platz, für ihn kommt Niklas Rottenau. 

55. Minute: Es könnte ein Spiel werden, an dem sich die Löwen aufrichten können. Auf jeden Fall geht hier heute nur etwas über eine geschlossene Mannschaftsleistung. 

54. Minute: Hirsch hat jetzt die Jacke ausgezogen, es wird noch mal heiß. 

52. Minute: Meha schnappt sich den Ball und geht nach vorn, Saglik steht frei - aber auch im Abseits. Irgendwann muss Meha ihn anspielen, der Linienrichter sieht aber, dass Saglik zu weit vorne steht. Weil der anschließend protestiert, gibt's auch noch Gelb. 

51. Minute: Die geht aber ins Aus. 

51. Minute: Iksal geht in den Strafraum und holt zumindest eine Ecke raus. 

50. Minute: Was auch immer Trainer Dietmar Hirsch seinen Spielern in der Pause gesagt hat, es hat erst einmal gewirkt. Das schnelle 1:1 eröffnet natürlich wieder ganz neue Möglichkeiten und ordnet die Partie neu. 

47. Minute: Mißbach flankt von rechts auf den zweiten Pfosten, Saglik steigt hoch und nickt ins lange Eck. Schöner Kopfball. Und ein ganz wichtiges Tor. Der Ausgleich. 

47. Minute: TOOOOR für den KSV Hessen!!!

Auf beiden Seiten keine Wechsel, es geht weiter wie bisher. 

Weiter geht's. 

Wir melden uns gleich zurück, mal sehen, wie die Löwen aus der Pause kommen. 

Die Löwen spielen nicht schlecht, aber ungefährlich. Ein Elfmeter sorgt für den Rückstand, da war Evljuskin ungeschickt. So wie in der ersten Halbzeit wird es mit einem eigenen Treffer aber schwer. Schmeer ist nicht dabei - die Gründe sind immer noch ungeklärt. Wer soll es also richten?

Jetzt ist Halbzeit. 

45. Minute: Wilde Szenen jetzt: Akbulut steht eigentlich im Abseits, es geht aber weiter. Er legt dann quer auf Bianco, der von Hartmann auch getroffen wird und liegen bleibt. Aber Schiedsrichter Haustein lässt auch das laufen. Am Ende wohl zwei Fehlentscheidungen, es bleibt beim 0:1. 

Was man allerdings sagen muss: Die Löwen sind bemüht. Es fehlt allein das Glück und die Durchschlagskraft. 

43. Minute: Wieder wird Brandner am Mittelkreis gefoult, Topcu war es und sieht Gelb. Kleine Aufreger einer sonst eher langweiligen Phase des Spiels. 

42. Minute: Meha macht's, aber knapp drüber. 

42. Minute: Lang sieht Gelb, es gibt Freistoß für den KSV aus 18 Metern...

41. Minute: Mal ein starker Antritt von meha, der aus 20 Metern draufhält - aber zu zentral. 

40. Minute: Nach vorn geht nicht viel, den Löwen fällt nichts ein. Die Zuschauer werden unruhig. Keine einfach Aufgabe nun. 

38. Minute: Eddersheim hat die Offensivbemühungen nun erst einmal eingestellt und lässt den KSV machen. Der hat damit auch schon genug zu tun. 

37. Minute. Immer weider Brander. Der Linksverteidiger macht hier am meisten. Seine Flanken werden aber häufig geblockt oder gehen ins Leere. 

35. Minute: Eddersheim tritt hier ganz anders auf, selbstbewusst eben, nach acht Siegen aus elf Spielen. 

32. Minute: Schöne Hereingabe von Brandner jetzt auf den zweiten Pfosten, Najjar rutscht heran und schiebt knapp vorbei. Er hätte aber auch im Abseits gestanden. 

30. Minute: Eddersheim steht jetzt tiefer und lauert auf Konter. Der KSV probiert es mit Flanken. Problem: Im Strafraum sind keine großen Angreifer.  

Insgesamt ist aber auch heute zu wenig Laufbereitschaft, zu wenig Bewegung zu sehen. Ein selbstbewusster Auftritt ist das wieder nicht. 

Wenn der KSV nicht aufpasst, sich sammelt, dann fängt er sich gleich den nächsten Gegentreffer. Riskante Phase gerade. 

28. Minute: Der KSV ist verunsichert, spielt jetzt leichte Fehlpässe. Die ersten Fans pfeifen. 

Das ist wirklich bitter. Erst muss Merle früh verletzt runter, Evljuskin rückt für ihn in die Fünferkette und verursacht zehn Minuten später einen Strafstoß. Die Löwen hatten es bis dahin defensiv gut gemacht. 

25. Minute: Akbulut läuft an und schiebt den Ball unten rechts ins Netz, Hartmann hatte sich für die andere Seite entschieden. Die Löwen liegen nun hinten. 

24. Minute: Elfmeter für Eddersheim. Nachdem Allmeroth in der Vorwärtsbewegung einen Fehlpass gespielt hatte, geht es schnell, die Gäste sind im Strafraum und Evljuskin foult Wade. Schiedsrichter Haustein fällt erst die Pfeife aus der Hand, dann hebt er sie auf, pfeift - und zeigt auf den Punkt. Das kann man so sehen. 

22. Minute: Schöner Schuss von Mißbach aus der zweiten Reihe, Eddersheims Pero Militic pariert stark. 

21. Minute: Jetzt mal ein schöner Angriff, Schwechel bedient Brandner, der kann den Ball nicht richtig mitnehmen, flankt auf Najjar. Am Ende gibt es Ecke. Die bleibt wirkungslos. 

Diese indiviuellen Fehler in dieser Spielzeit sind kaum zu erklären. Was ist nur los? Das fragen sich sicher alle, die es mit den Löwen halten. Die Gerüchteküche gibt viele Antworten. 

17. Minute: Was für ein Glück! Das muss eigentlich das 0:1 sein. Hartmann schießt Leonardo Bianco an, der hat frei vor ihm anschließend den Ball, legt auf Akbulut, der aus 16 Metern nur noch Brandner vor sich hat, zwei Schritte geht - und vorbeischießt. Dusel für die Löwen. 

16. Minute: Positiv bislang: Die Löwen lassen nichts zu, stehen hinten kompakt. Das war mit Merle so, mal sehen, ob das so bleibt. Nach vorn geht aber nicht viel. 

15. Minute: Schwechel jetzt auf dem Feld. 

14. Minute: Die Ecke bringt nichts ein. 

14. Minute: Bevor die Ecke ausgeführt wird, nun eine Verletzungsunterbrechung. Merle hält sich die Leiste und kann nicht weiterspielen, für ihn kommt gleich Schwechel. Bitter. 

13. Minute: Najjar geht mit Tempo über die rechte Seite, schön freigespielt von Saglik. Seine Flanke wird im letzten Moment geblockt. Eckball. 

10. Minute: Merle zeiht aus 20 Metern ab, knapp drüber. Aber so muss es gehen. Abschlüsse müssen her. 

8. Minute: Und da ist Najjar allein durch, wird aber von der Fahne des Linienrichters gestoppt. Abseits. 

7. Minute: Allmeroth unterbindet einen Angriff der Gäste, läuft dann aber selbst viel zu lange mit dem Ball. Immerhin Einwurf für den KSV.  

Jetzt schon zu sehen: Das wird heute ein Negativrekord an Zuschauern für diese Saison. Vielleicht 700 sind da. Das haben sich die Löwen in den vergangenen Wochen durch inkonstante Leistungen erspielt. 

Der KSV übrigens ganz in Weiß, die Gäste in Schwarz. 

4. Minute: Nun der erste Abschluss für den KSV, aber Sagliks Schuss wird geblockt. 

3. Minute: Eddersheim fordert einen Strafstoß, Schiedsrichter Patrick Haustein lässt sich nicht beeinflussen und sagt: Weiterspielen! 

2. Minute: Gleich eine gute Chance für die Gäste: Eine Ecke wird flach in den Rückraum getreten, Finger schließt direkt ab - knapp vorbei. War das schon mal ein Fingerzeig, in welche Richtung es hier heute geht? 

1. Minute: Das Spiel läuft. 

Der KSV heute in dieser Formation: Hartmann - Mißbach, Merle, Brill, Allmeroth, Brandner - Meha, Evljuskin - Najjar, Saglik, Iksal  

Gleich geht es los, die Mannschaften sind auf dem Feld. 

Überraschend ist dagegen wieder einmal der Blick auf den Spielberichtsbogen: Adrian Bravo Sanchez und Sebastian Schmeer sind nicht einmal im Kader. Ob das verletzungsbedingte Gründe hat, ist uns nicht bekannt.  

Die Kasseler Fans drücken bereits vor dem Anpfiff ihren Unmut über die Leistung des Teams in den vergangenen Wochen aus. Auf einem Banner vor der Kurve steht: "Die Zeit des Redens ist vorbei..." 

Die Eddersheimer sind in der vergangenen Spielzeit in die fünfte Liga aufgestiegen und spielen bislang eine ganz starke Saison. Gegen Fulda gab es zuletzt ein 2:2, die Südhessen sind punktgleich mit der Spielgemeinschaft auf Rang zwei. 

Ein herzliches Willkommen aus dem Auestadion in Kassel. In fünf Minuten beginnt die Partie des KSV Hessen Kassel gegen den FC Eddersheim in der Fußball-Hessenliga. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.