Abstand nach oben wird kleiner

4:0 – Löwen machen gegen Walldorf erst spät alles klar

+
Die Erlösung: Adrian Bravo Sanchez (rechts) erzielte das 2:0. Links: Marco Dawid.

Stadtallendorf hatte am Freitagabend 0:4 gegen Dreieich verloren. Die Chance für den KSV Hessen Kassel war also da, den Abstand nach oben zu verkürzen.

Den Löwen stand dabei Rot-Weiss Walldorf im Auestadion im Weg. Wobei: Gegenwehr leistete der Gast beim 4:0 (1:0)-Erfolg des KSV kaum. 

Bereits nach vier Minuten hätten die Löwen in Führung gehen können, ja fast müssen. Wieder einmal war das Flügelspiel eine gefährliche Waffe. Marco Dawid ist schneller als sein Gegenspieler, legt quer auf Sebastian Schmeer, der sich um den Gegenspieler dreht und am stark reagierenden Torwart Kevin Darmstädter scheitert. Schmeer erhielt erneut den Vorzug vor Mahir Saglik in der Sturmspitze.

Zwei Minuten später war es wieder Schmeer, der mit einem Kopfball nach einer Ecke von Darmstädter gestoppt wurde. Und so ging es weiter. 9. Minute: Dawid im Strafraum, müsste schießen, zögert, wird gestoppt, fordert Strafstoß, bekommt aber keinen. Die Löwen, sie waren giftig, bissig, aggressiv – auf eine positive Weise. Immer einen Schritt schneller als der Gegner, energisch in den Zweikämpfen. So eroberten sie die Spielkontrolle. Von Walldorf kam in der gesamten ersten Hälfte kein einziger Schuss auf das Tor von Maximilian Zunker.

In der 11. Minute wurde der KSV dann belohnt. Und wieder ging es schnell über die rechte Seite, Dawid behielt den Überblick und sah Lukas Iksal – der hatte aus fünf Metern keine Probleme, das 1:0 zu erzielen. Es war die Krönung einer starken Anfangsphase. Auch danach war der KSV überlegen, machte daraus aber nicht mehr allzu viel. Eine Chance für Adrian Bravo Sanchez, der frei aus fünf Metern scheiterte (35.) und ein Freistoß des Mittelfeldspielers an die Latte (45.). Das war's. Das Manko zur Pause: Wieder einmal machten die Löwen zu wenig aus ihren Möglichkeiten.

Dass Walldorf nicht über die gesamte Spielzeit so harmlos bleiben würde, war abzusehen. Die Gäste kamen einsatzfreudiger aus der Kabine. Gute Torchancen hatte aber weiterhin das Heimteam. Frederic Brill, zwei Mitspieler neben sich, schließt aber selbst ab und das zu schwach (59.). Schmeer behauptet sich klasse im Strafraum und kommt zum Abschluss – im Nachhintenfallen geht der Ball aber über das Tor (64.). So war es weiterhin nur eine Ein-Tore-Führung, das Spiel offen.

Walldorf spielte jetzt besser mit, ohne sich allerdings Torchancen zu erarbeiten. Die Entscheidung muss dann auf der anderen Seite fallen, als Bravo Sanchez einen zu kurzen Pass von Walldorfs Christopher Felter in den Lauf bekommt, allein aufs Tor geht, dann aber zum mitgelaufenen Nasuf Zukorlic spielt. Der Pass kommt nicht genau genug, Zukorlics Versuch wird geblockt. Zu umständlich alles.

Dann aber machte es Bravo Sanchez doch noch besser. In der 81. Minute bekam er den Ball perfekt in den Lauf von Alban Meha, einmal geschaut, ein Schuss in den Winkel – endlich das erlösende 2:0. Und damit war der Knoten geplatzt. Schmeer und Meha legten mit platzierten Schüssen jeweils ins rechte untere Eck das 3:0 und 4:0 nach (87. und 88.). So wurde es am Ende dann doch noch ein deutlicher Sieg, den sich der KSV mit verdient hatte. Der Abstand nach oben, er wird kleiner.

Statistik:

Kassel: Zunker - Najjar, Mißbach, Evljuskin, Brandner - Brill - Dawid (64. Mogge), Meha, Bravo Sanchez (85. Schwechel), Iksal (76. Zukorlic) - Schmeer
Walldorf: Darmstädter - Borger (62. Herdt), Herberg, Werther, Felter - Ludwig - Itoi (90. Desiderio), Deumlich, Eichfelder, Wendnagel - Struwe
SR:Amirian (Wiesbaden) - Z: 1250
Tore:1:0 Schmeer (11.), 2:0 Bravo Sanchez (81.), 3:0 Schmeer (87.), 4:0 Meha (88.)
Gelbe Karten: Meha, Mogge, Brill, Schmeer / Deumlich, Borger, Herberg, Walldorfer Bank

Unser Ticker zum Nachlesen: KSV Hessen Kassel - Rot Weiss Walldorf 4:0 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kassel

1

3

Walldorf

0

0

Tore: 1:0 (11.) Iksal, 2:0 (81.) Bravo Sanchez, 3:0 (86.) Schmeer,  4:0 (88.) Meha 

Zuschauer: 1250 

Gelbe Karten: Meha, Brill, Schmeer / Deumlich, Borger, Herberg  

+++ Allen Löwen-Fans ein schönes Wochenende. Wir gehen jetzt auf Stimmenfang und lesen uns zum nächsten Heimspiel wieder an dieser Stelle.

+++ Der KSV versammelt sich am Mittelkreis - und danach dürfte es in die Fankurve gehen. Wir sagen an dieser Stelle schon mal vielen Dank fürs Mitlesen. Den Spielbericht gibt es gleich an dieser Stelle und Stimmen zum Spiel dann auch am Montag in der HNA. 

+++ Die Löwen gewinnen hier völlig verdient - auch in der Höhe -  mit 4:0 gegen schwache Walldorfer. Mit drei Toren in den letzten neun Minuten fällt das Ergebnis standesgemäß aus. Der KSV Hessen kann sich in der Tabelle also weiterhin nach oben orientieren. 

+++ ABPFIFF. 

90. Die Gäste wechseln nochmal: Desiderio ist im Spiel -für  Itoi kommt er. 

90. 1250 Zuschauer sind heute hier. Und die stehen jetzt alle auf. Die Nachspielzeit beginnt jetzt gleich. 

88. Jetzt geht es hier Schlag auf Schlag. Meha macht es. Aus 12, 13 Metern trifft auch er unten rechts ins Eck. Endlich spiegelt das Ergebnis auch den Spielverlauf wieder. 

88. TOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRR für die Löwen. 

87. Endlich platzt auch Basti Schmeer der Knoten. Er bekommt den Ball im Strafraum vor die Füße und fackelt endlich mal nicht lange, sondern schließt direkt ab und versenkt den Ball unten rechts im Eck. 

86. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRR für die Löwen. 

85. Die 2:0-Führung geht hier völlig in Ordnung und war überfällig. Und da ist das 3:0.

85. Bravo Sanchez geht unter dem lauten Applaus der Zuschauer vom Feld - für ihn kommt wie angekündigt Schwechel. 

84. Und auch für Schmeer gibt es noch eine Verwarnung. 

83. Brill kassiert Gelb, die zweite für die Löwen am heutigen Nachmittag. An der Seitenlinie steht Brian Schwechel, Tobi Damm wird gleich zum dritten Mal wechseln. 

81. Endlich, endlich. Das war überfällig. Schöner Ballgewinn von Meha, als die Walldorfer gerade einen Angriff aufbauen wollen. Der Löwe geht dazwischen, der Ball landet bei Bravo Sanchez und der macht es nun endlich richtig: Schaut, nimmt Maß und trifft oben in den Winkel. 

81. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRRRR für die LÖwen. 

81. Doch die Chance verpufft erneut. Meha macht das gut, setzt nach. 

81. Nächster Angriff der Löwen, Mogge macht das Spiel schnell, wird im letzten Moment von zwei Verteidigern gestoppt. Ecke KSV. 

80. Freistoß auf der anderen Seite. Aber Felters Zuspiel in den Strafraum ist viel zu ungenau. 

78. Und dann marschieren Bravo Sanchez und Zukorlic allein auf Darmstädter zu -  der Walldorfer Keeper ist schon geschlagen, das Tor leer - da rettet in letzter Sekunde noch ein Abwehrspieler für die Gäste. Das ist sinnbildlich, die Löwen spielen heute häufig immer noch einmal zu viel ab statt einfach abzuschließen. 

77. Wir würden ja gern anderes berichten, aber hier passiert auf dem Platz derzeit wenig Gefährliches. Abstoß Löwen, Zunker bringt den Ball nach vorn. 

76. Nächster Wechsel bei den Löwen. Torschütze Iksal geht, für ihn kommt Nasuf Zukorlic. 

76. Der eingewechselte Herdt versucht es für die Gastgeber mal aus 20 Metern - aber er hat sich wohl was beim KSV abgeschaut - der Schuss geht meilenweit übers Tor. 

74. Iksal kommt frei aus zehn Metern zum Abschluss - und der Schuss geht knapp neben dem linken Pfosten vorbei. 

73. Mißbach treibt das Spiel jetzt nach vorn. Eine gute Viertelstunde bleibt den Löwen hier noch. Aber sie dürften 

70. Und jetzt darf auch Zunker mal wieder mitmachen: Der Kasseler Keeper fängt die Hereingabe von Christopher Felter ab. Keine Sekunde zu spät, denn Struwe war mitgelaufen und hätte das Zuspiel sonst nutzen können. 

69. Meha sieht Gelb, auch wenn die Zuschauer sich darüber lautstark beschweren. Er habe nur den Ball gespielt. 

68. Und wieder ist Schmeer im Strafraum am Ball - klar wird er belagert, aber er braucht auch zu lange fürs Abspiel. Bravo Sanchez war mitgelaufen. 

67. Tobi Damm tigert an der Seitenlinie von links nach rechts. Deutlich aktiver ist sein Gegenüber Michael Max Martin. Schöner Name übrigens. 

66. Langsam wird es frischer hier auf den Rängen im Stadion. Wir hätten nichts über einen Torjubel zum Aufwärmen. Jetzt wäre Mogge bereit zum Durchstarten am rechten Flügel gewesen -  aber im letzten Moment kommt der Pfiff. Er war einen Hauch im Abseits. 

65. Was macht Basti Schmeer denn da? Er bekommt den Ball im Strafraum. Hält ihn, legt ihn sich zurecht - und jagt den Ball aus sieben Metern über die Latte. Das war die Chance, hier endlich auf das überfällige 2:0 zu stellen.

64. Bei den Löwen gibt es auch einen Wechsel: Jon Mogge kommt für Marco Dawid. Dawid hat vor allem in der ersten Hälfte gute Akzente gesetzt. 

63. Wechsel bei den Gästen: Für Borger kommt Nils Herdt - ein Signal, dass die Gäste hier vielleiht nochmal ein bisschen offensiver agieren wollen. Dazu müssen sie sich aber gewaltig steigern. 

62. Eine gute halbe Stunde haben wir hier noch im Auestadion vor uns. 

61. Seine Vorderleute bekommen einen Freistoß auf Höhe des eigenen Strafraums - den tritt Darmstädter gleich selbst. Allerdings landet er im Seitenaus. 

61. Auffälligster Mann auf Seiten der Gäste ist eindeutig der Keeper. 

60. Nächster Freistoß für die Löwen - Meha versucht es von halbrechts aus 15 Metern direkt - doch auch der Versuch geht deutlich drüber. 

59. Brill vergibt die nächste Riesenchance. Die Löwen fangen einen Aufbaupass der Gäste ab, laufen zu dritt!!! auf Darmstädter zu - doch der pariert Brills Schuss aus zwölf Metern klasse. 

58. Konterchance für die Gäste - aber Strowe wird im letzten Moment ganz fair von Mißbach gestoppt. Die Löwen waren weit aufgerückt. 

57. Die Löwen lassen den Ball schön durch die Reihen laufen, jetzt kommt der Abschluss - doch Bravo Sanchez jagt den Ball gut und gern drei Meter über die Latte. 

56. Es gibt Freistoß für den KSV. Meha flankt auf Schmeer, der lauert. Doch Darmstädter ist auf dem Posten. 

55. Die Löwen-Ersatzbank macht sich geschlossen hinter Zunkers Kasten warm. Szenenapplaus, weil Mißbach schön an der eigenen Strafraumgrenze klärt. 

54. Aber wir können festhalten: Die Löwen werden endlich wieder aktiver in der  Vorwärtsbewegung. Meha zieht aus vollem Lauf von halbrechts ab - aber der Schuss ist sichere Beute für Kevin Darmstädter, den Torhüter der Gäste. 

52. Bravo Sanchez flankt in den Strafraum, aber die Hereingabe ist zu ungenau. 

51. Riesengelegenheit für die Löwen. Iksal taucht im Strafraum auf, legt quer, Dawid war mitgelaufen - aber ein Walldorfer rettet zur Ecke. 

50. Jetzt macht Bravo Sanchez hier mal wieder ein bisschen Tempo. Aber das Zuspiel ist zu ungenau, es gibt Einwurf für die Gäste. Aber die retten sich mal wieder in den Rückpass auf ihren Torhüter. 

49. Wir blicken auf die andere Seite - dort gibt es jetzt Abschlag. Und wir notieren: Die Sonne kommt raus. Vielleicht ist das ja ein gutes Omen für die Löwen. 

46. Die Löwen machen unverändert weiter.  Wir sind gespannt, ob hier von den Gästen in den zweiten 45 Minuten mehr kommt. Gerade durfte Zunker tatsächlich auch mal aktiv eingreifen, er klärt aber souverän gegen Nico Struwe. Immerhin - das war das erste Mal, dass die Gäste an diesem Nachmittag mal im Strafraum der Löwen aufgetaucht sind. 

Wiederanpfiff. Weiter geht es. 

+++ Halbzeit. Die Mannschaften marschieren in die Kabine. Wir machen auch eine kurze Pause und wärmen uns mal kurz bei einem Kaffee auf. 

45. Die Löwen machen vieles richtig: Einziges Problem: Sie führen "nur" mit 1:0. Diese Führung hätte angesichts zahlreichen guten Gelegenheiten höher ausfallen müssen. Denn die Walldorfer, die hier heute bislang eher nur Statisten. 

45. Bravo Sanchez zirkelt den Ball genau aufs Tor - die Latte ist leider im Weg. 

45. Wunderschönes Zuspiel von Brill auf Schmeer - aber der wird an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Freistoß für die Löwen. 

44. Ah, Zunker darf mal mitmachen: Er wird angespielt, bringt den Ball weit nach vorn. 

41. Die Löwen versuchen sich hier durch die Abwehrreihen der Gäste zu kombinieren - aber die stehen weiter ziemlich tief. Und Kombinationsfußball ist da nur bedingt möglich. 

39. Hier wird Iksal übel von den Beinen geholt -dafür hätte es auch mal Gelb geben können. Aber der Unparteiische belässt es bei einer Verwarnung. 

38. Kuriose Szene: Gelbe Karte gegen einen Walldorfer - der sitzt auf der Spielerbank. Vermutlich hat er gemeckert. Mal schauen, ob wir den Namen noch mitbekommen. 

37. Kurze Spielunterbrechung: Marc Eichfelder sitzt am Boden, wird behandelt. Die Löwen diskutieren mit Schiedsrichter Amirian. Aber jetzt wird es gleich weitergehen. 

36. Und da hat Bravo Sanchez das 2:0 auf dem Fuß: Schmeer bedient ihn mustergültig, auch wenn er fast selbst am kurzen Pfosten hätte abziehen können. Doch Bravo Sanchez setzt den Schuss knapp neben den Pfosten. Das war ein Versuch der Kategorie: 99-Prozentige. 

35. Szenenapplaus für Frederic Brill - er zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Schuss geht zwar meilenweit drüber, aber es war endlich mal wieder ein Abschluss der Löwen.  

34. Da hätte Schmeer durchstarten können, wird aber von seinem Walldorfer Gegenspieler abgelaufen. 

34. Die Fans machen mal wieder ein bisschen Stimmung, ansonsten passiert hier gerade wenig Aufregendes.  

32. Nächste Gelbe, diesmal für Fabian Borger. 

31. Jetzt gibt es Gelb  für Jan Deumlich nach einem Foul - und Foulspiel für die Löwen. Lupfer in den Strafraum, aber da sind die Walldorfer auf dem Posten.  

30. Die Führung der Löwen ist hier mehr als verdient. Wir sind mal optimistisch, dass wir hier noch den ein oder anderen Torjubel sehen. 

29. Aber sinnbildlich: Auch daraus entsteht nicht mal der Hauch einer Torchance. Das sind wirklich bislang sehr harmlose Gäste. 

28. Jetzt gibt es hier Pfiffe gegen die Schiedsrichter, weil es Freistoß für die Gäste gibt. 

26. Walldorf macht den Löwen das Leben auch schwerer, die Rot-Weißen stehen extrem tief, lauern vorn mit Nico Struwe, ihrer einzigen Sturmspitze. 

25. Nächste Ecke für die Löwen von der linken Seite. Evljuskin kommt am kurzen Pfosten zum Kopfball - und dann fehlen nur Zentimeter zum 2:0. 

23. Die Löwen haben das hier alles fest im Griff. Zunker musste bislang nicht einmal eingreifen. Das sagt schon alles. 

22. Von den Gästen, die mit einem Sieg den KSV in der Tabelle überholen könnten, ist weiterhin wenig bis nichts zu sehen. Also halten wir fest: Das Überholen ist derzeit mehr eine unwahrscheinliche Theorie. 

20. Meha versucht es mal mit wumms von der Strafraumgrenze - aber da steht ein Walldorfer dazwischen. "Auf geht´s Kassel, kämpfen und siegen", skandiert die Nordkurve. 

17. Hier passiert gerade nicht viel. Dafür gibts die Meldung aus dem Parkstadion: Baunatal führt 1:0. 

14. Starke Anfangsphase der Löwen. Von den Gästen ist bislang kaum was zu sehen. Brandner muss jetzt behandelt werden. 

13. Und wieder ist Dawid am Ball, im Strafraum - aber diesmal ist das Zuspiel zu ungenau. 

12. Schon wieder also Iksal. In Fulda hatte er ja schon einen Doppelpack geschnürt. 

11. Dawid spielt seine ganze Schnelligkeit aus, läuft in den Rücken der Walldorfer Abwehr, legt ins Zentrum, da steht Iksal - 1:0. 

11. TOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRR für die Löwen. 
10. Nächste Ecke für die Löwen - aber die klären die Gäste gut. Najjars Versuch aus der zweiten Reihe geht fünf Meter am Pfosten vorbie. 

9. Stattdessen machen die Löwen das Spiel schnell, der Ball ist bei Dawid, der besser selbst abgeschlossen hätte. Schließlich steht er da zentral am Elfmeterpunkt. Aber er legt ab in die Mitte - wo kein Löwe steht. 

8. Walldorf versucht es mit langen Bällen, aber vorn stimmt die Zuordnung noch nicht. 

7. Die Löwen gewinnen langsam Oberwasser. Wieder tauchen sie im Strafraum auf, aber Bravo Sanchez kann den  Ball nicht kontrollieren. 

5. Eckball Meha - Kopfball  Schmeer, wieder Darmstädter. Das war gleich die nächste super Gelegenheit für die Löwen. Klasse Aktionen - von allen Beteiligten. Aber wir sehen: So kann es gehen. 

4. Und da wäre fast das Tor für die Löwen: Dawid legt quer auf Schmeer, der frei im Zentrum auftaucht. Aber Torhüter Kevin Darmstädter reagiert glänzend und verhindert den frühen Rückstand für Walldorf. Das war eine Riesenchance. 

4. Wendnagel versucht sich da am linken Flügel den Ball selbst mal vorzulegen, aber er geht ins Aus. 

3. Ansonsten sind die ersten Minuten hier geprägt von zaghaftem Abtasten auf beiden Seiten. 

2.: Meha flankt auf Iksal, der am linken Flügel schön durchgestartet war. Aber im Strafraum angekommen, sind die Gäste auf dem Posten. Das war eine Kombination aus der Kategorie: Zaghafte Annäherung ans gegnerische Gehäuse. 

1. Minute: Zunker mit dem Abschlag, der ihm misslingt, aber den Rückpass hat er sicher. 

Anpfiff. 

+++ Die Mannschaften sind auf dem Platz. Aus den Kurven schallen KSV-KSV-Rufe aufs Feld. Eine Runde Abklatschen noch zwischen beiden Mannschaften und dann geht es hier auch gleich los. 

+++ Gerade appelliert hier der Stadionsprecher noch einmal an die Fairness im Sport, besonders gegenüber Schiedsrichtern. Die Attacke in Südhessen am vergangenen Wochenende hallt also weiterhin nach. 

+++ Der KSV dürfte heute in folgender bewährter Formation beginnen: Zunker - Najjar, Evljuskin, Mißbach, Brandner - Brill - Dawid, Bravo Sanchez, Meha, Iksal - Schmeer

+++ 15 Grad sind es tatsächlich heute. Was jetzt nicht heißt, dass es hier besonders voll wird. Sagen wir mal so: Die Kulisse ist überschaubar - es dürfte die gewohnte Größenordnung an Zuschauern. 

+++ Die Löwen richten den Blick in der Tabelle wieder nach oben - noch dazu hat gestern Spitzenreiter Eintracht Stadtallendorf eine herbe 0:4-Pleite in Dreieich kassiert. 

+++ Hallo und herzlich willkommen im Auestadion. Um 14 Uhr wird die Hessenliga-Partie zwischen dem KSV Hessen und dem Aufsteiger RW Walldorf angepfiffen. Die Löwen haben Rückenwind: Am vergangenen Samstag haben sie die Partie in Fulda noch gedreht und 3:2 gewonnen. Matchwinner waren da Doppelpacker Lukas Iksal und Torhüter Max Zunker. Beide stehen auch heute wieder in der Anfangsformation. 

Den ausführlichen Spielbericht finden Sie nach der Partie an dieser Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.