Später Ausgleich für die Löwen

Dawid trifft spät zum 2:2 - KSV Hessen holt Punkt gegen Hadamar

Rückschlag für den KSV Hessen im Aufstiegskampf: Fünf Tage nach dem Derbysieg gegen Baunatal musste sich der Fünftligist gegen Verfolger Hadamar mit einem Unentschieden begnügen.

Ohne den gesperrten Mahir Saglik und den verletzten Ingmar Merle liefen die Löwen gegen einen robusten Gegner sogar bis zur 89. Minute einem Rückstand hinterher, ehe Marco Dawid in einem hektischen Spiel zumindest den Punkt rettete.

Kann der KSV auch Alltag - das war die Frage nach dem berauschenden Rekordspiel. 1420 Zuschauer statt fast 16.000, der Gegner nicht Baunatal, sondern Hadamar. Doch dieses Hadamar hat ja einiges zu bieten. Platz vier, eine lange Serie ohne Niederlage - und nicht zuletzt einen 1:0-Sieg gegen die Löwen aus dem Hinspiel. Und dieses Hadamar legte dann auch stark los. Erspielte sich einige Ecken. Hatte früh zwei richtig gute Chancen durch Löbigs Schuss von links, den Torhüter Niklas Hartmann parierte. Und bei der anschließenden Ecke durch Dimters Eckball (15.). Die Führung der Gäste fiel deshalb fast zwangsläufig, aber unter Mithilfe der Löwen. Erst spielte Sergej Evljuskin einen Fehlpass, dann fälschte Jan-Philipp Häuser den Schuss von Jerome Zey unglücklich ab: Nach 18 Minuten stand es 0:1.

Für den KSV aber war dieser Rückstand wie ein Weckruf. Vier Minuten später fiel der Ausgleich. Nach der ersten Ecke landete der Ball vor den Füßen von Sebastian Schmeer, der keine Mühe hatte, das 1:1 zu erzielen. Allerdings hätten die Löwen wenig später sogar führen können. Zunächst bekam Dawid nach einem langen Pass von Frederic Brill freistehend den Ball nicht unter Kontrolle (24.), dann stand Schmeer nach einer Flanke von Jon Mogge völlig frei, scheiterte jedoch an Schlussmann Strauch.

Dawid bekam später nach einer Flanke von Adrian Bravo Sanchez eine weitere gute Möglichkeit (38.), doch Hadamar blieb stets gefährlich. Nach Brills Ballverlust verhindert Hartmann beim Schuss von Bangert (42.) einen erneuten Rückstand.

Den aber kassierte der KSV nach dem Wechsel. Das 1:2 war allerdings umstritten. Nach einer Flanke hatte Mirko Dimter sich mit dem Ellbogen Platz verschafft. Alles wartete auf den Pfiff des Schiedsrichters, doch Dimter schoss den Ball freistehend ins Tor (52.).

2:2 - KSV Hessen holt Punkt gegen Hadamar

KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler
KSV Hessen Hadamar
 © Hedler

Wieder war der KSV gefordert. Und wieder hätte er postwendend zurückschlagen können. Doch Dawid vergab erneut freistehend (54.). Danach verkrampften die Gastgeber immer mehr. Den Angriffsbemühungen fehlte es an Genauigkeit. Zudem blieb ein Foul an Schmeer im Strafraum ungeahndet. Erst als die Gäste nach der Gelb-Roten Karte gegen Dennis Winter (79.) die Schlussphase in Unterzahl bestreiten musste, kamen die Gastgeber noch einmal auf. Das war zunächst nicht zwingend. Ein Schuss des eingewechselten Egli Miloshaj von der Strafraumgrenze, eine weitere Chance von Dawid - das war zunächst alles. Bis zur turbulenten Schlussphase, in der zumindest den Ausgleich erzielte? Der bis dahin so unglücklich spielende Marco Dawid. Eine Flanke von Nael Najjar köpfte er in der 89. Minute zum 2:2 ein. Schmeer, Bravo Sanchez und noch einmal Dawid hatten sogar noch Chancen zum Sieg. Doch am Ende mussten die Gastgeber mit einem Punkt zufrieden sein.

Statistik: So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

KSV Hessen Kassel - Hadamar 2:2 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kassel

1

1

Hadamar

1

1

Tore: 0:1 Zey (18.), 1:1 Schmeer (22.), 1:2 Dimter (53.), 2:2 Dawid (89.) 

Zuschauer: 1420

Gelbe Karten: Bravo Sanchez, Häuser, Schmeer, Milloshaj / Löbig, Winter, Herdering

Gelb-Rote Karte: Winter (Hadamar/80.) 

Der Ticker zum Nachlesen

Weiter geht es für den KSV am kommenden Freitag in Fulda. Wir verbaschieden uns und wünschen noch einen schönen Samstag. 

Schwierig diese Partie einzuordnen. Der KSV hatte am Ende viele Chancen, um diese Partie sogar noch zu gewinnen. Hadamar war am Ende mit einem Spieler weniger platt und konnte nichts mehr entgegensetzen. Die Löwen lagen allerdings auch zweimal zurück und kamen erst spät zum Ausgleich. Ein etwas glücklicher aber auch absolut verdienter Punkt. 

Und dann ist Schluss. Der KSV trennt sich 2:2 von Hadamar und bleibt im Auestadion weiter ungeschlagen. 

90. Minute: Wahnsinn! Dawid hat das 3:2 auf dem Fuß nach einem schlimmen Fehler von Hadamars Sembene. Und er trifft den Ball nicht. 

90. Minute: Bravo Sanchez schießt aus zehn Metern. Leider zu mittig. Die Löwen sind drauf und dran die Partie komplett zu drehen. Lange ist aber nicht mehr zu spielen.  

Hadamar ist platt, die Löwen werfen noch einmal alles nach vorn. Geht hier noch was in Richtung Sieg? 

90. Minute: Und fast noch das 3:2. Schmeer trifft aus der Drehung den Pfosten. Jetzt überschlagen sich hier die Ereignisse.

Dawid war es. Per Kopf. 

89. Minute: TOOOR für den KSV!!! Kaum schreiben wir es, fällt hier das 2:2. 

89. Minute: Es sieht nicht so aus, als würde der KSV hier noch zum Ausgleich kommen. Dafür fehlt heute auch die Zielstrebigkeit. 

88. Minute: Es ergeben sich hier durchaus noch einige Möglichkeiten für den KSV. Gelingen will hier aber nichts.  

Das war bereits die dritte gute Chance für Dawid, die er auslässt.  

86. Minute: Wieder eine dicke Möglichkeit für Dawid. Schmeer hatte vors Tor geköpft, Dawid kommt aus drei Metern zum Abschluss. Drüber. 

86. Minute: Ecke für den KSV...

84. Minute: Die Gäste verschleppen das Tempo. Den Löwen fehlt das Tempo. Das muss jetzt einfach druckvoller werden, soll hier noch der Ausgleich gelingen. 

83. Minute: Schuss von Milloshaj aus zwölf Metern, der geht drüber. Es fehlt das Glück bei den Löwen. 

82. Minute: Hadamar spielt schon auf Zeit. Klar, die Gäste wären mit dem Sieg sogar mit im Rennen um Platz zwei. 

81. Minute: Noch mal zwei Wechsel, einer auf jeder Seite. Ziegler kommt für Brandner. Bei den Gästen ist David Sembene nun auf dem Platz. 

80. Minute: Kann der KSV die Überzahl nun nutzen? Es muss auf jeden Fall mehr kommen. 

79. Minute: Die Gäste sind nur noch zu Zehnt. Winter stoppt Brandner, der sich wieder aufrappelt und weitermachen will. Der Schiedsrichter pfeift aber ab. Winter hatte schon Gelb und muss nun mit Gelb-Rot runter. 

78. Minute: Bravo Sanchez will Schmeer schicken, der Pass wird gerade noch verhindert. So richtig gefährlich werden die Löwen nun aber kaum noch. 

Der KSV ist nun dauerhaft fast mit vier Leuten vorn. Brandner kommt über links, Dawid über rechts, Schmeer und Mitrou sind im Zentrum. 

76. Minute: Hadamar hat viel Platz, Brill rettet gerade noch vor Bangert, der sonst über rechts durch gewesen wäre. 

75. Minute: Die bringt nichts ein. 

75. Minute: Ecke für die Löwen. 

Eine Viertelstunde noch. Gelingt dem KSV hier noch der Ausgleich?  

74. Minute: Nun der Doppelwechsel beim KSV: Mogge und Schwechel gehen runter. Mitrou und Milloshaj sind auf dem Platz. 

Mit Böttler ist nun auch der zweite Torjäger der Gäste auf dem feld. Wie gesagt, ein Treffer ist ihm aber schon fast ein halbes Jahr nicht gelungen - trotz 16 Saisontoren. 

72. Minute: Zuerst wechseln die Gäste aber ein zweites Mal. Zey geht begleitet von Pfiffen vom Feld. Yves Böttler kommt. 

71. Minute: Der KSV wird gleich wechseln. Mitrou und Milloshaj machen sich bereit. 

70. Minute: Es läuft heute irgendwie nicht viel zusammen beim KSV. 20 Minuten noch, Zeit genug ist also. Aber das sieht oft sehr unglücklich aus. 

69. Minute: Hadamar bekommt jetzt natürlich immer mehr Räume für Konter. Der KSV will, das sieht man. 

68. Minute: Hedering probiert es direkt. Drüber. 

68. Minute: Es gibt Freistoß für Hadamar rund 25 Meter vor dem Tor. 

67. Minute: Häuser unterbindet einen Konter der Gäste und sieht Gelb. 

67. Minute: Es wird jetzt hitziger auf dem Platz. Auch von den Rängen kommen jetzt Emotionen ins Spiel. 

65. Minute: Riesenchance jetzt für die Löwen. Schmeer bekommt am Fünfer den Ball, fällt und legt ihn zurück. Schwechels Schuss wird geblockt. Aber das war doch ein Foul an Schmeer. Das Stadion pfeift, der Schiedsrichter aber nicht. 

Ein Blick auf die KSV-Bank zeigt: Cramer hat offensiv kaum Alternativen. 

64. Minute: Schlimmer Ballverlust jetzt von Najjar, Hadamar geht mit zwei Leuten Richtung KSV-Tor. Der Abschluss verunglückt aber komplett und geht ins Seitenaus. 

63. Minute: Brandner geht über die linke Seite, stoppt aber kurz vor dem Strafraum ab und rutscht dann auf dem Ball aus. Das passt irgendwie zu diesem Nachmittag.  

Bravo Sanchez hat übrigens nach dem Gegentreffer die Gelbe Karte gesehen, weil er sich beschwert hatte. 

61. Minute: Das ist heute nicht der KSV, den man die vergangenen Wochen gesehen hat. Die Selbstsicherheit ist nicht da. Hadamar macht es aber auch gut.  

60. Minute: Schmeer verspringt der Ball bei einem Angriff. Ein Raunen geht durchs Stadion. Das ist alles zu ungenau. Der Konter der Gäste wird gleich wieder gefährlich. Hartmann muss zupacken. 

59. Minute: Der KSV muss jetzt mehr investieren, darf aber hinten auch nicht zu weit aufmachen. Hadamar sorgt mit den schnellen Angreifern immer wieder für viel Wirbel. 

58. Minute: Gelbe Karte jetzt für Dennis Winter von Hadamar, der Häuser auflaufen lässt. 

In der Liga hat der KSV übrigens seit November 2017 nicht mehr zuhause verloren. Bleibt das so? 

54. Minute: Beinahe die direkte Antwort. Dawid kann aus zehn Meter schießen, knapp rechts vorbei. Das muss eigentlich der Ausgleich sein. Der KSV vergibt zu viele Chancen und läuft zum zweiten Mal einem Rückstand hinterher.  

53. Minute: Da haben die Löwen vorher ein Foulspiel gesehen, der Schiedsrichter gibt den Treffer aber.   

53. Minute: Wieder liegt der KSV zurück. Bitter! Nach einem langen Freistoß in den Strafraum können die Löwen wieder nicht klären, Mirko Dimter fällt der Ball vor die Füße und der schiebt ein. Jetzt wird es schwer.  

52. Minute: Es geht hier weiter ordentlich zur Sache auf dem Platz. Die Ausrichtung der Gäste ist dieselbe wie in Hälfte eins.  

50. Minute: Witzige Szene gerade beim Einwurf: Bravo Sanchez bekommt erst einmal ein Handtuch gereicht, um Ball und Hände zu trocknen. Der Einwurf bringt dann trotzdem keine Gefahr, obwohl er wie eine Flanke in den Strafraum segelt. 

Beide Teams haben übrigens nicht gewechselt.  

48. Minute: Freistoß für Hadamar von der linken Seite. Der kommt aber direkt auf Hartmann. Keine Gefahr. 

Mal sehen, ob die Löwen besser in diese zweite Halbzeit finden als im ersten Durchgang. Hinten dürfen sie nicht mehr so nervös agieren. 

Wir sind zurück. Beide Mannschaften sind wieder auf dem Feld. Es geht los, die zweite Hälfte läuft. 

Wir melden uns in zehn Minuten wieder. 

Es war eine unterhaltsame erste Hälfte. Das 1:1 ist durchaus gerecht. Hinten sind die Löwen aber ziemlich unsicher und lassen viel zu. Vorn hätten sie zweimal die Führung machen müssen. Das verspricht eine spannende zweite Hälfte. Der KSV muss aber mehr machen, wollen sie hier den nächsten Sieg einfahren. Hadamar präsentiert sich als erwartet schwerer Gegner.  

45. Minute: Ecke jetzt noch mal für Hadamar. Auch die bringt nichts ein. Der Schiri pfeift zur Pause.

43. Minute: Und wieder kommt ein Spieler der Gäste nach einer Flanke zum Abschluss. Das ist hier ein Spiel mit dem Feuer. Der KSV kann froh sein, dass die Angreifer von Hadamar den Ball nie richtig treffen. 

42. Minute: Hadamar läuft weiter früh an. Der Gast investiert viel. 

Es mag auch am glitschigen Rasen liegen, aber so ganz souverän sieht es nicht aus, wie die Löwen hier teilweise verteidigen. 

41. Minute: Der Eckball bringt nichts ein. 

41. Minute: Ecke für den KSV jetzt. Es ist nun ein offenes Spiel. 

40. Minute: Brill sieht Zey nicht, der von hinten kommt und ihm den Ball abluchst. Dann geht es schnell. Pass auf Bangert, und der hält aus 20 Metern von halbrechts drauf. Hartmann ist da. Auch bei der anschließenden Ecke wird es wieder gefährlich. Die Löwen klären nicht konsequent und Zey kann aus elf Metern schießen, trifft den Ball aber nicht richtig. 

37. Minute: Der KSV ist jetzt ganz klar am Drücke, muss aber immer wieder aufpassen nicht in einen Konter zu laufen. Die Stürmer der Gäste sind schnell unterwegs. 

36. Minute: Toller Lauf von Mogge über links, der aber dann keine Anspielstation findet. Über Umwege kommt der Ball zu Schwechel, der aus 20 Metern einfach mal draufhält. Knapp drüber. 

34. Minute: Wieder ein schöner Angriff der Löwen: Brandner flankt von links schön hinter die Abwehr, in der Mitte sind Dawid und Schmeer. Dawid kommt fast dran, Schmeer ist dann überrascht. Auch da war mehr drin. 

33. Minute: KSV-Trainer Cramer ist jetzt schon mehrmals wütend aufgesprungen. Die einfachen Fehlpässe sind es, dien den Coach sauer machen. Gerade hatte Dawid in der Vorwärtsbewegung ungenau gespielt und so eine gute Möglichkeit verschenkt.   

32. Minute: Langweilig ist diese Partie definitiv nicht. Es geht zur Sache, jetzt wird es auch immer wieder gefährlich auf beiden Seiten. Unterhaltsame Begegnung. 

29. Minute: Kuriose Szene am Strafraum des KSV. Bangert hatte sich über links durchgesetzt und zurück gespielt auf Herdering. Der prallt aber mit Schiedsrichter Marius Ulbrich zusammen und beide liegen auf dem Rasen, rappeln sich aber schnell wieder auf. Da war der Unparteiische mal in der Löwen-Abwehr im Einsatz. 

28. Minute: Böses Foul an Najjar. Löbig tritt ihn um, als der Ball schon weg war. Dafür sieht er Gelb. Unnötig. 

27. Minute: Wichtig aber: Die Löwen sind jetzt im Spiel. Der glückliche Ausgleich hat sie wachgerüttelt. Sie sind jetzt im Spiel und machen Dampf. Das war vor ein paar Minuten nicht abzusehen. 

26. Minute: Und das muss das 2:1 sein. Mogge flankt flach von rechts, Dawid lässt durch. Schmeer kommt drei Meter vor dem Tor an den Ball und schiebt ihn Strauch in die Arme. Was für eine Chance. 

24. Minute: Und im Anschluss fast das 2:1 für die Löwen. Toller Pass von Brill auf Dawid, der kommt auch vor Gästetorwart Christopher Strauch an den Ball, kann diesen aber nicht richtig kontrollieren. Das war eine richtig dicke Möglichkeit. 

Die Ecke tritt Bravo Sanchez in den Strafraum, Schwechel kommt nicht ganz ran. Dann springt der Ball vor die Füße von Schmeer und der macht aus fünf Metern den Ausgleich. Etwas glücklich, aber die richtige Antwort auf den Rückstand vor wenigen Minuten. 

22. Minute: TOOOOR für den KSV!!! 1:1 durch Sebastian Schmeer. 

22. Minute: Jetzt mal ein Angriff über die linke Seite, Brandner flankt. Dimter klärt aber vor Schmeer. 

21. Minute: Der KSV muss sich hier etwas überlegen, bislang ist das hier komplett undurchdacht und fehlerhaft. Viele Fehlpässe im Aufbau, wenig Bewegung. So wird das nichts. 

Die letzte Niederlage des KSV liegt übrigens schon lange zurück. Am 6. Oktober 2018 verloren sie 0:1 - und das in Hadamar. 

18. Minute: Und da ist das 0:1. Evljuskin unterläuft ein Fehlpass im Aufbauspiel, der Ball kommt auf die rechte Seite zu Jerome Zey, der zeiht von der Strafraumkante ab. Leicht abgefälscht landet der Ball im langen Eck. Bitter, aber es hatte sich angedeutet. 

16. Minute: Aufregung jetzt auf der anderen Seite. Der Linienrichter zeigt an, dass Schmeer im Abseits stand. Enge Sache, sonst wäre es auf jeden Fall gefährlich geworden. 

15. Minute: Gute Möglichkeit für die Gäste. Marius Löbig zieht aus spitzem Winkel ab, Hartmann kann abwehren. Auch bei den anschließenden Ecke wird es gefährlich. Mirko Dimter kommt da frei zum Kopfball, aber drüber. Der KSV muss aufpassen, Hadamar macht hier mehr Druck und ist gefährlich. 

14. Minute: Wie eben angekündigt muss Hadamar früh auswechseln. Schraut geht runter, dafür kommt Dennis Winter. 

14. Minute: Wieder ein härteres Foul an Jon Mogge. Der Schiedsrichter sollte hier vielleicht demnächst mal eine Gelbe Karte teigen, damit nicht zu viel Härte ins Spiel kommt.   

12. Minute: Das war eng! Die Ecke will Evljuskin rausköpfen, das misslingt etwas und der Ball geht fast ins eigene Tor. 

12. Minute: Hadamar probiert es viel über die Außen, so holen sie wieder eine Ecke raus. 

10. Minute: Größere Chancen gab es bislang auf beiden Seiten nicht. Viel Kampf hier auf dem nassen Rasen, wenig gezielter Fußball. 

10. Minute: Hadamars Alexander Schraut wird nach einen Zweikampf jetzt auch an der Seitenlinie behandelt. Ein Spieler wird beim Gast zum Warmmachen geschickt. Das könnte es einen frühen Wechsel geben. 

9. Minute: Es geht hier gut zur Sache, auf beiden Seiten gab es schon den einen oder anderen härteren Zweikampf. 

7. Minute: Zwei Ecken jetzt hintereinander für Hadamar, beide bringen aber nichts ein. Hartmann ist jeweils zur Stelle. 

6. Minute: Erster kleiner Aufreger. Brill und Jonas Herdering sind da aneinander geraten. Der Schiedsrichter schlichtet aber.  

5. Minute: Hadamar beginnt hier aggressiv und setzt die Löwen früh unter Druck. Die können sich aber bislang gut befreien und sind konzentriert. 

Das ist natürlich kein Vergleich zum Rekordversuch am vergangenen Montag mit 15.500 Zuschauern gegen Baunatal. 

Die Gäste spielen heute in schwarzen Trikots, die Löwen in roten. Viel los ist im Auestadion nicht. Vielleicht 1000 Zuschauer sind da. Das mag auch am Regen liegen. 

1. Minute: Najjar macht gleich wieder Tempo über die rechte Seite. So hat er es die vergangenen Wochen ja immer gemacht. Ein erster Passversuch auf Schmeer misslingt aber. 

Ein erster Blick auf die Formation zeigt: Camer lässt doch eher ein 4-1-3-2 spielen. Mogge und Schmeer bilden eine Doppelspitze, Brill ist allein auf der Sechs. Das ist offensiver als zuletzt. 

Es geht los. Anpfiff im Auestadion. 

Das Ganze sieht dann bei den Löwen so aus: Hartmann - Najjar, Häuser, Evljuskin, Brandner - Brill, Schwechel - Dawid, Mogge, Bravo Sanchez - Schmeer

KSV-Trainer Tobias Cramer muss heute auf den gesperrten Mahir Saglik verzichten, zudem fällt Ingmar Merle verletzt aus. Merle wurde vergangene Woche operiert, ihm wurde ein Bluterguss entfernt, der sich verkapselt hat. Dafür rücken heute Brian Schwechel und Jon Mogge in die Startaufstellung. 

Beide werden den Verein allerdings nach dieser Saison verlassen. Bangert wechselt nach Gießen, Böttler zieht es nach Fulda. Böttler sitzt heute auch nur auf der Bank. 16 Treffer hat er zwar erzielt, allerdings seit November 2018 nicht mehr getroffen. 

Wie wir schon in unserer Printausgabe berichtet haben, muss der KSV heute besonders aufmerksam sein, denn die Offensive der Gäste ist stark besetzt. Jann Bangert ist mit 18 Treffern der beste Torschütze. Zudem hat Hadamar mit Yves Böttler einen zweiten gefährlichen Angreifer, der bereits 16 Tore erzielt hat. 

Die Löwen treten heute gegen den Tabellenvierten an, der ebenfalls einen Lauf hat und sich in den vergangenen Wochen in der Tabelle immer weiter nach oben gearbeitet hat. 

Einen wunderschönen Samstag und ein herzliches Willkommen zum Heimspiel des KSV Hessen Kassel gegen Hadamar. Anpfiff im Auestadion ist in wenigen Minuten. Wir informieren an dieser Stelle live von der Partie in der Fußball-Hessenliga. 

Das ist der Kader des KSV Hessen Kassel für die Saison 2018/2019

Nr. 39, Niklas Hartmann - Torhüter © Andreas Fischer/HNA
Nr. 1, Niklas Neumann - Torhüter © Andreas Fischer/HNA
Nr. 23, Luis Allmeroth - Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 20, Tim-Philipp Brandner - linker Außenverteidiger/linkes Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 30, Jan-Phillip Häuser - Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 32, Nael Najjar - rechter Außenverteidiger/rechtes Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 31, Michael Voss - linker Außenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 17, Yannik Ziegler - linker Außenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 18, Maik Baumgarten - Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 6, Adrian Bravo-Sanchez - offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 8, Frederic Brill - defensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 25, Marco Dawid - rechtes offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 15, Sergej Evljuskin - Mittelfeld/Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 21, Ingmar Merle - Abwehr/Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 19, Ioannis Mitrou - offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 14, Brian Schwechel - zentrales Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 29 - Laurin Unzicker - zentrales Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 9, Jon Mogge - Stürmer © Andreas Fischer/HNA
Nr. 7, Sebastian Schmeer - Stürmer © Andreas Fischer/HNA
Tobias Cramer, Trainer © Andreas Fischer/HNA
Tobias Damm, Co-Trainer © Andreas Fischer/HNA
Michael Gibhardt - Torwarttrainer © Andreas Fischer/HNA
Michael Krannich (Leiter Marketing und Sponsoring) © Andreas Fischer/HNA
Uwe Heller © Andreas Fischer/HNA
Neuzugänge v.l. Trainer Tobias Cramer, Yannik Ziegler, Luis Allmeroth, Jon Mogge, Jan-Phillip Häuser, Ionnis Mitrou, Co-Trainer Tobias Damm © Andreas Fischer/HNA
Der neue Kader des KSV Hessen Kassel. © Andreas Fischer/HNA

Rubriklistenbild: © Hedler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.