Zum dritten Mal in Folge kein Sieg

Bitteres 2:2 gegen Waldgirmes: Aufstiegschancen des KSV schwinden

+
Erzielte das 2:2: Sebastian Schmeer.

Für den KSV Hessen rückt die Teilnahme an den Aufstiegsspielen in immer weitere Ferne. Trotz eines Sturmlaufs und zahlreicher Torchancen kamen die Löwen gegen Waldgirmes nicht über ein 2:2 hinaus. 

Kleiner Trost: Der Abstand zum zweiten Platz wuchs nicht an. Denn der FC Bayern Alzenau kam in Hünfeld ebenfalls nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. 

Die Partie im Kasseler Auestadion begann schon nicht gut für die Gastgeber, die nach der Pleite in Fulda früh den nächsten Rückschlag kassierten. Vier Minuten waren gespielt, da stand es 0:1. Tolga Duran versenkte einen Freistoß von halbrechts im Netz. Der KSV brauchte einige Zeit, das wegzustecken - aber der erste gelungene Angriff führte gleich zum Ausgleich. Und das war richtig schön gespielt. Mahir Saglik spielte den Ball mit der Hacke in den Strafraum, Tim Philipp Brandner zog einen Spurt an, legte quer und Marco Dawid vollendete (18.).

Danach hätte die Partie eigentlich kippen müssen. Die Löwen spielten jetzt schön über die Flügel - es sei denn, der Ball blieb in einer Pfütze an der rechten Seitenlinie liegen. Sie zeigten ansehnliche Spielzüge. Sie hatten Chancen. Die beste, als Adrian Bravo Sanchez beim Zuspiel von Dawid kurz vor der Torlinie einen halben Schritt zu spät kam (24.).

Das musste eigentlich das 2:1 sein. Stattdessen stand es bald 1:2. Volkan Öztürk verwandelte einen Elfmeter, der umstritten war. Bei einem Konter der Gäste kam es zu einem Kontakt zwischen Hartmann (Niklas, KSV) und Hartmann (Lucas, Waldgirmes). Kassels Torhüter schien mit der Hand am Ball, der Gäste-Stürmer fädelte ein und kam zu Fall (34.).

KSV Hessen Kassel schafft gegen SC Waldgirmes nur ein 2:2 

 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler

Wieder lief der KSV einem Rückstand hinterher. Er tat das mit Leidenschaft. Vor allem Brandner und Bravo Sanchez leiteten immer wieder gute Angriffe ein. Schon vor der Pause gab es Möglichkeiten für Sebastian Schmeer und Brandner. Richtig druckvoll aber wurde es direkt nach dem Wechsel. Eine Volleyabnahme von Bravo Sanchez, Schüsse von Brandner und Schmeer - und in der 51. Minute der Ausgleich. Bravo Sanchez bediente Schmeer, der Torhüter Alpasoy keine Chance ließ.

Das war verdient, aber es war eben zu wenig für die Löwen. Die stürmten natürlich weiter. Saglik schoss über das Tor, später auch Frederic Brill. Ab der 61. Minute war Waldgirmes nur noch zu zehnt. Karl Cost sah nach einem Foul an Brandner Gelb-Rot. Die Partie lief nur noch in eine Richtung. Aber nach und nach wurden die Bemühungen des KSV schwerfälliger, einfallsloser. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe der eingewechselte Jon Mogge Torhüter Alpsoy mal wieder prüfte. So tickte die Uhr dahin. Gegen die Löwen. Gegen die Aufstiegs-Ambitionen. Hartmann verhinderte sogar mit einer Parade bei Schneiders Distanzschuss Schlimmeres. Als dann auch noch Schmeer das Zuspiel von Najjar nicht im Tor unterbrachte, Saglik einen Schuss von Mitrou über das Tor abfälschte, die Gastgeber zudem vergeblich ein Handspiel im Strafraum reklamierten, war das dritte Spiel in Folge ohne Sieg perfekt. Und die Chance auf die Aufstiegsspiele schwanden auf ein Minimum.

Ex-KSV-Trainer Mirko Dickhaut wird Co-Trainer bei Hertha BSC Berlin

Eine Personalie am Rande des Spiels: Mirko Dickhaut, Ex-Trainer der Löwen und zwischenzeitlich auch als Cramer-Nachfolger im Gespräch, wird offenbar Co-Trainer des Bundesligisten Hertha BSC Berlin. Das melden mehrere Zeitungen der Hauptstadt. Der vermutliche neue Cheftrainer der Hertha, Ante Covic, spielte früher zusammen mit Dickhaut beim Bundesligisten VfL Bochum.

Statistik: So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

KSV Hessen Kassel - SC Waldgirmes 2:2 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kassel

1

2

Waldgirmes

2

2

Tore: 0:1 Duran (4.), 1:1 Dawid (18.), 1:2 Öztürk (31./Foulelfmeter), 2:2 Schmeer (51.)

Zuschauer: 929

Gelbe Karten: Mitrou / Cost, Schneider, Öztürk

Gelb-Rote Karte: Cost (61./Waldgirmes) 

KSV: Hartmann - Najjar, Evljuskin (84. Mitrou), Häuser, Brandner - Brill, Schwechel - Dawid (62. Mogge), Saglik, Bravo Sanchez - Schmeer

Waldgirmes: Alpsoy - Cost, Lang, Schmidt - Siegel, Golafra, Schneider (88. Azizi), Duran, Öztürk (64. Fries) - Ciraci, Hartmann (77. Hinz)

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Wir verabschieden uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Samstag. Verdammt, war das bitter hier! 

+++ Kommende Woche steht das nächste Heimspiel gegen Friedberg an. Mal sehen, wie viel Bedeutung diese Partie noch haben wird. 

+++ Sollte Alzenau heute gewinnen, dann war es das wohl mit der Aufstiegshoffnung. Zur Pause steht es in Hünfeld 1:1. 

Und es ist Schluss! 2:2. Die Löwen lassen im Aufstiegskampf wieder Punkte liegen. Das dritte Mal hintereinander gewinnen sie nicht. Doch das war richtig unnötig heute. Der KSV war die deutlich bessere Mannschaft und hatte viele Chancen, allein die Verwertung war nicht gut.  

Alle fordern Hand nach einer Flanke von Brandner. Der Schiedsrichter winkt gleich ab. Noch einmal Ecke...

Was das die letzte Szene? Mitrou kommt zum Abschluss, der Ball wäre wohl reingegangen, aber Saglik steht im Weg und der Ball geht drüber. 

90. Minute: Mitrou spielt nur den Ball und leitet so einen gefährlichen Angriff ein, Brandner war schon im Strafraum. Und der Schiedsrichter pfeift ab und zeigt Mitrou Gelb. Das kann er nicht machen. 

90. Minute: Noch einmal Ecke...

90. Minute: Waldgirmes steht nur noch im eigenen Strafraum. Und der KSV findet keinen Weg...

89. Minute: Das gibt es doch nicht! Schmeer kommt aus drei Metern an den Ball, schiebt aber vorbei. Das muss es doch eigentlich sein.  

87. Minute: Wenn der KSV hier wirklich 2:2 spielen sollte, sind das absolut verschenkte Punkte. Die Löwen sind total überlegen, allerdings nicht zwingend genug. 

85. Minute: Ioannis Mitrou, der minutenlang an der Seite gewartet hatte, kommt jetzt für Sergej Evljuskin. Mehr Offensive. Was soll Cramer auch machen? Die Löwen brauchen das Tor unbedingt. 

83. Minute: Was für ein Aussetzer! Schwechel spielt im Mittelfeld quer und Schmidt von den Gästen geht dazwischen, schießt aus 35 Metern, weil Hartmann weit vor dem Tor steht. Aber ganz knapp drüber. 

81. Minute: Saglik im Abseits? So sieht es zumindest der Schiedsrichter. Sonst wäre hier wahrscheinlich das 3:2 gefallen. 

80. Minute: Die Löwen drücken und schnüren Waldgirmes hinten ein. Eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis hier das Tor fällt. Aber reicht die Zeit noch aus? 

78. Minute: Jetzt mal eine gute Ecke von Bravo Sanchez, Evljuskin kommt mit dem Kopf an den Ball, verlängert, aber Saglik rutscht vorbei. Da muss doch noch was gehen. 

78. Minute: Schuss von Mogge, Alpsoy hält. Es gibt Ecke. 

77. Minute: Die Gäste tauschen noch noch mal aus: Dennis Hinz kommt für Lucas Hartmann. 

76. Minute: Waldgirmes verteidigt jetzt nur noch, steht tief und schlägt die Bälle raus. Die Löwen finden aber keine spielerischen Lösungen. 

74. Minute: Der KSV spielt nur noch, Waldgirmes versucht zu kontern. Das gelingt nicht wirklich. 

73. Minute: Bei einem Konter versucht Hartmann den anderen Hartmann im KSV-Tor aus 40 Metern zu überlisten. Der geht aber weit daneben. 

70. Minute: Noch tun sich die Löwen schwer, die Überzahl auszunutzen. Nachricht aus Hünfeld zudem: Alzenau hat das 1:1 gemacht. Interessant ist das alles aber nur, wenn der KSV hier selbst noch trifft und drei Punkte einfährt.  

68. Minute: Eine Ecke von Najjar geht direkt ins Aus. 

67. Minute: Zuletzt in Fulda hatte die Überzahl ja zu drei weiteren Gegentreffern geführt. Waldgirmes spielt aber bei weitem nicht so gut wie Fulda. Die Löwen sind dennoch um Ordnung bemüht. Nicht zu viel Risiko und hinten offen für Konter sein. 

64. Minute: Auch die Gäste wechseln das erste Mal. Der eben verwarnte Öztürk geht runter, für ihn kommt Lukas Fries. 

63. Minute: Diese Überzahl muss der KSV nun nutzen. Vor allem mit Blick auf das Ergebnis in Hünfeld. 

62. Minute: Tobias Cramer wechselt das erste Mal. Jon Mogge kommt für Dawid. 

61. Minute: Waldgirmes ist nur noch zu Zehnt! Karl Cost, der in der ersten Halbzeit verwarnt wurde, grätscht Brandner rüde um und muss vom Feld. Absolut berechtigt.   

Gerade kommt ein Zwischenergebnis aus Hünfeld rein. Dort liegt Alzenau 0:1 zurück. Aber der KSV muss erst mal die eigene Aufgabe erledigen. 

57. Minute: Was für eine Chance für Saglik. Schwechel spielt einen tollen Ball auf Brandner, der geht über links, flankt, Schmeer stoppt den Ball mit dem Rücken zum Tor und legt ab auf Saglik. Doch der Ex-Profi schießt weit drüber aus elf Metern. 

Ein Spieler von Waldgirmes hat sich in einen Schuss von Frederic Brill geworfen und muss nun schon seit längerer Zeit behandelt werden. Das hat scheinbar richtig weh getan. 

55. Minute: Das spielen sie aber erneut nicht gut aus. Keine Flanke, der Ball geht in den Rückraum. Dabei ist Ingmar Merle doch verletzt und gar nicht auf dem Feld. So verpufft die Standardsituation. Nicht das erste Mal. 

55. Minute: Es gibt Freistoß für die Löwen fast von der Eckfahne...

53. Minute: Jetzt müssen es die Löwen besser machen und selbst mal un Führung gehen. Die Chancen sind da. Verdient wäre es auch. 

52. Minute: Dawid zieht aus 16 Metern ab. Drüber. 

Und da ist der Ausgleich nach einem tollen Spielzug. Häuser spielt den öffnenden Ball auf Bravo Sanchez. Der spielt perfekt in die Schnittstelle auf Schmeer, und der Stürmer muss nur noch am Torwart vorbei ins Netz schieben. Wichtig, dieser frühe Ausgleich. Und verdient. 

51. Minute: TOOOOR für den KSV! Schmeer trifft! 

49. Minute: Die nächsten Chancen: Najjar geht über die rechte Seite durch, legt zurück. Saglik verpasst, Schmeer bekommt den Ball am Sechzehner, kappt einmal ab und zieht ab. Aber zu zentral. 

48. Minute: Die Löwen kommen mit Tempo aus der Pause und wollen den Rückstand sofort ausgleichen. Das wäre gut, denn selbst ein Remis würde eigentlich nicht ausreichen. Ein Sieg muss her. 

46. Minute: Gleich die erste Möglichkeit für den KSV: Brandner flankt weit, Bravo Sanchez schießt direkt. Alpsoy hält. 

Die Mannschaften sind zurück, gleich geht es weiter. 

Wir melden uns in zehn Minuten wieder. 

Unnötiger Rückstand für den KSV hier im Auestadion gegen Waldgirmes. Die Gegentreffer fielen durch einen direkten Freistoß und einen unnötigen Strafstoß, als Hartmann den Ball eigentlich schon in den Händen hatte und wieder losließ, anschließen foulte. Das 1:1 durch Dawid war verdient, danach hatten die Löwen mehrere Chancen auf die Führung, sie liegen aber nach 45 Minuten 1:2 zurück. Es ist noch etwas drin, das hat diese Halbzeit gezeigt. Und es muss noch etwas kommen. 

Dann ist Pause. 

45. Minute: Und dann doch noch fast der Ausgleich in der ersten Halbzeit. Brandner - der ohnehin ein richtig starkes Spiel macht - setzt sich über die linke Seite durch, geht am Torwart vorbei, steht dann aber auf der Grundlinie. Er versucht es dennoch - der Ball rollt quer vorm Tor entlang. Da steht aber niemand, der ihn reindrücken kann.  

45. Minute: Gleich ist Pause, der KSV agiert derzeit sehr unglücklich. 

43. Minute: Die letzten Minuten dieser Halbzeit sind kämpferisch. Es geht hier teilweise hart zur Sache, der Schiedsrichter lässt aber viel laufen. Das ist nicht unbedingt gut für die Gesundheit der Spieler. 

39. Minute: Schöner Angriff des KSV, dieses Mal über die linke Seite. Brandner flankt flach, Schmeer steht bereit. Er grätscht, die Kugel trudelt aber irgendwie am Pfosten vorbei.  

38. Minute: Die Löwen machen sich das Leben bislang selbst schwer. Waldgirmes ist beileibe kein starker Gegner, hat aber schon zwei Tore machen dürfen. Jeweils nach einem ruhenden Ball.  

36. Minute: Das darf nicht passieren. Nach einem Ballverlust geht es bei Waldgirmes schnell - und der KSV ist hinten total offen. Das erinnert ein wenig an die Gegentore in Fulda. Bleibt hier aber folgenlos. 

35. Minute: Zweimal Ecke jetzt für den KSV hintereinander. Beide bringen aber nichts ein. 

33. Minute: Hartes Foul jetzt an Brian Schwechel von Kian Marius Golafra. Schiedsrichter Tobias Lecke aus Bebra gibt aber nicht mal Gelb. Die Karten sitzen nicht so locker bei ihm.  

31. Minute: Und das 2:1 für Waldgirmes. Ein dummes Gegentor. Dumm, weil Hartmann eigentlich früh genug da war, den Ball aber wieder losgelassen hat und anschließend Hartmann foulte. Das kann man so entscheiden. Ist aber sehr unglücklich. Volkan Öztürk verwandelt den Strafstoß sicher unten links. 

Niklas Hartmann hat Lucas Hartmann gefoult. 

30. Minute: Es gibt Strafstoß für Waldgirmes. 

29. Minute: Den Fans des KSV muss man aber ein Lob aussprechen. Trotz des 2:6 und des miesen Wetters singen sie hier bislang durchgehend. Das ist Unterstützung. 

Ein Pfütze auf der Seite der Haupttribüne macht den Spieler immer wieder Ärger. Von oben ist sie gut zu sehen - und ziemlich tief. Da bleibt der Ball ständig liegen. Die Spieler laufen aber immer wieder rein. 

26. Minute: Der KSV hat das Geschehen jetzt im Griff und die besseren Möglichkeiten. Der Ausgleich war ein notwendiges Signal. Jetzt spielen die Löwen besser, zielstrebiger. 

24. Minute: Und das muss das 2:1 sein. Toller Konter der Löwen. Über die rechte Seite und Najjar und Dawid geht es ab in den Strafraum, Dawid legt quer, da steht Bravo Sanchez, kommt aber nicht an den Ball heran. Bitter. Das hätte einen Treffer verdient gehabt. 

23. Minute: Wieder eine gute Chance, dieses Mal durch Bravo Sanchez, der sich im Strafraum schnell dreht und abzieht. Alpsoy ist aber auf dem Posten. 

22. Minute: So alles wieder offen hier. Das war wichtig. Denn auf diesem Rasen kann immer mal ein Ball durchrutschen. Und wenn der KSV 0:2 zurückgelegen hätte... Egal, jetzt dranbleiben. 

19. Minute: Dieser Treffer hatte sich in den vergangenen Minuten nicht angedeutet. Das war aber mal ein klasse Spielzug. Und kurz danach macht Brander fast das 2:1. Sein Schuss von der Strafraumkante wird aber pariert. 

18. Minute: Kaum geschrieben, kommt der erste gefährliche Angriff der Löwen. Der Ball geht im Strafraum quer und Brandner kommt vor Gäste-Torwart Ricardo Alpsoy an diesen heran. Er legt ab auf Dawid, der nur noch das Tor ohne Keeper vor sich. Der Mittelfeldspieler macht das ganz souverän. Ausgleich! 

18. Minute: TOOOOR für den KSV! Dawid war es. 

17. Minute: Wenn für die Löwen etwas nach vorn geht, dann meist über die rechte Seite und Najjar. Insgesamt muss aber mehr Tempo, mehr Bewegung ins Spiel.  

15. Minute: Es plätschert von oben, es plätschert auf dem Feld. So dahin eben. Da muss mehr kommen von den Löwen, die sich nicht einmal ein Remis leisten können. Aber derzeit zurückliegen. 

13. Minute: Auf dem Rasen sind richtige Pfützen durch den Regen. Schwierig, hier ein ordentliches Passspiel aufzuziehen. Der KSV versucht es zumindest. eben eine schöne Kombination zwischen Najjar und Adrian Bravo Sanchez. Najjars Flanke findet aber keinen Abnehmer. 

10. Minute: Der KSV hatte bislang nur die eine Möglichkeit durch Saglik. Ansonsten kommt offensiv nicht viel. Es sah so aus, als wollten die Löwen das Spiel erst einmal ordnen und ruhig angehen. Durch das 0:1 ist dieser Plan jetzt dahin. 

8. Minute: Einige Unsicherheiten jetzt in der KSV-Abwehr. Es gibt Ecke für Waldgirmes. 

6. Minute. Das war eine kalte Dusche. Wie in Fulda läuft der KSV früh einem Rückstand hinterher. Mal sehen, was das in den Köpfen der Spieler auslöst. 

4. Minute: Und auf einmal liegen die Löwen zurück. Freistoß aus 20 Metern für die Gäste. Tolga Duran tritt an und trifft. Der Schuss sah aber nicht ganz unhaltbar aus. Wieder ein früher Rückstand für die Löwen. Bitter. 

4. Minute: Abwartende erste Minuten im Auestadion - doch auf einmal ist Nael Najjar auf der rechten Seite durch und flankt flach in Richtung Mahir Saglik. Der hat viel Zeit, rutscht aber weg. Najjar und Saglik haben übrigens beide Handschuhe an. So kalt ist es nun auch wieder nicht. 

2. Minute: Die ersten Szenen zeigen schon: Das wird hier nicht einfach auf diesem Rasen. Es ist rutschig und glitschig. 

1. Minute: Der Gast tritt hier in Weiß an, die Löwen im gewohnten Rot. Waldgirmes hat angestoßen. 

Anpfiff. 

+++ Viele Zuschauer sind bei Dauerregen und zehn Grad übrigens nicht gekommen. Rund 1000 sind da. 

+++ Die Mannschaften sind bereit, es kann losgehen. 

+++ Trainer Tobias Cramer schickt dieselben elf Spieler aufs Feld, die in Fulda begonnen hatten. Wiedergutmachung ist als angesagt. Das sieht dann so aus: Hartmann - Najjar, Evljuskin, Häuser, Brandner - Brill, Schwechel - Dawid, Saglik, Bravo Sanchez - Schmeer. 

+++ Für die Löwen ist es das erste Spiel nach der bitteren 2:6-Pleite in Fulda. Und es ist wohl auch die letzte Chance im Aufstiegskampf. Will der KSV noch eine Chance haben, muss er nun alle verbleibenden Partien gewinnen und auf einen Ausrutscher von Alzenau hoffen. Bei einem weiteren Punktverlust der Kasseler wären aber wohl alle Träume vorbei. 

+++ Hallo und herzlich willkommen aus dem Auestadion. In wenigen Minuten beginnt hier die Partie des KSV Hessen Kassel gegen den SC Waldgirmes. 

Das ist der Kader des KSV Hessen Kassel für die Saison 2018/2019

Nr. 39, Niklas Hartmann - Torhüter © Andreas Fischer/HNA
Nr. 1, Niklas Neumann - Torhüter © Andreas Fischer/HNA
Nr. 23, Luis Allmeroth - Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 20, Tim-Philipp Brandner - linker Außenverteidiger/linkes Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 30, Jan-Phillip Häuser - Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 32, Nael Najjar - rechter Außenverteidiger/rechtes Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 31, Michael Voss - linker Außenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 17, Yannik Ziegler - linker Außenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 18, Maik Baumgarten - Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 6, Adrian Bravo-Sanchez - offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 8, Frederic Brill - defensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 25, Marco Dawid - rechtes offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 15, Sergej Evljuskin - Mittelfeld/Innenverteidiger © Andreas Fischer/HNA
Nr. 21, Ingmar Merle - Abwehr/Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 19, Ioannis Mitrou - offensives Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 14, Brian Schwechel - zentrales Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 29 - Laurin Unzicker - zentrales Mittelfeld © Andreas Fischer/HNA
Nr. 9, Jon Mogge - Stürmer © Andreas Fischer/HNA
Nr. 7, Sebastian Schmeer - Stürmer © Andreas Fischer/HNA
Tobias Cramer, Trainer © Andreas Fischer/HNA
Tobias Damm, Co-Trainer © Andreas Fischer/HNA
Michael Gibhardt - Torwarttrainer © Andreas Fischer/HNA
Michael Krannich (Leiter Marketing und Sponsoring) © Andreas Fischer/HNA
Uwe Heller © Andreas Fischer/HNA
Neuzugänge v.l. Trainer Tobias Cramer, Yannik Ziegler, Luis Allmeroth, Jon Mogge, Jan-Phillip Häuser, Ionnis Mitrou, Co-Trainer Tobias Damm © Andreas Fischer/HNA
Der neue Kader des KSV Hessen Kassel. © Andreas Fischer/HNA

Tabelle Hessenliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.