Niederlage zum Hessenliga-Saisonauftakt

Erst desolat, dann kämpferisch: KSV-Aufholjagd kommt in Stadtallendorf zu spät

+

Die bemerkenswerte Aufholjagd in der zweiten Halbzeit blieb ohne Krönung: Eine haarsträubende Defensivleistung in der ersten Halbzeit hat dem KSV Hessen den Saisonstart verdorben.

Beim Regionalliga-Absteiger Eintracht Stadtallendorf verlor der Fußball-Hessenligist 3:4 (1:4), weil er die erste Hälfte komplett verschlief. Auch wenn der KSV sich dann erheblich steigerte, blieb das Debüt von Trainer Dietmar Hirsch so misslungen.

Bevor die Mannschaften auf das Feld laufen, erklingt in Stadtallendorf „Spiel mir das Lied vom Tod“. Tödlich war dann vor allem das Defensivspiel der Löwen. Oder anders gesagt: Einfacher als die Gastgeber in der ersten Halbzeit kann man nicht zu Toren kommen. Es reichte ein einziger Ball.

Beim 1:0 durch Damijan Heuser in der 8. Minute kommt noch einiges an Unübersichtlichem zusammen. Ein Fehlpass, ein Pass in den Strafraum. Die Gastgeber reklamieren einen Elfmeter, die Gäste ein Handspiel. Der Unterschied: Stadtallendorf spielt einfach weiter und trifft.

Was dann bis zur Pause passiert, das ist ein defensiver Offenbarungseid. Der KSV bemüht sich, zu kombinieren, ist aber zu umständlich, wenn er in Strafraumnähe kommt. Und: Die Gäste stehen hoch, schieben auch die Außenverteidiger weit vor. Zu weit. Denn Stadtallendorf reicht eben dieser eine Ball, um zu drei weiteren Treffern zu kommen. 

KSV verliert Hessenliga-Auftakt in Stadtallendorf mit 3:4

 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler
 © Christian Hedler

Es ist ein langer Befreiungsschlag aus dem eigenen Strafraum heraus, der die Schwächen der Löwen-Defensive schonungslos offenlegt. Beim 2:0 wird Jan-Philipp Häuser von Felix Nolte überlaufen, der weit aus seinem Tor geeilte Niklas Hartmann wird umspielt (29.). Beim 3:0 verschätzt sich Alexander Mißbach, kann Jascha Döringer so nicht mehr aufhalten. Und beim 4:1 ist es erneut Häuser, der unter dem Ball herspringt (45.). Das ist defensives Harakiri, das der KSV spielt. Und es wird bitter bestraft.

Nur einmal dürfen auch die 400 Löwen-Fans jubeln. Im direkten Gegenzug nach dem 0:2 gelingt Marco Dawid der erste Torschuss. Florian Eidam kann zwar parieren, doch im Nachschuss trifft Lukas Iksal zum 1:2 (30.).

Zur Pause scheinen alle Hoffnungen auf einen gelungenen Start in die Saison erledigt. Hirsch erlöst Häuser und bringt Sergej Evljuskin für die Innenverteidigung. Das Spiel der Gäste wird sicherer. Und ein erstes Lebenszeichen gibt es bald. Iksals energischer Antritt zwingt den Ex-Kasseler Arne Schütze zu einem Foul. Es gibt einen Elfmeter, den Sebastian Schmeer sicher verwandelt (60.). 

Der KSV hat das Heft jetzt in der Hand, drückt die Gastgeber noch tiefer in die eigene Hälfte. Und es ist der eingewechselte Alban Meha, der bei seinem Debüt die Hoffnung endgültig zurückbringt. In der 73. Minute schlenzt er einen Freistoß von der linken Strafraum-Kante ansatzlos in Netz. 3:4 – und zumindest ein Punkt ist nun wieder drin. Angetrieben von ihren Fans versuchen die Löwen auch alles. Vor allem der eingewechselte Marcel Fischer und Dawid haben gute Chancen zum Ausgleich, der aber nicht mehr fallen will.

Doppelt bitter: In der hektischen Schlussphase mit heftigen Diskussionen um je einer Elfmeter-Szene auf beiden Seiten, die Schiedsrichter Wlodarczak jeweils als Schwalbe auslegte und mit Gelb ahndete, sah Meha auch noch wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Statistik: So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

Eintracht Stadtallendorf - KSV Hessen Kassel 4:3 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Stadtallendorf

4

0

Kassel

1

2

Stadtallendorf: Eidam - Jovic, Pape, Vidakovics, Schütze (64. Basmaci) - Arifi (82. Ofori), Heuser (64. Mitrou), Zildzovic, Vogt - Döringer, Nolte

Kassel: Hartmann - Schneider, Häuser (46. Häuser), Mißbach, Brandner - Brill - Dawid, Saglik, Bravo Sanchez (61. Meha), Iksal (80. Fischer) - Schmeer

Tore: 1:0 Heuser (8. Minute), 2:0 Nolte (29.), 2:1 Iksal (30.), 3:1 Döringer (33.), 4:1 Döringer (45.), 4:2 Schmeer (60., Elfmeter), 4:3 Meha (73.)

Zuschauer: 1052

Gelbe Karten: Schmeer, Pape, Saglik,Zildzovic, Dawid, Nolte, Vogt, Brandner

Rote Kare: Meha

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Wir bedanken uns fürs Mitlesen. Bis zum nächsten Mal!

+++ In den ersten 45 Minuten hatten die Gastgeber viel zu leichtes Spiel mit Treffern nach hohen Bällen. Damit war nach der Pause Schluss. Trotzdem hat es für die Nordhessen am Ende nicht gereicht.

+++ Die Löwen haben in Halbzeit zwei geackert bis zum Schluss - trotzdem bleibt es beim 3:4 aus Kasseler Sicht.

Schluss hier in Stadtallendorf.

90.+6: Schmeer erst mit einem Schuss von links aus spitzem Winkel - der geht vorbei. Der Ball landet bei Dawid, der direkt abzieht - das allerdings weit, weit drüber.

+++ Auch auf der Tribüne kochen die Emotionen hoch in dieser hitzigen Schlussphase. Die einen hoffen, die anderen bangen.

90.+5: Es wird turbulent auf dem Platz. Erst gibt es Tretereien auf beiden Seiten, Evljuskin schnappt sich Evljuskin den Ball, schimpft, weil die Unparteiischen nicht eingreifen. Gleichzeitig schubst Meha einen Gegenspieler und sieht dafür Rot!

90.+1: Brandner wird im Strafraum der Gastgeber vermeintlich gefoult - bekommt nun aber auch eine Gelbe Karte wegen einer Schwalbe.

90. Minute: Gelbe Karte gegen Vogt nach einem Foul an Brandner. Meha führt den Freistoß aus, Fischer ist noch dran, bekommt aber den Ball nicht richtig unter Kontrolle.

+++ Ob das wirklich eine Schwalbe war ... war von hier nicht zu erkennen.

90. Es wird laut auf den Rängen: Nolte startet frei über links und fällt dann nach einem vermeintlichen Foul von Hartmann. Die Heimfans fordern sofort Elfmeter. Stattdessen gibt es allerdings Gelb für Nolte - wegen einer Schwalbe.

88. Minute: Schmeer setzt sich im Strafraum der Gastgeber sehenswert durch und bedient dann Meha der direkt schießt. Der geht allerdings drüber. Schade!

83. Minute: Stadtallendorf taucht seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder im Strafraum der Gäste auf. Brandner fängt den Ball nach einem Schuss aus der Drehung von Basmaci ab.

82. Minute: Auch die Gastgeber wechseln zum letzten Mal: Arifi geht, Perry Ofori kommt.

+++ In der zweiten Halbzeit macht der KSV wieder richtig Spaß, kombiniert gut, kämpft, ist fast ausschließlich im Ballbesitz.

80. Minute: Kassel wechselt zum dritten Mal. Marcel Fischer spielt nun, Iksal ist raus.

80. Minute: Die Löwen stürmen weiter, drängen auf den Ausgleich. Ein Schuss von Dawid von rechts landet am Außennetz.

79. Minute: Schmeer darf aus 20 Metern frei abziehen. Da muss sich Eintracht-Keeper Eidam gaaaaaaaaaaaaaaaanz lang machen, um den Ball um den Pfosten zu lenken.

77. Minute: Noch ein Freistoß für die Löwen. Erneut tritt Merhal an. Dieses Mal kommt der Ball aber viel, viel zu hoch und rauscht weit überm Tor ins Aus.

+++ Der war wirklich sehenswert.

+++ In der 73. Minute führt Meha einen Freistoß von der linken Seite aus, macht das direkt - und trifft zum 3:4.

Tooooooooooor für die Löwen!!!

71. Minute: Arifi tritt zum Freistoß an. Und der kommt richtig gut. Pape köpft den Ball Richtung Tor. Am linken Pfosten macht sich Hartmann lang und hat die Kugel. In dem Moment war die Partie aber schon unterbrochen, weil sich Pape aufgestützt hatte.

70. Minute: Bevor die Gastgeber ihren Freistoß ausführen, gibt es eine Unterbrechung für eine zweite Trinkpause.

69. Minute: Und direkt noch eine Gelbe: Dawid stoppt Arifi auf der rechten Seite mehr als unsaft - und wird dafür bestraft.

68. Minute: Zildzovic sieht nach einem Foulspiel an Saglik die Gelbe Karte.

65. Minute: Weil Arifi auf dem Rasen liegt, unterbricht Schiri Wlodarczak die Partie, als Mißbach auf der linken Seite durchstarten will. Arifi steht dann aber schnell wieder. Diese Unterbrechung hätte nicht sein müssen.

+++ "Kämpfen und siegen", fordern die Löwen-Fans. An Unterstützung mangelt es heute nicht.

64. Minute: Doppelwechsel bei den Gästen: Für Schütze und Heuser kommen Ex-Löwe Joannis Mitrou und Philipp Basmaci.

61. Minute: Saglik sieht die Gelbe Karte - wegen Provokation.

61. Minute: Die Löwen wechseln: Für Bravo Sanchez geht, Alban Merhal kommt.

+++ Damit steht es nach 60 Minuten 2:4 aus nordhessischer Sicht.

+++ Schmeer tritt an - und der trifft!!!

+++ In der 59. Minute foult Schütze, der auch mal bei Kassel gespielt hat, Iksal am rechten Pfosten.

Elfmeter für die Löwen!

57. Minute: Brandner setzt sich am linken Pfosten gegen zwei Mann durch und bringt den Ball im Fallen noch Richtung Tor, wo er gaaaaanz knapp am rechten Pfosten vorbei geht.

+++ Die Gastgeber lauern derweil - und versuchen es einfach weiter mit hohen Bällen.

55. Minute: Ecke für den KSV. Brandners Schuss kommt aber viel zu hoch. Da kann kein Mitspieler rankommen.

54. Minute: Pape foult Schmeer auf Höhe der Mittellinie - und sieht dafür Gelb.

52. Minute: Die Löwen kombinieren sich gut durch die Hälfte der Eintracht. Schneiders Abschluss von rechts wird dann ins Toraus gelenkt. Aus der anschließenden Ecke können die Nordhessen dann nichts machen.

50. Minute: Ecke für die Gastgeber. Brill klärt die Situation mit dem Kopf.

47. Minute: Die Ecke können die Löwen nicht nutzen - ebenso wenig wie einen Freistoß eine Minute später.

+++ Schmeer schimpft wegen dieser Entscheidung so langanhaltend, dass der Unparteiische die Gelbe Karte zieht.

46. Minute: Iksal schießt aus spitzem Winkel, Heuser blockt den Schuss. Iksal reklamiert daraufhin Handspiel, Schiedsrichter Wlodarczak entscheidet stattdessen auf Ecke.

+++ Für Häuser spielt nun Sergej Evljuskin.

Weiter geht's. Die zweite Halbzeit läuft.

+++ Die Defensivarbeit der Löwen ist heute leider eine Katastrophe: Stellungsfehler, Zweikampffehler, es ist bitter.

+++ "Ich gewinne lieber 1:0 als 5:4", hatte KSV-Trainer Hirsch in unserem Interview gesagt. Danach sieht es heute leider nicht aus.

+++ Das ist ganz bitter für die Löwen. Die Gastgeber hatten es mit hohen Bällen ein ums andere Mal viel zu leicht - und haben das auch genutzt.

Pause hier im Herrenwaldstadion.

+++ Damit steht es nach 45 Minuten 4:1 für Stadtallendorf.

+++ Nach dem Angriff der Löwen schlagen die Gastgeber den Ball weit nach vorne. Heuser springt am Ball vorbei, den bekommt stattdessen Döringer und der macht auf der linken Seite aus 8 Metern alles klar.

+++ Das gibt es nicht: Der Eintracht reicht wieder ein hoher Ball!

Tor für Stadtallendorf!

45. Minute: Bravo Sanchez spielt den Ball auf Iksal, der im Strafraum der Gastgeber mit dem Kopf verlängert. Schmeer kommt dann aber nicht ran.

+++ 5 Minuten sind es noch bis zur Pause. Das Spiel ist weiter nicklig. Und es ist weiter Harakiri, was der KSV spielt, weil die Außenverteidiger sehr weit aufrücken - und sich die Löwen so mit weiten Bällen ausspielen lassen.

36. Minute: Immerhin gibt's einen Freistoß für die Löwen. Den führt Brandner selbst aus. Der kommt gut - geht dann allerdings knapp drüber.

36. Minute: Brandner wird am Strafraum der Stadtallendorfer gefoult. Langsam müsste Schiri Wlodarczak mal eine Karte geben.

+++ Das ist wirklich bitter. Der Eintracht reichen hier lange Bälle, um die komplette KSV-Abwehr auszuschalten.

+++ Der Treffer war fast eine Kopie des 2:0. Nach einem langen Ball startet Döringer auf der linken Seite. Mißbach läuft - wie beim 2:0 Häuser - nur noch hinterher. Döringer umläuft Hartmann und Mißbach kann dann auf der Linie auch nicht mehr klären.

+++ Das gibt's doch nicht In der 33. Minute erhöhen die Gastgeber auf 3:1.

Tor für Stadtallendorf!

+++ Das war der erste echte Torschuss der Löwen - und der ist drin.

+++ Dawid schießt, Keeper Eidam kommt noch ran am Pfosten, kann den Ball aber nicht festhalten. Das nutzt Iksal und erzielt den Anschlusstreffer.

+++ Die Gäste haben nur eine Minute nach dem Treffer der Eintracht die perfekte Antwort.

Tooooooooooor für die Löwen!!!

+++ Nolte startet nach einem langen Pass auf der linken Seite durch und läuft Häuser davon. Hartmann kommt sehr weit raus. Auch ihn lässt Nolte aussteigen, schießt dann und trifft.

+++ In der 29. Minute erhöhen die Gastgeber auf 2:0.

Tor für Stadtallendorf!

27. Minute: Iksal beschwert sich, weil er auf Höhe der Mittellinie ohne Konsequenzen von den Beinen geholt wird. Die Partie ist bisher tatsächlich hart.

25. Minute: Es gibt eine kurze Unterbrechung - Trinkpause. Ist mit 29 Grad hier ordentlich warm.

+++ Immerhin: Die Kasseler setzen ihren Gegner nun wieder gut unter Druck.

24. Minute: Dawid bringt den Ball von rechts vors Tor der Gastgeber - und da steht wieder? Genau. Wlodarczak. Der klärt die Situation mit dem Kopf.

23. Minute: Das führt zu Protesten der KSV-Fans. Die fordern hier einen Elfmeter. Schiedsrichter Timo Wlodarczak gibt den nicht - und das ist die richtige Entscheidung.

23. Minute: Schmeer versucht sich im Strafraum durchzusetzen. Das klappt nicht, weil erneut Vidakovics da ist und dem Löwen den Ball abnimmt.

22. Minute: Bravo Sanchez bedient Iksal, der an der Strafraumgrenze der Gastgeber lauert. Deren Kapitän Vidakovics hat allerdings aufgepasst und haut den Ball aus der Gefahrenzone.

+++ Stadtallendorf schafft es derzeit gut, die Angriffsbemühungen der Löwen schon im Mittelfeld zu stoppen.

19. Minute: Nolte bekommt den Ball im Strafraum der Löwen. Der Stadtallendorfer hat viel Platz, bekommt den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle. Zum Glück ist dann Schneider zur Stelle und haut den Ball weg.

17. Minute: Schmeer bekommt den Ball nach einem weiten Zuspiel von Brill, legt ihn dann aber zu weit vor, sodass Dawid und Schneider auf der rechten Seite nicht rankommen können.

16. Minute: Heuser hält einfach mal aus der Distanz drauf. Der bereitet Hartmann allerdings keine Probleme.

14. Minute: Saglik erkämpft sich den Ball an der Strafraumgrenze, schießt aber nicht direkt, sondern will quer legen auf Bravo Sanchez. Heuser hat aufgepasst und fängt den Ball ab. Schade, schade.

12. Minute: Ecke für den KSV. Bravo Sanchez bringt den Ball gut rein. Eintracht-Kapitän Vidakovics klärt allerdings - auf Kosten einer zweiten Ecke. Aber auch die können die Löwen nicht nutzen.

+++ Der Rückstand kommt überraschend. Die Kasseler hatten das Spiel bisher im Griff und sich dann vor dem Tor auskontern lassen.

11. Minute: Freistoß für die Löwen. Der Ball kommt in den Strafraum der Eintracht zu Brill, der wird allerdings von den Beinen geholt. Geahndet wird das nicht.

+++ Die Löwen hatten zudem Handspiel reklamiert - aber vergeblich.

+++ Die Situation war kurios. Stadtallendorf hatte einen Elfmeter gefordert, die Löwen daraufhin das Spielen eingestellt. Das nutzt Heuser und bringt den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie.

+++ In der 8. Minute gehen die Gastgeber in Führung.

Tor für Stadtallendorf!

+++ 400 Fans sind geschätzt aus Nordhessen angereist.

6. Minute: Freistoß für die Löwen: Nolte foult Saglik in der Hälfte der Stadtallendorfer. Bravo Sanchez führt den Freistoß aus. Der kommt viel zu hoch und geht ins Toraus. Das war nichts.

5. Minute: Erste Ecke für die Gastgeber. Heuser führt aus. Im Zentrum köpft Brill den Ball aus der Gefahrenzone.

+++ Der KSV spielt heute im 4-1-4-1-System, Stadtallendorf 4-4-2.

2. Minute: Der taucht auch jetzt direkt am Strafraum der Gäste auf und erobert den Ball. Eintracht-Tohüter Florian Eidam ist dann aber zur Stelle und sichert den Ball.

+++ Die Überraschung in der Aufstellung heute ist Lukas Iksal, der letztes Jahr noch in der zweiten Mannschaft gespielt hat.

Los geht's. Das Spiel läuft. Jetzt heißt es: kämpfen und siegen, Löwen!

+++ Die Löwen werden hier standesgemäß von ihren Fans begrüßt. "Auswärtssieg, Auswärtssieg" schallt es über den Platz - und für Trainer Hirsch gibt es dann nochmal extra Applaus.

+++ Mit Stadtallendorf haben die Löwen gleich einen Aufstiegskonkurrenten zum Start – und eine echte Standortbestimmung. Die Partie gegen den Regionalliga-Absteiger wird zeigen, ob die gute Form in den Tests auch in die Saison transportiert werden kann.

+++ Zur Form des KSV: Durch das zweiwöchige Spielverbot mussten einige Tests abgesagt werden, dennoch haben die Löwen immerhin fünf Partien in der Vorbereitung bestritten. Vier Siege (8:2 gegen Regionalauswahl Bad Arolsen, 8:0 gegen FSG Efze 04, 13:1 gegen SV Balhorn und 3:1 gegen Wacker Nordhausen) sowie eine Niederlage (1:2 gegen Fortuna Köln) sprangen heraus. Wirklich aussagekräftig waren dabei aber nur die beiden letzten Spiele gegen die Regionalligisten Nordhausen und Köln. In beiden Duellen mit den klassenhöheren Teams präsentierte sich der KSV stark, der verdiente Sieg in Nordhausen war nicht unbedingt zu erwarten. Das lässt hoffen für die anstehende Saison, die Frühform stimmt zumindest schon einmal.

+++ Bisher sitzen und stehen überwiegend Kasseler Fans hier im Herrenwaldstadion.

+++ Wer es noch nicht gelesen hat, hier gibt es unser Interview mit KSV-Coach Dietmar Hirsch.

+++ Es war die große Überraschung der Vorbereitung: Nachdem Neuzugang Maximilian Zunker bei Fortuna Köln  über 90 Minuten im Tor gestanden hatte, hatten Trainer Dietmar Hirsch und Co-Trainer Tobias Damm bestätigt, dass der 24-Jährige auch in Stadtallendorf die Nummer eins bei den Löwen sein wird. Zunker hätte so Niklas Hartmann abgelöst, in den vergangenen drei Jahren Stammtorhüter der Löwen. Doch Zunker verletzte sich im Training, darum steht heute doch Hartmann im Tor.

+++ Hallo und herzlich willkommen aus Stadtallendorf, wo der KSV Hessen heute in die neue Saison startet. Hier gibt es schonmal die Aufstellung:

Komplette Aufstellung bitte Bild oben rechts vergrößern

 

Den ausführlichen Spielbericht finden Sie nach der Partie an dieser Stelle.

Tabelle Hessenliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.