1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

Hessenpokal: KSV Hessen siegt beim Lichtenauer FV und steht im Viertelfinale

Erstellt:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

Voller Einsatz: Im Achtelfinale des Hessenpokals behauptet Lichtenaus Benjamin Orschel (links) den Ball vor Kassels Daniele Vesco.
Voller Einsatz: Im Achtelfinale des Hessenpokals behauptet Lichtenaus Benjamin Orschel (links) den Ball vor Kassels Daniele Vesco. © Moritz Ziegler

Für den KSV Hessen Kassel geht die Reise im Fußball-Hessenpokal weiter. Der Regionalligist setzte sich am Mittwochabend mit 5:0 (2:0) beim Lichtenauer FV durch. Die Löwen, die aus Solidarität zur Ukraine in gelb-blauen Sondertrikots aufliefen, stehen damit im Viertelfinale.

Dabei hielt der Verbandsligist in der ersten Halbzeit gegen den Favoriten gut mit. Die Lichtenauer hatten ihre Spielanteile, auch wenn sie nur zu zwei, drei Halbchancen kamen. Es dauerte bis zur 21. Minute, bis die Gäste in Führung gingen. Marco Dawid wurde im Strafraum der Hausherren gefoult, Daniele Vesco verwandelte den Strafstoß zum 1:0. Allerdings hatten die Löwen gleich zweimal Glück: Die Elfmeter-Entscheidung war umstritten. Und beim Schuss von Vesco rutschte LFV-Torhüter Gheorghi Bantis der Ball unter dem Körper durch. Vor der Pause legte der KSV nach. Paul Stegmann drückte nach einer Ecke den Ball mit dem Knie zum 2:0 über die Linie (38.).

Die Löwen hätten nach der ersten Halbzeit durchaus höher führen können, denn gleich viermal trafen sie Aluminium. Maurice Springfeld nach einem Eckball (12.), Lukas Iksal, als er Torhüter Bantis schon ausgespielt hatte (29.), Vesco per Kopfball (35.) und Ingmar Merle mit einem Freistoß (45.) – alle scheiterten am Pfosten.

Im zweiten Durchgang schloss Marcel Fischer den schönsten Spielzug des Abends mit seinem Schuss in den Winkel ab – 3:0 (58.). Dann schlug Joker Jon Mogge zu: Erst erhöhte er nach einem Konter auf 4:0 (74.). Dann stellte der Stürmer nach Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Jascha Döringer den 5:0-Endstand her (85.). Die Lichtenauer steckten im zweiten Durchgang aber nicht auf. Jan Kaufmann hatte die besten Chancen auf den verdienten Ehrentreffer. Zweimal kam er über die linke Seite durch. Erst ging der Ball nach seinem Schuss über das Tor, dann wurde er gerade noch gestoppt. So blieb es beim 5:0-Erfolg der Löwen. (Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare