0:0 gegen Nürnbergs Reserve: Veränderte Löwen-Elf holt Punkt

+

Kassel. Die Generalprobe für das Hessenpokal-Halbfinale gegen Kickers Offenbach am Dienstag hat Fußball-Regionalligist KSV Hessen Freitagabend immerhin mit einem Teilerfolg absolviert.

Die Löwen kamen zwar vor 1200 Zuschauen im Auestadion gegen die Reserve des 1. FC Nürnberg nicht über ein 0:0 hinaus, holten aber nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Zähler. Uwe Wolf hatte seine Start-Elf auf insgesamt sechs Positionen gegenüber der Vorwoche verändert. Michael Zepek und Sebastian Gundelach liefen in der Innenverteidigung auf, außerdem rückten erstmals gemeinsam Tae Jin Kim und Jin Woo Kwak in die Anfangsformation.

Zudem begannen Bernd Gerdes und Tobias Damm. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste die Partie besser im Griff. Vor allem Sebastian Mützel und Marvin Plattenhardt nutzten immer wieder die Räume über die linke Seite und setzten KSV-Außenverteidiger Bernd Gerdes unter Druck. In der 20. Minute hatte die Club-Reserve dann die erste große Chance, doch nach einem Eckball von Marvin Plattenhardt köpfte Nicolas Görtler den Ball genau in die Arme von KSV-Keeper Erik Domaschke.

KSV gegen Nürnberg II im Auestadion

KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer
KSV gegen Nürnberg II
 © Fischer

Die Nürnberger spielten einfach zielstrebiger nach vorn. In der 26. Minute klatschte dann Philipp Klements Freistoß aus halbrechter Position an den rechten Pfosten. Auch Mützels Alleingang über die linke Seite vereitelte Domaschke am kurzen Pfosten (42.). Bei den Gastgebern war in der 35. Minute Tim Knipping für Gianluca Maresca in die Partie gekommen, was vor allem zwei Besucher im Auestadion gefreut haben dürfte: Paderborns Trainer Roger Schmidt und Sportdirektor Michael Born, denn Knipping ist beim Zweitligisten im Gespräch.

Der hatte dann auch die erste große Chance für den KSV, doch er verpasste mit dem Halbzeitpfiff die Freistoßvorlage von Rene Ochs. Die zweite Halbzeit, in der nun auch Enrico Gaede mitwirken durfte, begann ganz nach dem Geschmack des KSV. Zunächst scheiterte Tae Jin Kim nach seinem Solo über links an Gäste-Torwart Patrick Rakovsky (52.). Auch Rene Ochs brachte den Ball wenig später nicht im Gehäuse unter. Die Löwen kamen wie ausgewechselt aus der Kabine, machten nun enorm Druck, auch wenn die Gäste aus Franken weiter gefährlich blieben und in der Schlussphase zu einigen gefährlichen Situationen kamen. Doch am Ende blieb es beim torlosen Remis.

Von Thorsten Kohlhaase

KSV Hessen Kassel: Diese Männer haben das Sagen

KSV Hessen Kassel: Diese Männer haben das Sagen

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Dirk Lassen
Mitglied des Aufsichtsrates: Frank Greizer.
Mitglied des Aufsichtsrates: Wolfgang Linnenbrink © HNA
Mitglied des Aufsichtsrates: Dr. Frank Walter © HNA
Mitglied des Aufsichtsrates: Jochen Gabriel © HNA
Mitglied des Vorstandes: Klaus Schüttler © HNA
Mitglied des Vorstandes: Bernd Mart © HNA
Mitglied des Vorstandes: Jens Rose © HNA
Rüdiger Abramczik, Sportlicher Leiter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.