Der Titelverteidiger möchte beim Sunexpress-Cup den Umschwung einleiten

KSV hofft auf Pokaleffekt

Sie gewannen 2013 mit dem KSV Hessen Kassel den Sunexpress-Cup: Moritz Meuser (oben von links), David Senghore, Sebastian Schmeer, Ricky Pinheiro, Marco Dawid. Unten von links: Andreas Mayer, Benjamin Trümner, Viktor Riske, Tobias Schlöffel, Gabriel Gallus und Okan Gül. Trainer war damals Uwe Wolf. Archivfoto: Schachtschneider

Kassel. Bevor das Fußball-Hallenturnier um den Sunexpress-Cup heute in der Kasseler Eissporthalle startet, richtet sich der Blick zwangsläufig zurück: auf den 6. Januar 2013. Damals gewann der Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel überraschend den Pokal, 3500 Zuschauer sorgten dabei für eine tolle Kulisse. „Der Sieg hat uns Schwung gegeben für die Rückrunde“, sagt Tobias Schlöffel, der einst als bester Torhüter ausgezeichnet worden ist.

Auf einen ähnlichen Effekt hoffen die Löwen nun, wenn sie sich anschicken, ihren Titel zu verteidigen. Ein Erfolg beim Hallenturnier, das um 17.30 Uhr beginnt (Spiel der Promis: 17 Uhr), soll dazu beitragen, dass sich alles wieder zum Guten wendet. Nach einer verkorksten Hinrunde in der Regionalliga Südwest mit heftigen Niederlagen am Ende kann es ja eigentlich nur besser werden. Sven Hoffmeister sagt: „Die Vorfreude ist riesengroß. Wir wollen das Ding zum zweiten Mal gewinnen.“

Hoffmeister ist weiterhin zusammen mit Torwart Carsten Nulle, der in der Halle nicht zum Einsatz kommt, verantwortlich für das Team, bis ein neuer Trainer vorgestellt wird. Der Verein strebt an, den neuen Coach bis zum offiziellen Trainingsauftakt im Freien am kommenden Donnerstag zu präsentieren. Derzeit laufen noch Gespräche mit einzelnen Kandidaten.

Hoffmeister und seine Mannschaft konzentrieren sich derweil auf die Veranstaltung heute. Dass der Weg zum Turniersieg kein Spaziergang wird, weiß der Coach: „Die Voraussetzungen sind diesmal andere. Nach dem Erfolg letztes Jahr ist die Erwartungshaltung hoch. Und es werden viele andere Spieler auftreten.“

Mit dabei ist aber wieder Tobias Schlöffel. Er ist heiß auf Hallenfußball: „Da ist man als Torwart viel öfter am Ball als draußen. Man kommt kaum zum Verschnaufen. Das letzte Mal war ich komplett nass geschwitzt.“ Damals gewann der KSV das Finale im Neunmeterschießen gegen Paderborn. Die Löwen hätten nichts dagegen, wenn es diesmal wieder so wäre, auch wenn sie nach den letzten Vorstellungen nur krasser Außenseiter sind. • Diese Spieler sind für den KSV Hessen dabei: Schlöffel, Winterhagen – Andrijanic, Dawid, Wachowski, Meuser, Spengler, Sauer, Schmeer, Mayer, Kublik, Cheberenchuk • Gespielt wird jeweils mit einem Torwart und vier Feldspielern – bei fliegenden Wechseln

Von Florian Hagemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.