1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

Fragen und Antworten: Flächendeckende Streams in der Regionalliga Südwest

Erstellt:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

Live-Übertragungen im Fußball.
Gibt es nun auch überall in der Regionalliga Südwest: Liveübertragungen aus den Stadien. © Imago/Panthermedia

Die Fußball-Regionalliga Südwest geht ab dieser Saison neue Wege. Was mit der Corona-Pandemie angefangen hat, wird nun einheitlich: Es gibt Livestream-Angebote von allen Partien.

Kassel – Ist live wirklich nur im Stadion? Fragen und Antworten.

Wo sind die Livestreams zu finden?

War es in den vergangenen Jahren noch wie ein Lauf durch ein Labyrinth, um den passenden Livestream zu finden, ist das Angebot nun auf einer Plattform gebündelt. Die Regionalliga kooperiert mit dem Anbieter Leagues, der unter www.leagues.football zu finden ist.

Wie ist ein solches Angebot überhaupt möglich?

Die Plattform bereitet zwar der Anbieter Leagues, für die Produktion, sprich Kameraführung, Kommentar und Qualität, sind aber die Klubs selbst verantwortlich. Das heißt: Die Vereine der Südwest-Staffel müssen pro Heimspiel einen Kommentator und einen Kamerabeauftragten stellen.

Gibt es Ausnahmen?

Ja. Die TSG Hoffenheim II sowie der 1. FSV Mainz 05 II produzieren keine eigenen Livestreams für Leagues.

Und dann?

In diesem Fall ist es dem Auswärtsteam freigestellt, einen Stream anzubieten. Die Einnahmen gehen in diesem Fall dann an das Gästeteam. Auch wenn das Heimteam einen Stream anbietet, können Gastvereine mit einem eigenen Kommentator eine zweite Audiospur für die eigenen Fans zur Verfügung stellen. Sollte kein Team die Produktion des Streams wollen, dann wird dennoch das unkommentierte Signal der Scoutingkamera gesendet.

Wie steht der KSV Hessen dazu?

Der KSV hat sich zunächst gegen die Produktion eines Livestreams über Leagues entschieden, ist nun aber doch dabei – allerdings nur mit einem Pass für alle Auswärtsspiele. Die Heimspiele der Löwen werden beim Anbieter Sporttotal gezeigt.

Was kostet das Ganze?

Das ist unterschiedlich. Anbieter und Liga empfehlen folgende Kostenstruktur: Einzeltickets für sieben Euro, alle Auswärtsspiele für 85 Euro und einen Saisonpass für Heim- und Auswärtsspiele für 136 Euro. Den Teams ist es freigestellt, mehr Geld zu verlangen – aber auch weniger. So kostet ein Pass für alle Auswärtsspiele des KSV 75 Euro, Heimspiele über sporttotal.tv gibt es für 6,99 Euro. Die Einnahmen werden zwischen Plattform und Klub geteilt.

Ist der Stream also günstiger oder teurer als ein Stadionbesuch?

Günstiger. Zwar gibt es ermäßigte Tickets fürs Auestadion, die fünf oder acht Euro kosten, aber die günstigste normale Eintrittskarte für einen Stehplatz in der Nordkurve kostet zehn Euro. (Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare