KSV-Trainer Mirko Dickhaut mit der Vorbereitung bisher zufrieden / Noch ein Neuer?

„Jeder hat richtig Gas gegeben“

Er eröffnete den Torreigen: Moritz Murawski (links) erzielte das 1:0 für den KSV. Hier ist er von Göttingens Mahsum Orak nicht zu halten. Foto:  Socher

Kassel. Drei Wochen noch bis zum Punktspielstart im neuen Jahr - und beim Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel läuft die Vorbereitungszeit bisher richtig rund. Nachdem die Mannschaft mit Rückkehrer Thomas Brechler verstärkt wurde, gab es auch den nächsten Testspiel-Sieg. Und der war deutlich: Gegen den niedersächsischen Sechstligisten SVG Göttingen setzten sich die Löwen mit 10:0 (5:0) durch.

Trainer Mirko Dickhaut stellte dabei wie gewohnt zwei komplette Mannschaften auf. Und freute sich, dass sich die Tore schön regelmäßig verteilten. Neben Kapitän Enrico Gaede (2) trafen auch Moritz Murawski, Thorsten Bauer, Mario Pokar, Manuel Pforr, Mario Neunaber, Jens Grembowietz, Ken Asaeda und der A-Jugendliche Patrick Herpe. „Ich war absolut zufrieden. Mit diesem Auftritt wie mit der bisherigen Vorbereitung. Jeder hat richtig Gas gegeben“, lobte der Trainer.

Nachdem in den letzten Wochen vor allem an der Fitness gearbeitet wurde, wird das Training in diesem Bereich nun etwas zurückgeschraubt. Jetzt kommt das, was Dickhaut „den Feinschliff“ nennt. Möglich scheint auch, dass sich personell noch etwas tut bei den Löwen. Heute endet die Wechselfrist. Dickhaut schließt einen weiteren Neuzugang zumindest nicht aus. Einen Kandidaten gibt es offenbar. Der KSV hält es aber wie im Fall Brechler: Alle Rahmenbedingungen müssen passen, damit der Klub noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird. (frz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.