In der Verbandsliga und der C-Junioren-Hessenliga

Kassel im Duell mit Baunatal: Zweimal KSV gegen KSV

+
So war es im vergangenen Jahr: Im C-Junioren-Derby kämpfen KSV-Spieler Erik Morozov (links) und Baunatals Marcel Fischer um den Ball.

Kassel/Baunatal. KSV gegen KSV – gerade einmal 24 Stunden liegen am Wochenende zwischen zwei Nachbarschaftsduellen der beiden Fußball-Vereine aus Kassel und Baunatal.

Zunächst treffen die Klubs am Samstag um 15 Uhr (G-Platz) in der U-15-Hessenliga aufeinander. Dann steigt am Sonntag ab 17 Uhr (Am Baunsberg) das Verbandsliga-Derby zwischen den U-23-Vertretungen.

1. Das Prestigeduell: Ein Erfolg bei einem der vielen Derbys zwischen dem Kasseler Sport-Verein und dem Kultur- und Sportverein ist bei einem nordhessischen Fußballer auch im Rückblick noch ein Karrierehöhepunkt. Nach dem Regionalliga-Abstieg der Baunataler Ersten ist das Derby zwischen den zweiten Mannschaften nun in der Verbandsliga das klassenhöchste Aufeinandertreffen.

2. Der Favorit: Die Kasseler U 23 ist als Tabellenführer eine von zwei Verbandsliga-Mannschaften, die noch ungeschlagen sind. Ihr Gegner ist als Vorletzter die einzige noch sieglose Mannschaft. Beim U-15-Duell ist Baunatal als Hessenliga-Meister favorisiert. Das Team verpasste nur knapp den Regionalliga-Aufstieg und ist größtenteils zusammengeblieben. Die kleinen Löwen standen knapp über dem Strich.

Vor dem ersten Einsatz: Alexander Schüler (rechts, hier gegen den Bad Hersfelder Simon Ewald) könnte nach langer Verletzungspause in Baunatal erstmals wieder für die KSV-Reserve auflaufen.

3. Die Statistik:  Das U-23-Derby steigt am neunten Spieltag. Schiedsrichter ist Christoph Rübe vom OSC Vellmar. Die Junglöwen (1./18:6/17) haben bislang mit die wenigsten Gegentreffer kassiert.Die Baunataler (16./5:13/3) spielten in der vergangenen Saison nach einem 2:5 in der Rückrunde 2:2. Sie knabbern noch an der Niederlage am Grünen Tisch gegen Lehnerz II. Das U-15-Duell findet am zweiten Spieltag unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Büscher (SG Weser/Diemel) statt. Baunatal (5./2:0/3) siegte zum Auftakt 2:0 gegen Griesheim, die Kasseler (14./0:5/0) verloren 0:5 bei der U15 der Frankfurter Eintracht. In der Saison 14/15 gewann jeweils die Heimmannschaft: 6:1 siegten die VW-Städter, 2:1 entschieden die kleinen Löwen die Partie im Mai für sich.

4. Das Personal: Abdullah Al Omari (zurück zum BC Sport) fehlt der Baunataler Reserve, zudem ist der Einsatz der angeschlagenen Martin Wengerek, Marijo Susilovic und Volkan Altindag fraglich. Cüneyt Ciftci hat seine Sperre abgesessen. Beim Gegner könnte Alexander Schüler erstmals in den Kader berufen werden. Tobias Bredow (Bindehautentzündung) ist leicht angeschlagen. Bei den kleinen Löwen sind mit Florian Wolff und Allessandro Vizza die etatmäßigen Innenverteidiger wieder dabei. Nach abgesessener Rotsperre kann die Baunataler U15 auf Daniel Zolotov sowie auf den rekonvaleszenten Justin Wieczorek zurückgreifen. Co-Trainer Markus Eiser vertritt Rainer Demus (Urlaub).

5. Die Stimmen: „Wir sind uns der Schwere der Aufgabe gegen den Tabellenführer bewusst, aber es ist was machbar“, erklärt Baunatals U-23-Trainer Feras Avakhti. Sein Gegenüber Thorsten Hirdes sagt: „Wir dürfen uns vom Tabellenstand nicht täuschen lassen. Baunatal hat eine gute Mannschaft. Wir müssen uns richtig reinhauen.“ Für Baunatals U15 weist Eiser auf die Besonderheit des Spiels hin: „400 Zuschauer waren beim letzten Derby da. Die Jungs kennen sich alle von der Schule oder von den Stützpunkten.“ Sein Gegenüber Christian Andrecht: „Im Derby laufen die Uhren anders. Es zählen Ehrgeiz, Wille und Aggressivität.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.