Jahresabschluss

Auf Pleite folgt Paukenschlag: KSV Hessen Kassel siegt 2:1 in Ulm

Eine Eckfahne weht im Wind.
+
KSV Hessen Kassel gewinnt im letzten Spiel des Jahres gegen den SSV Ulm mit 2:1.

Auf Pleite folgt der Paukenschlag: KSV Hessen Kassel gewinnt im letzten Spiel des Jahres gegen den SSV Ulm mit 2:1.

Ulm - Der Pleite folgte der Paukenschlag. Vier Tage nach dem 1:5 im Derby bei Kickers Offenbach überraschte Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel im letzten Spiel des Jahres mit einem 2:1 (1:0) beim SSV Ulm. Den Erfolg bei den Spatzen sicherte der eingewechselte Ingmar Merle mit einem tollen Schuss aus rund 22 Metern, der flach am linken Pfosten einschlug.

Trainer Tobias Damm veränderte wie angekündigt einiges in der Startaufstellung. So kam Neuzugang Robin Urban zu seinem Debüt in der Innenverteidigung. Auch Brian Schwechel und Sebastian Schmeer waren von Beginn an dabei. Die Gastgeber, die am kommenden Dienstag im Pokal auf den Bundesligisten Schalke treffen, waren zwar überwiegend feldüberlegen, konnten sich gegen die sichere Defensive der Hessen aber selten richtig in Szene setzen.

KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm: Führung in der 35. Minute

Die Führung der Löwen resultierte in der 35. Minute aus einer Ecke von Alban Meha. Torjäger Mahir Saglik war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Mit diesem 1:0 ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel erhöhte Ulm, das eigentlich in den Aufstiegskampf eingreifen will, den Druck. Und in der 74. Minute kassierte der KSV den Ausgleich. Steffen Kienle wurde im Strafraum freigespielt und ließ Torhüter Maximilian Zunker aus sieben Metern keine Chance.

Drohte das Spiel nun zu kippen? Denkste! Die Antwort der Gäste hatte es in sich. Und sie kam ganz schnell. Der KSV legte wieder den Vorwärtsgang ein. Drei Minuten nach dem 1:1 kam der Ball auf der rechten Seite zu Merle. Und diese Merle hat eben eine überragende Schusstechnik. Die Löwen führten wieder. Und sie brachten den Vorsprung ins Ziel - auch weil Zunker rettete in der 84. Minute im immer dichteren Nebel mit einer Riesenparade beim Schuss des freistehenden Nicolas Jann den Ausgleich verhinderte. Als Tabellenachter kann der Aufsteiger nach diesen überraschenden Sieg zufrieden in die kurze Winterpause gehen. (Frank Ziemke)

KSV Hessen Kassel gegen SSV Ulm: Aufstellung und Tore

KSV: Zunker - Mißbach, Urban, Nennhuber, Brandner - Meha, Schwechel (67. Merle), Brill, Bravo Sanchez - Saglik (88. Fischer), Schmeer

Tore: 0:1 Saglik (35.), 1:1 Kienle (74.), 1:2 Merle (77.)

Gelbe Karten: Nennhuber, Mißbach, Merle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.