Gülsen verletzt sich

KSV Hessen: Sebastian Schmeer trifft beim 8:1-Testspielsieg in Hünfeld

+
Spielte 45 Minuten und traf: Sebastian Schmeer.

Kassel. Der KSV Hessen hat sein Testspiel beim Verbandsligisten Hünfelder SV (Kreis Hersfeld-Rotenburg) am Samstag mit 8:1 (5:1) gewonnen. Muhammed Gülsen allerdings ist auf dem Weg ins Krankenhaus.

Er hat sich das Knie verdreht. „Das trübt die Freude über den Erfolg“, sagte KSV-Trainer Tobias Cramer, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft im zweiten Spiel der Vorbereitung insgesamt zufrieden war. „Man merkt, das viele schon miteinander gespielt und trainiert haben. Ein halbes Dutzend Automatismen funktioniert schon wieder. Die fußballerische Qualität passt.“

Cramer nutzte die Gelegenheit und wechselte in der Halbzeit fast die komplette Mannschaft aus. Erfreulich: Rückkehrer Sebastian Schmeer spielte die zweite Hälfte durch und meldete sich gleich mit einem verwandelten Foulelfmeter zurück. Auch die beiden Testspieler Benedikt Zahn und Jan-Philipp Häuser kamen zum Einsatz. „Sie haben bislang einen guten und positiven Eindruck hinterlassen – sportlich und menschlich“, sagte Cramer. „Wir werden sie weiterhin analysieren.“ (mis)

KSV-Torschützen: 1:0 Korb (11.), 2:0 Sattorov (13.), 3:0 Sattorov (20.), 4:0 Zahn (26.), 5:0 Evljuskin (31.), 5:1 (39.), 6:1 Szimayer (57.), 7:1 Schmeer (Foulelfmeter/82.), 8:1 Szimayer (85.).

KSV, 1. Hälfte: Hartmann - Leinhos, Albrecht, Häuser, Rakk - Najjar, Evljuskin, Bravo-Sanchez, Korb - Sattorov, Zahn

KSV, 2. Hälfte: Hartmann - Schmik, Künzel, Häuser, Gülsen - Saric, Schwechel, Brill, Schütze - Schmeer, Szimayer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.