KSV am Freitag in Trier: Bektashi fehlt weiter, Friedrich ist zu Hause

Kassel. Um das gleich zu sagen: Shqipon Bektashi wird nicht dabei sein, wenn Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel am Freitag (19 Uhr) bei Eintracht Trier antritt.

Im Hinspiel gegen den derzeitigen Tabellendritten hatte der Stürmer sich mit seinem Missgriff eine mehrwöchige Sperre und negative Schlagzeilen eingehandelt. Dass Bektashi diesmal nicht spielen wird, hat andere Ursachen. Weiter hindert ihn ein entzündeter Nerv im Gesäß und Rücken – Folge einer Fehlhaltung nach der vorangegangenen Knieverletzung – daran, Fußball zu spielen. Immerhin: Bektashi ist wieder im Lauftraining. Und er ist dabei schmerzfrei.

Unterdessen hat Steffen Friedrich das Krankenhaus verlassen. Der Verteidiger hatte vergangene Woche beim Pokalspiel in Offenbach als Zuschauer auf der Tribüne einen Schwächeanfall erlitten. Weitere Untersuchungen stehen in den kommenden Tagen an.

Die Personalsorgen wie zuletzt beim 1:1 gegen 1899 Hoffenheim entspannen sich aber. Trainer Matthias Mink kann zumindest wieder auf die zuletzt gesperrten Verteidiger Henrik Giese und Nicolai Lorenzoni bauen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.