Ab 14 Uhr im Auestadion 

KSV Hessen heute gegen Griesheim: Alles eine Frage des Outfits?

+
Kurz oder lang? Tobias Cramer, Trainer des Fußball-Hessenligisten KSV Hessen Kassel, ist sich noch nicht ganz sicher, welches Outfit zum Heimsieg gegen Griesheim führen soll. 

Kassel. Kurz oder lang – das ist beim KSV Hessen Kassel keine Frage des Spielstils, sondern der Kleidung. Am Feiertag empfängt der Hessenligist Viktoria Griesheim.

Trainer Tobias Cramer war sich vor dem Heimspiel in der Fußball-Hessenliga gegen Viktoria Griesheim  ab 14 Uhr im Auestadion noch nicht ganz sicher, was er anziehen soll. Klingt erst einmal komisch, hat aber einen Grund.

Denn ein gewisses Maß an Aberglaube ist beim Coach der Löwen schon vorhanden. In der vergangenen Spielzeit war die kurze Hose bis zur ersten Heimniederlage angesagt. Die gab es schließlich am 23. September 2017 gegen Elversberg (1:4) – es war der neunte Spieltag. Vorher wurden unter anderem Mannheim und Steinbach im Auestadion geschlagen. Ende September lassen es die Temperaturen aber oft auch noch zu, mit kurzer Hose rumzulaufen.

Anfang Oktober 2018 sind die Löwen auch in dieser Saison im eigenen Stadion noch unbesiegt. Das klingt ein wenig unspektakulärer, weiß man, dass sie auch erst zwei Partien zuhause absolviert haben. Die Gründe sind hinlänglich bekannt. Und bislang war Cramer auch in der Spielzeit 2018/19 im Auestadion nur in kurzer Hose zu sehen.

Auf die Frage, ob er angesichts des Wetters auch heute wieder in der Erfolgskleidung auf der Bank sitzen wird, antwortet Cramer erst ohne Umschweife: „Logisch!“ Dann schränkt er aber ein: „Ich habe die Sachen vom letzten Freitag allerdings extra nicht gewaschen. Lange Jogginghose, roter Kapuzenpulli und Winterjacke.“ Am Freitag gab es einen 2:1-Erfolg in Bad Vilbel. Alles also nur eine Frage des Outfits?

Sicher nicht. Aber so ein bisschen Aberglaube gehört zum Fußball eben dazu. In Kassel hätte niemand etwas dagegen, wenn der Trainer im Dezember frieren muss, das Team aber zuhause ungeschlagen ist. Den ersten Schritt dahin kann der KSV heute machen. Fehlen wird dabei allerdings Sergej Evljuskin, der mit muskulären Problemen weiterhin ausfällt. Fraglich ist zudem Kapitän Frederic Brill, der einen Schlag auf den großen Zeh bekommen hat. „Freddy hat das Gefühl, dass der Zeh gebrochen ist. Wenn es nur eine Kapselverletzung ist, wird er spielen können“, sagt Cramer. Eine Diagnose stand gestern noch aus.

Alle anderen Spieler hat er aber zur Verfügung – auch Sebastian Schmeer, der in Bad Vilbel kurzfristig wegen eines Magen-Darm-Virus’ gefehlt hatte. Dort wurde der Topstürmer der Löwen allerdings sehr gut vom jungen Jon Mogge vertreten (21). Der traf zum 1:0. Und auch Cramer ist vom Neuzugang durchaus angetan. „Er fühlt sich wohl im Sturmzentrum und hat das richtig gut gemacht“, sagt er.

Denkbar ist also auch, dass er heute mit zwei Stürmern spielt – Schmeer und Mogge. Und dann bleibt ja nur noch die Frage: Kurz oder lang? Zumindest die Spieler haben ohnehin keine Wahl.

Der aktuelle Spieltag in der Fußball-Hessenliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.