Bitteres 2:3 - Aufholjagd des KSV Hessen in Pirmasens nicht belohnt

Eckfahne des KSV Hessen Kassel
+
Eckfahne des KSV Hessen Kassel.

Bitterer Tag für den KSV Hessen Kassel. Die Mannschaft von Trainer Tobias Damm verlor das Spiel zweier Kontrahenten im Kampf gegen den Abstieg beim FK Pirmasens mit 2:3 (0:3).

Die Gastgeber, die in der bisherigen Saison erst 20 Tore erzielt hatten, machten in der ersten Halbzeit aus nahezu jeder Chance ein Tor. Die Aufholjagd der Gäste nach der Pause wurde zwar mit zwei Treffern, aber nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt. 

Es lief schon vor dem Anpfiff nicht gut für den KSV. Ausgerechnet Abwehrchef Kevin Nennhuber verletzte sich beim Aufwärmen. Für ihn kam kurzfristig Luis Allmeroth zum Einsatz. Pech hatte dann auch Ingmar Merle. Sein Freistoß aus rund 30 Meter landete an der Latte. Und statt früh in Führung zu gehen, lagen die Löwen bald hinten. In der 14. Minute traf Dennis Krob per Kopfball zum 1:0. Und so ging das weiter bis zur Halbzeit. Während Kassel bei guten Chancen für Robin Urban nach dem Freistoß von Alban Meha und für Allmeroth nach einer Ecke den Ball nicht ins Tor brachte, zeigten sich die Pirmasenser eiskalt - und zogen mit einem Doppelschlag durch Daniel Bohl und erneut Krob (33. und 36.) auf 3:0 davon.

Was für den KSV sprach: Er gab sich nicht auf. Trotz des klaren Rückstandes versuchten die Gäste, bei denen Kapitän Frederic Brill nach seiner Verletzung wieder dabei war, nach der Pause alles. Sie wollten dieses Spiel noch drehen. In der 52. war die Hoffnung auch zurück. Nach einer Ecke von Adrian Bravo Sanchez war Mahir Saglik zur Stelle und verkürzte auf 1:3. Als Kevin Frisorger dann auch noch Gelb-Rot sah, weil er bereits verwarnt den Ball wegschlug, spielten die Kasseler zudem in Überzahl. 

Die Löwen machten dann auch Druck, bestimmten das Spiel. Ein Freistoß von Alban Meha strich knapp am Tor vorbei, aber Chancen waren lange Mangelware. Bis zur 85. Minute. Dann wurde Saglik im Strafraum umgestoßen, es gab Elfmeter. Saglik trat selbst an und verwandelte sicher. Doch der Sturmlauf in den letzten Minuten wurde nicht belohnt. Es blieb bei der bitteren 2:3-Niederlage. 

So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

Kassel: Gröteke - Merle, Urban, Allmeroth, Mißbach (80. Schwechel) - Brill -Pichinot, Meha, Bravo Sanchez, Iksal (72. Brandner) - Saglik

Tore: 1:0 Krob (14.), 2:0 Bohl (33.), 3:0 Krob (36.), 3:1 Saglik (52.), 3:2 Saglik (85., Foulelfmeter)

Gelb-Rot: Frisorger (Pirmasens, 60.)

(Frank Ziemke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.