Noch fünf Tage bis zum Rekordspiel 

KSV Hessen Kassel gegen KSV Baunatal in Zahlen: Lange Serien, starke Abwehr

+
Ein Bild aus dem Hinspiel: Baunatals Rolf Sattorov (rechts) führt den Ball gegen Kassels Ingmar Merle. Im Hintergrund: Luis Allmeroth. 

Es soll ein Rekordspiel werden – und wird zumindest ein Derby mit hohem sportlichen Wert sein: Der KSV Hessen Kassel trifft auf den KSV Baunatal.

Wenn der KSV Baunatal in fünf Tagen am Ostermontag beim KSV Hessen Kassel im Auestadion antritt, sind nach aktuellem Stand rund 13.500 Zuschauer dabei. Die Bestmarke in der fünften Fußball-Liga liegt bei 18 313 und wurde am 11. Juni 2011 in Mannheim bei der Partie der Waldhöfer gegen Illertissen aufgestellt. Vor allem geht es für die Löwen um drei Punkte im Aufstiegskampf. Zahlen, die vor dem Duell der nordhessischen Klubs bewegen. Grund genug, dass wir einmal auf die beiden Kontrahenten blicken – in Zahlen natürlich.

  • 2 Spieler der beiden Klubs wurden schon einmal für eine A-Nationalmannschaft nominiert. Beim KSV Hessen Sergej Evljuskin (Kirgisistan), aufseiten der Baunataler Rolf Sattorov (Tadschikistan). Beide kamen aber nicht zum Einsatz. In den Nachwuchs-Nationalteams gibt es da allerdings mehr Erfahrung. Evljuskin lief von der U16 bis zur U20 42 Mal für Deutschland auf (sieben Tore). Sein Mitspieler Mahir Saglik absolvierte elf Partien von der U17 bis zur U20 für die Türkei (vier Tore). Für die türkische U17 lief auch Baunatals Balcan Sari zweimal auf. Sein Teamkollege Vyacheslav Petrukhin kann immerhin drei Einsätze für die russische U16 vorweisen.
  • 12 Spiele blieb der KSV Baunatal nach der Auftaktniederlage gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (0:2) ungeschlagen. In dieser Zeit gelangen dem Team acht Siege und vier Unentschieden – das reichte für Platz zwei nach 14 Partien. Anschließend verloren die Baunataler aber vier Mal in Folge, standen in dieser Spielzeit aber nie schlechter als Rang sieben. Demgegenüber steht die aktuelle Serie des KSV Hessen mit 13 Spielen ohne Niederlage (elf Siege, zwei Unentschieden). Nachdem die Löwen am zweiten Spieltag kurzzeitig auf Platz zwei standen, eroberten sie diesen erst am vergangenen Wochenende mit dem 3:0-Erfolg in Griesheim zurück.
  • 19 Gegentreffer hat der KSV Hessen in dieser Saison erst hinnehmen müssen und stellt gemeinsam mit Tabellenführer Gießen die beste Abwehr der Hessenliga. Zwölfmal kassierten die Löwen in dieser Spielzeit keinen Gegentreffer. Aber auch die Baunataler haben ihre Stärke in der Defensive. Zusammen mit Bayern Alzenau haben die Baunataler die zweitbeste Abwehr der Liga (36 Gegentreffer). Immerhin fünfmal blieb der Gegner ohne eigenen Treffer. Zahlen, die nicht gerade für eine torreiche Begegnung am Montag sprechen.
  • 23,91 beträgt das Durchschnittsalter des Kaders des KSV Hessen. Der älteste Mannschaftsteil ist der Angriff (27 Jahre), gefolgt von den Torhütern (24), dem Mittelfeld (23,18) und der Abwehr (23,17). Der älteste Spieler der Löwen ist Mahir Saglik mit 36 Jahren, der jüngste, der schon zum Einsatz kam, Marius Rohde mit 18. Die Baunataler sind im Schnitt ein wenig älter (24,5). Der älteste Mannschaftsteil ist die Abwehr (25,25). Es folgen das Mittelfeld (24,64), der Angriff (24,33) und die Torhüter (21). Der älteste Akteur der Baunataler ist Petrukhin (34), der jüngste Ersatztorhüter Luca Graf (19).
  • 45 Jahre – so lange liegt die Geburt von KSV-Trainer Tobias Cramer beinahe zurück. Im selben Jahr – 1974 – gewann Deutschland die Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land. Den Moment hat Cramer allerdings knapp verpasst. Er wurde am 10. September geboren, der deutsche Finalsieg gegen die Niederlande gelang am 7. Juli. Sein Gegenüber Tobias Nebe kam 1982 auf die Welt – in einem Jahr, in dem Italien Weltmeister wurde. Nebe wurde am 11. Januar geboren und war am Finaltag der WM – dem 11. Juli – genau ein halbes Jahr alt. Übrigens: Die Italiener gewannen dieses Endspiel gegen Deutschland 3:1.

Lesen Sie weiter: Zehn Fußballer, die bei KSV Hessen und KSV Baunatal gespielt haben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.