Rückkehrer Merle trifft doppelt

6:0 - KSV Hessen Kassel gewinnt Testspiel beim OSC Vellmar

+
Behauptet den Ball: Kassels Sebastian Schmeer (rechts) im Zweikampf mit Stefan Matzenmiller.

Vellmar. Fußball-Verbandsligist OSC Vellmar hat sein erstes Testspiel der neuen Saison verloren. Regionalliga-Absteiger KSV Hessen Kassel setzte sich ohne große Mühe 6:0 (3:0) durch.

Die Verantwortlichen des Verbandsligisten OSC Vellmar gaben sich alle Mühe, den Ausweichplatz an der Zentralen Sportanlage spieltauglich zu machen. Schließlich stand der erste Test für die OSC-Fußballer an: Hessenligist KSV Hessen Kassel war zu Gast.

„Es ist klasse, dass wir dieses Spiel kurzfristig organisieren konnten. Der KSV Hessen zieht die Leute an, wie man sieht“, sagte OSC-Abteilungsleiter Rudi Hochheimer. Nur die Vellmarer Tore blieben an diesem Sommerabend aus. Mit zwei Neuen in der Startelf und fünf weiteren auf der Bank schickte OSC-Trainer Jörg Müller seine Mannschaft nach nur drei gemeinsam absolvierten Einheiten aufs Feld.

Dort ging es auch gleich munter los, dafür sorgten aber die Löwen aus Kassel. Es traf einer, der dem KSV zuletzt lange gefehlt hatte: Ingmar Merle. Sein Freistoß landete für Vellmars Torwart Alexander Bayer unhaltbar im linken Torwinkel (8.). Nael Najjar erhöhte, ebenfalls per Kunstschuss, schnell auf 2:0 (11.) Nur Ex-Löwe Oliver Scherer schaffte es einmal, den KSV-Torhüter Niklas Hartmann zu prüfen (20.). Sebastian Schmeer erhöhte im Nachsetzen zum 3:0-Pausenstand (22.).

Traf doppelt für den KSV: Ingmar Merle.

Und die zweite Hälfte ging los, wie die erste: mit einem Tor von Merle, der diesmal nach einer Ecke abstaubte. Übrigens: Merle spielte die komplette Zeit als Innenverteidiger. „Er ist eine Option, weil er so flexibel ist. Für die Testspiele brauchen wir da hinten erstmal Stabilität“, erklärte KSV-Trainer Tobias Cramer.

Vellmar fand keine Mittel, um dem KSV gefährlich zu werden. „Wir hatten einen Umbruch, da kann man keine Wunder erwarten. Wir mussten uns erstmal kennenlernen“, erklärte Vellmars neuer Trainer Müller.

Das 5:0 erzielte Adrian Bravo Sanchez (72.) auf Vorlage von Testspieler Jon Mogge, der dann zum 6:0 traf (89.). KSV-Testspieler Luis Allmeroth wurde in der Innenverteidigung kaum gefordert. Der Bad Hersfelder spielte zuletzt für die U19 von Carl Zeiss Jena.

Vellmar: Bayer (46. Annemüller) – Siebert, Brinkmann, Matzenmiller 46. Igel), Scherer – Üstün (46. Demaj), Kauf (46. Wagener), Cheberenchuk, Despotovic (46. Kunz) – Glogic (64. Despotovic), Maslak (46. Ullrich)

Kassel: Hartmann (46. Neumann) – Najjar, Merle, Häuser (46. Allmeroth), Ziegler (46. Voss) – Baumgarten, Brill (46. Schwechel) – Mogge, Unzicker (46. Bravo Sanchez), Dawid – Schmeer (46. Mitrou)

SR: Awada Z.: 250

Tore: 0:1 Merle (8.), 0:2 Najjar (11.), 0:3 Schmeer (22.), 0:4 Merle (54.), 0:5 Bravo Sanchez (72.), 0:6 Mogge (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.