Von Crowdfunding bis Benefizkonzert

KSV Hessen Kassel: Mit diesen Ideen soll der Verein vor der Pleite gerettet werden

+
Gesucht wird noch ein Motto für die Rettungsaktion der Fans: Im Rennen: „Ein Herz für die Löwen“, wie es diese Anhänger beim Marsch vom Rathaus zum Auestadion kürzlich in die Höhe hielten.

Kassel. Die Löwen-Fans machen mobil. Und sie werden kreativ. Das ist auch nötig, denn in den nächsten zwei Wochen müssen noch 400.000 Euro aufgetrieben werden.

Erst spät endete die Versammlung im Löwenheim, bei der Ideen gesammelt wurden, um den Fußball-Regionalligisten KSV Hessen vor der drohenden Insolvenz zu retten.

„In den nächsten zwei Wochen können wir bisher Unbeteiligten zeigen, wie wichtig der KSV Hessen Kassel ist, wie viel Herzblut an diesem Verein hängt. Es gibt tolle Vorschläge, vor allem aber brauchen wir Ideen, wie wir kurzfristig an große Geldsummen kommen“, brachte es Fan Florian Beisheim auf den Punkt. „Wir wollen ein Signal des Aufbruchs senden“, sagte KSV-Vorstandsmitglied Daniel Bettermann.

400.000 Euro benötigen die Löwen kurzfristig, um bis zum 17. Mai die Zahlungsunfähigkeit zu verhindern. Die Ideen der Fans, die sich in Arbeitsgruppen organisiert haben, könnten ein Baustein dafür sein. Hier sind die besten Vorschläge:

Crowdfunding

In Zeiten des Internets eine beliebte Variante, um kurzfristig größere Summen zu akquirieren. Die Idee: Unterstützer erhalten je nach Paket einen Gegenwert: beispielsweise ein Training mit der Mannschaft, ein Abendessen mit Coach Tobias Cramer, oder erscheinen als Sponsor auf dem Löwen-Trikot. Eine bestimmte Summe, die erreicht werden soll, muss noch festgelegt werden. Das könnte schon am Donnerstagabend geschehen, kündigt KSV-Pressesprecherin Alexandra Berge an. Als größte Internet-Spendenaktion gilt die der Hamburg Freezers 2016. Der Eishockey-Klub wollte in drei Wochen 250 000 Euro sammeln, es wurden letztlich mehr als 530 000 Euro. Initiator Christoph Schubert spielt immer noch in Hamburg. Ein Anruf könnte sich lohnen.

Ebay-Versteigerungen

Natürlich bietet das Internet noch viele andere Optionen. Versteigerungen im Online-Aktionshaus Ebay etwa. Ein Anhänger ging am Dienstag gleich mit gutem Beispiel voran und stiftete aus eigenem Bestand einen Fußball mit den Unterschriften diverser Spieler-Generation von Borussia Mönchengladbach für eine Versteigerung.

Geisterspiel im Auestadion

Klingt zunächst entweder ziemlich verrückt oder nach Bestrafung der Löwen. Nämlich, ein Heimspiel vor leeren Rängen austragen zu müssen. Doch der Vorschlag ist auf den zweiten Blick eine ziemlich pfiffige Idee. Die Löwen tun so, als ob sie spielen, spielen aber gar nicht. Berge erklärt das so: „Der KSV trägt ein fiktives Spiel gegen Barcelona aus. Wir bereiten das medial auf, machen einen geilen Liveticker dazu und verkaufen virtuelle Tickets.“ Die Einnahmen fließen in die Rettungsaktion.

Fegen für die Löwen

„Wir gehen für die Löwen auf die Knie“, so der Vorschlag mit Symbolwert eines Fans. Der Plan dahinter: Fans rücken mit Besen und Schüppen an und säubern die Werkshalle eines Unternehmens. Dafür zahlt der Chef eine Summe auf das Rettungskonto.

Soli-Mitgliedsbeitrag

Trotz des eindringlichen Appells der Verantwortlichen waren beim letzten Heimspiel jene treuen 1500 Fans im Auestadion, die eigentlich immer da sind. Bei diesen setzt der Vorschlag eines „Soli der Mitglieder“ an. Angelehnt an die Aufbauhilfe des Westens für die ehemalige DDR. „Von außen kommt kaum ein Zuschauer mehr. Wenn 1000 Mitglieder je 100 Euro geben, hätten wir schon mal 100 000 Euro. Und das wäre ein Anfang“, so die Idee.

Milky Chance

Und zu guter Letzt, ein Vorschlag in eigener Sache: Derzeit sorgen Weltstars aus Kassel für ausverkaufte Hallen in Australien. Die bekannteste Band der Region für ein Benefizkonzert im Auestadion gewinnen? Wir haben bei Milky Chance mal angefragt – und warten gespannt auf die Antwort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.