KSV: Mayer will Ruhe - und dann womöglich bleiben

Kassel. Trainer Uwe Wolf hat während der außerordentlichen Mitgliederversammlung des KSV Hessen Kassel einen Spieler genannt, auf den er auch in der kommenden Saison ganz speziell setzen will: Andreas Mayer.

Wolf bezeichnete ihn als absoluten Führungsspieler. Mit neun Toren ist der 31-Jährige der erfolgreichste Torschütze der Löwen in dieser Saison. Problem: Mayer hat noch keinen Vertrag für die kommende Saison – wie fast alle beim KSV. Nur Enrico Gaede, Sebastian Gundelach und Tobias Damm sind für diese Zeit schon an den Verein gebunden.

Lesen Sie auch

- KSV: Dirk Lassen bleibt - vorerst

- Kommentar zum KSV: Die Hoffnung heißt Rose

Mayer selbst kann sich durchaus eine Zukunft beim KSV vorstellen, wie er gegenüber unserer Zeitung erklärte. Allerdings müssten die Rahmenbedingungen stimmen. „Wenn ich für mich das Gefühl habe, es geht in die richtige Richtung und wir stellen einen schlagkräftigen Verein, dann bin ich der Letzte, der nicht bereit ist, weiter für den KSV zu kämpfen.“

Mayer wünscht sich vor allem, dass möglichst bald Ruhe einkehrt. Die Querelen in den Führungsgremien seien schließlich auch nicht spurlos an der Mannschaft vorbeigegangen. Sollten sich die Voraussetzungen bessern, stiege damit die Wahrscheinlichkeit auf einen Verbleib Mayers. Er sagt: „Es ehrt mich, dass der Trainer mich behalten möchte und als Führungsspieler sieht, aber allein bin ich auch nichts. Wir müssen wieder alle an einem Strang ziehen. Ich will, dass die Intrigen aufhören.“ (hag)

Mitgliederversammlung des KSV

 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch
 © HNA/Koch

Rubriklistenbild: © Schoelzchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.