KSV lässt in Mainz wieder Punkte bei einem direkten Konkurrenten liegen – Sorge um Brandner

„Das darf uns einfach nicht passieren“

KSV Hessen Kassel Spieler Tim Brandner geht über den Rasen im Auestadion
+
Der nächste Ausfall droht: Tim Brandner verletzte sich in Mainz schon nach acht Minuten und wird den Löwen wohl erstmal fehlen. Archiv

Es bleibt dabei: Der KSV Hessen Kassel tut sich auswärts gegen direkte Gegner im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Südwest weiterhin extrem schwer.

Am Dienstagabend ließen die Löwen drei wichtige Punkte beim TSV Schott Mainz liegen – nach einem bitteren Gegentor in der 86. Minute, das zum 0:1-Endstand führte. Auch die Verletzungssorgen im Team von Trainer Tobias Damm sind nicht unbedingt kleiner geworden – Tim Brandner musste früh ausgewechselt werden.

Das Spiel

„Wir waren in den meisten Situationen zu passiv, es hat uns über 90 Minuten komplett an Aktivität gefehlt. Hinzu kamen viel zu viele Fehler“, sagte Damm am Tag danach. Nach einer überschaubaren ersten Halbzeit, in der Ingmar Merle eine Chance per Distanzschuss hatte und KSV-Keeper Nicolas Gröteke stark gegen Raphael Assibey-Mensah parierte, sprach der Löwen-Coach die Defizite in der Pause dann auch an.

Im zweiten Durchgang nahm der KSV mehr und mehr das Heft in die Hand, doch auch Sebastian Schmeer, Mahir Saglik und Adrian Bravo Sanchez brachten ihre Versuche nicht im Kasten unter. „Das Spiel in die Tiefe war wieder einmal viel zu schnell und zu hektisch. Wir haben die Möglichkeiten zu schlecht vorbereitet“, so Damm. Stattdessen fällt das entscheidende 0:1. Assibey-Mensah bedient Kennet Hanner-Lopez, und der schießt aus kurzer Distanz ein. „Wir sind dort in Überzahl, und das Ding geht trotzdem rein. Das darf uns einfach nicht passieren“, erklärt der enttäuschte Damm.

Die Verletzten

Die Hoffnung, dass Kevin Nennhuber in der Innenverteidigung auflaufen konnte, bestätigte sich nicht. „Er hat sich am Samstag gegen Homburg mit seiner Wade schon ordentlich gequält. Wir wollten kein Risiko eingehen, denn wenn es schiefgeht, dann fällt er sicher sechs bis acht Wochen aus“, mutmaßte Damm. Richtig bitter war der Ausfall von Tim Brandner, der bereits in der achten Minute durch Alexander Mißbach ersetzt werden musste. „Wir haben noch keine genaue Diagnose, aber es sieht nicht gut aus. Er hat gesagt, dass es sich so ähnlich wie bei seinem Mittelfußbruch angefühlt hat“, berichtet Damm. Immerhin saß Mahir Saglik wieder auf der Bank, der nach einer guten Stunde eingewechselt wurde.

Der Ausblick

Lange Zeit zum Grübeln haben die Löwen nicht, schon am Samstag geht es weiter. Dann steht ab 14 Uhr das Heimspiel gegen die SV Elversberg auf dem Programm. „Es sieht so aus, als ob uns die spielerisch starken Teams aus der oberen Tabellenhälfte eher liegen. Aber Elversberg hat eine brutale Qualität. Da muss bei uns schon alles passen – so wie beim Sieg gegen Steinbach. Und der Gegner darf eben keinen allzu guten Tag erwischen“, blickt Damm voraus. Im Hinspiel gab es übrigens ein 1:1, das Lukas Iksal mit einem späten Tor in der 82. Minute sicherte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.