KSV gegen SV Elversberg: Auf Mink kommt es an

Auf den Bauch kommt es an: Trainer Matthias Mink.

Kassel. Spitzenspiel in der Regionalliga Südwest. Tabellenführer KSV Hessen Kassel empfängt den Vierten SV Elversberg. Auf wen es bei den Löwen am Samstag ankommt.

MATTHIAS MINK

Der Trainer des KSV Hessen muss mit Shqipon Bektashi und Sylvano Comvalius zwei wichtige Spieler ersetzen, die nach Gelb-Rot in Spielberg gesperrt sind: „Das ist eine Schwächung in Hinblick auf die Qualität unseres gesamten Kaders“, sagt Mink.

Wir berichten am Samstag ab 14 Uhr live aus dem Auestadion - auf Radio HNA und im Ticker

Bektashi ist mit acht Saisontreffern der Top-Torjäger der Liga, Comvalius ein wichtiger Joker. Wer in die Startelf rückt, weiß der Trainer noch nicht. Er sagt: „Das wird eine Bauchentscheidung.“ Zwei Kandidaten gibt es: Zum einen Marco Dawid, dem Mink eine gute Vorbereitung und überzeugende Leistungen nach seinen Einwechselungen bescheinigt. Zum anderen Benjamin Girth, der mehr Erfahrung hat. Tendenz – das zeigte das Training gestern: Girth.

BENJAMIN GIRTH 

Gern weitere Treffer für die Löwen: Benjamin Girth.

Der 23-Jährige war mit elf Treffern der erfolgreichste Torschütze des KSV in der vergangenen Saison, in dieser Saison war er fast immer außen vor. „Klar ist das eine andere Situation“, sagt er. Trotzdem fügt er sich – und hofft auf seine Chance gegen Elversberg.

Auch wenn Girth bisher kaum gespielt hat, verkörpert auch er das Erfolgsrezept des Teams, weil die Ersatzspieler nicht aufmucken, sondern sich mit der Mannschaft freuen. „Das war letzte Saison schon so“, sagt Girth. „Aber diesmal fällt es vielleicht noch mehr auf, weil wir mehr Punkte holen.“

TIM WELKER 

Auch mal vorn Alarm machen: Verteidiger Tim Welker.

Die Defensive der Löwen steht. Drei Gegentore in sechs Spielen – das kann sich sehen lassen. Was noch fehlt: Ein Innenverteidiger, der auch vorn richtig Alarm macht und den abgewanderten Stefan Müller ersetzt. Denn: Enge Spiele werden häufig durch Standardsituationen entschieden. Tim Welker ist das zuzutrauen. Mit seinen 1,88 Metern gewinnt er Kopfballduelle. Gegen Worms traf er bereits die Latte. Gegen Elversberg darf das Leder auch ein paar Zentimeter tiefer landen.

TOBIAS BECKER 

In Topform voran: Kapitän Tobias Becker.

Das ging ein bisschen unter zuletzt bei all dem Jubel über Torjäger Shqipon Bektashi, den Freistoßtorschützen Sylvano Comvalius und den Turbotreffer von Mike Feigenspan: Der Kapitän der Löwen ist derzeit in bestechender Form, arbeitet immens und verdient sich Fleißpunkte als Balleroberer. Gegen Elversberg könnte er aber auch aus einem anderen Grund wichtig werden: Er schießt die Strafstöße und auch die Freistöße. Zumindest kann ihm Sylvano Comvalius diesmal nicht den Ball wegschnappen.

DIE ZUSCHAUER 

Unterstützung: Auch die Fans vom KSV Hessen spielen morgen eine wichtige Rolle im Spitzenspiel gegen Elversberg. Foto: Hedler

5000 – diese Zahl nennt KSV-Vorsitzender Hans-Jochem Weikert, wenn er sagen soll, wie viele Zuschauer denn morgen ins Auestadion kommen. Er verhehlt aber auch nicht, dass er durchaus auf mehr hofft. Die Euphorie im Umfeld ist nach fünf Siegen in Folge und einem überzeugenden Auftritt im Pokal gegen Hannover entfacht, das Wetter soll ganz annehmlich werden, die Ferien gehen zu Ende – also: Warum nicht mehr als 5000?

Trainer Mink misst dem Publikum eine wichtige Rolle bei: „Wir haben eine junge Mannschaft, da macht es Eindruck, wenn sie angefeuert wird.“ So wie im letzten Jahr. Als unter Flutlicht 2300 Zuschauer die Gastgeber auch in der Schlussphase noch antrieben. Und belohnt wurden mit dem Siegtor in der Nachspielzeit. Der Schütze: Shqipon Bektashi!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.