Ein ungewollt freies Wochenende 

KSV Hessen Kassel: So geht es nach Spielabsage gegen Dreieich weiter 

+
Zeit zum Durchschnaufen: Jon Mogge und seine Mannschaftskollegen vom KSV Hessen Kassel werden an diesem Wochenende nicht im Einsatz sein. 

Es ist höhere Gewalt. So sieht es auch Dietmar Hirsch, Trainer des KSV Hessen Kassel. Natürlich hätte er gern am Wochenende in der Fußball-Hessenliga gegen Dreieich gespielt.

Wegen eines heftigen Unwetters wurde die für Samstag angesetzte Partie beim Regionalliga-Absteiger aber abgesagt. Leichte Schäden am Stadion, dazu der schlechte Zustand rund um das Gelände sind der Grund, heißt es vonseiten des Vereins. „Sicherlich sind drumherum die Straßen und Bahnschienen betroffen. Das hat dann natürlich Vorrang“, sagt Hirsch.

So wird aus zwei Englischen Wochen ein freies Wochenende. Denn nach dem Sieg in der zweiten Runde des Kreispokals am Dienstagabend gegen Gruppenligist TSV Heiligenrode (9:0) hätte eben eigentlich die Partie gegen Dreieich auf dem Plan gestanden. Und am kommenden Mittwoch treten die Löwen dann beim Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen in der zweiten Runde des Hessenpokals an (19.30 Uhr). Anschließend geht es jeweils samstags nach Hanau und Baunatal, sonntags nach Ginsheim. Mit den Pokalwettbewerben sechs Auswärtsspiele am Stück, von denen nun eines ausfällt und wahrscheinlich an einem Wochenspieltag nachgeholt wird.

Zeit zum Durchschnaufen beim KSV

Für die KSV-Spieler bedeutet das nun: Sie bekommen Zeit zum Durchschnaufen. „Wir haben unser Training eigentlich anders geplant. Aber jetzt gibt es am Freitag noch einmal eine ordentliche Einheit, und dann haben die Jungs Samstag und Sonntag frei“, sagt Hirsch.

Dass Dreieich nicht nach einem anderen Spielort für die Partie gegen den KSV sucht, kann der Coach verstehen: „Das will man als Mannschaft ja nicht. Man hat seine Heimspielstätte – und da sollen auch die Partien ausgetragen werden“, sagt er. Ein Tausch des Heimrechts war nicht möglich, weil die Organisation eines Heimspiels für den KSV so kurzfristig nicht möglich war. Blieb also nur die Absage der Partie.

Auswärtstour der Löwen

Zwei kommende Veranstaltungen sind nun der Grund für die Auswärtstour der Löwen: Am 31. August wird das EM-Qualifikationsspiel der Frauen-Nationalmannschaft gegen Montenegro im Auestadion ausgetragen. Vom 13. bis zum 15. September ist die Arena wegen des Kassel Marathon dann durchgehend blockiert. Erst am 21. September treten die Löwen nun wieder zuhause an.

Mit dem Auftritt seines Teams im Kreispokal war Hirsch zufrieden: „Es war ein sehr schlechter Platz. So kommt dann auch das knappe Ergebnis zur Halbzeit zustande (1:0). Ein Team stellt sich hintenrein, wenn die Bälle verspringen, klappt nicht alles. In der zweiten Hälfte war der Gegner dann müde, und wir haben die Tore gemacht“, sagt er.

Eine gute Nachricht hatte der Trainer gestern noch parat: Brian Schwechel, dem in der Partie gegen Stadtallendorf am vergangenen Samstag die Kniescheibe rausgesprungen war, hat sich nicht schwerer verletzt. „Das haben die MRT-Bilder gezeigt“, sagt Hirsch. Das freie Wochenende kann kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.