Niedersachsen entscheiden Duell zweier Regionalligisten

KSV unterliegt Hildesheim 0:1 im vorletzten Test

Den Ball im Blick: Jascha Döringer (links) vom KSV Hessen Kassel im Zweikampf mit dem Hildesheimer Niklas Rauch.
+
Den Ball im Blick: Jascha Döringer (links) vom KSV Hessen Kassel im Zweikampf mit dem Hildesheimer Niklas Rauch.

Am Samstagnachmittag hat es den KSV Hessen Kassel dann doch noch erwischt: Nach einer Vorbereitung, in der die Löwen bislang ungeschlagen waren, verloren sie im Duell zweier Fußball-Regionalligisten mit 0:1 (0:0) gegen Hildesheim.

Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel – mit guten Chancen auf beiden Seiten. Doch zehn Minuten vor dem Ende verschätzte sich der sonst sehr starke Alexander Mißbach bei einem langen Diagonalball, den Hady El Saleh am Ende ins Netz stocherte. „Der Ball war schon richtig gut. Aber das sind genau die Dinger, die auch wir spielen wollen. Danach wird es immer gefährlich“, sagte KSV-Trainer Tobias Damm.

In der ersten Halbzeit hatten zunächst die Gäste mehr vom Spiel. In der zwölften Minute musste Nicolas Gröteke in letzter Sekunde vor Vincenz David klären, in der 23. Minute gab er auch Dominik Franke das Nachsehen. Der KSV spielte in dieser Phase zu umständlich und zu hektisch nach vorn. „Ein bisschen Geduld hätte uns in dieser Phase gut getan. Wir hätten einfach geradliniger nach vorn spielen müssen“, sagte Damm.

Das gelang dann perfekt mit einer der letzten Aktionen vor der Pause. Mißbach und Lukas Iksal leiteten einen Angriff über Nael Najjar ein, der in die Mitte zum völlig frei stehenden Moritz Flotho passte. Der konnte sich fast die Ecke aussuchen, doch sein Schuss wurde noch von Niklas Rauch auf der Linie geklärt.

Eine Stunde lang blieb die erste Elf der Löwen auf dem Platz, dann ließ Damm viermal austauschen. Mit diesem und dem nächsten Block-Wechsel in der 76. Minute kam dann ein Bruch ins Spiel. „In diesem vorletzten Testspiel haben wir erst ein bisschen später gewechselt, um uns weiter einzuspielen. Nächste Woche ist dann ja die Generalprobe“, sagte Damm vor der letzten Vorbereitungspartie.

Die findet am Samstag ab 12 Uhr in Wiedenbrück statt. Ob dann auch Nils Stendera, der gegen Hildesheim nochmal eine Viertelstunde ran durfte, dabei ist, wird sich zeigen. „Wir sind mit ihm in Gesprächen und hören uns auch an, was er für Vorstellungen hat. Dann wird es eine Entscheidung geben“, sagte Damm über den Kasseler Testspieler von Eintracht Frankfurt. In der Schlussphase kam der KSV zwar noch einige Male gefährlich vor das Tor der Hildesheimer, am Ende blieb es aber beim 0:1, weil die Chancen nicht zwingend genug waren.

KSV: Gröteke (62. Zunker) - Merle, Springfeld (76. Stegmann), Mißbach, Najjar (76. Mustapic) - Brill (76. Suntrup), Kahraman (76. Stendera) - Flotho (62. Durna), Rakk (62. Schwechel), Iksal (62. Mogge) - Döringer (76. Fischer)

SR: Kanwischer (Ehlen) - Z: 250

Tor: 0:1 El Saleh (80.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.