KSV Hessen Kassel verliert das Derby in Gießen

KSV-Angreifer Jon Mogge.
+
Hatte gegen Gießen kein Glück: KSV-Angreifer Jon Mogge.

Gegen Gießen können Löwen einfach nicht gewinnen. Im hessischen Derby unterlag Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel mit 0:1 (0:0) und muss sich in der Tabelle nun wieder nach unten orientieren.

Auch in der letzten Saison war dem KSV gegen den FC kein Sieg gelungen. Die Niederlage war einerseits ärgerlich, weil die Kasseler einmal mehr einige gute Torchancen ungenutzt ließen. Die klareren Möglichkeiten hatten allerdings auch die Gastgeber.

Vor 500 Zuschauern - unter denen über 100 Kasseler Anhänger, unterstützt wieder von Kieler Fans, lautstark den Takt angaben - entwickelten sich schnell ein offener Schlagabtausch mit tollen Chancen auf beiden Seiten. Den Auftakt machte der KSV. Alexander Mißbach setzte Brian Schwechel ein, der hatte freie Schussbahn, doch ausgerechnet der aus der KSV-Jugend stammende Ben Luca Fisher klärte vor der Linie. Das war in der 7. Minute Pech. Praktisch im Gegenzug aber großes Glück für die Gäste, als der Ball nach einem Schuss des Japaners Takero Itoi die Latte traf.

Und so ging es weiter. Daniele Vesco schickte Jon Mogge auf die Reise, der jedoch an Torhüter Frederic Löhe scheiterte (12.). Moritz Flotho verfehlte aus guter Position das Tor (22.). Dazwischen aber noch einmal Glück. In der 17. Minute segelte ein Eckball in den KSV-Strafraum, Routinier Michael Fink kam zum Kopfball und traf den Pfosten.

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte den Gastgebern - und Nicolas Gröteke. Der Torhüter rettete gleich zweimal großartig, zunächst bei Itois Schuss, dann gegen den frei auf ihn zulaufenden Donny Bogicevic.

Durchgang zwei begann wieder mit einer guten Aktion der Gäste. Mogge erhielt im Strafraum den Ball, zögerte aber mit dem Abschluss bis ein Gießener klären konnte. Die beste Chance aber hatten bald wieder die Gastgeber. Und wieder war es Göteke, der mit einer Großtat gegen Bogicevic den Rückstand verhinderte (48.). Es blieb ein flottes Spiel auf Augenhöhe, aber in den Strafräumen passierte nun weniger.

Das Tor aber fiel dann doch. Es fiel für Gießen - und das war in jeder Hinsicht ärgerlich für die Löwen. Die hatten zwei Ecken, die nichts einbrachten, dann ließ Vesco sich den Ball abnehmen - und Gießen konnte einen Konter starten. Am Ende war es Ko Sawada, der den Ball in der 75. Minute über die Linie drückte.

Trainer Tobias Damm zog sämtliche offensiven Optionen bei den Wechseln. Aber der Ausgleich wollte nicht fallen. Als ein Foul an Maurice Springfeld im Gießener Strafraum (89.) nicht gegeben wurde, war die Niederlage perfekt. (Frank Ziemke)

Satistik: So hat der KSV Hessen Kassel gegen Gießen gespielt

Gießen: Löhe -Fisher, Fink, Sarr, Lo Scrudato (88. Münn) - Sawada (88. Birol), Trkulja — Owusu (81. Reithmeir), Bogicevic, Takehara - Itoi (67. Öztürk)

Kassel: Gröteke - Najjar, Starostzik, Springfeld, Mißbach (77. Kahraman) - Schwechel (85. Rakk), Brill, - Flotho (65. Durna), Vesco, Feigenspan (77. Döringer) - Mogge (65. Fischer)

Schiedsrichter: Mario Hildenbrand

Zuschauer: 520

Tore: 1:0 Sawada (75.)

Gelbe Karten: Itoi, Fisher - Springfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.