1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

KSV Hessen möchten per Crowdfunding 157.913 Euro sammeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

Crowdfunding
So sieht es aus: Auf der Website Startnext können Unterstützer Geld spenden. Bisher sind schon mehr als 5000 Euro zusammengekommen. Foto:  Screenshot

Kassel. Der Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel geht in der finanziellen Notlage auch ungewöhnliche Wege: Seit zwei Tagen können Anhänger und Unterstützer Geld per Crowdfunding spenden.

Das Ziel: 157.913 Euro sollen so zusammenkommen. Für größere Beträge gibt es auch eine Gegenleistung. Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Was ist Crowdfunding überhaupt?

Würde man diesen Begriff ins Deutsche übersetzen wollen, wäre „Schwarmfinanzierung“ wohl das Wort, das Crowdfunding am nächsten käme. Durch diese moderne Art der Geldbeschaffung können zum Beispiel Projekte und Produkte umgesetzt und entwickelt – oder wie in diesem Fall ein Fußballklub am Leben erhalten werden.

Praktisch spendet eine Vielzahl von Personen im Internet Geld – mit oder ohne Gegenleistung. Dieses Geld wird auf einem Treuhandkonto verwaltet. Erst wenn der Zielbetrag erreicht ist – im Fall des KSV Hessen 157 913 Euro – wird dieser an den Verein ausgezahlt. Darüber hinaus ist keine Grenze gesetzt. Wird das Ziel bis zum Ablaufdatum, dem 26. Juni, nicht erreicht, geht das Geld an den Spender zurück.

Der KSV Hessen spielt heute ab 14 Uhr gegen Walldorf. Zwischenstände gibt es bei Kassel Live.

Warum ist das Ziel gerade 157.913 Euro? 

Dieses Ziel wurde beim Helfertreffen des KSV Hessen von einer Arbeitsgruppe festgelegt. Es sollte ein Betrag sein, der dem Verein hilft, aber auch realistisch ist.

Was muss ich machen, wenn ich spenden will? 

Das ist relativ simpel: Die Crowdfunding-Aktion ist über die Internetseite startnext.com/ksv-hessen-kassel zu erreichen. Dort kann jeder Unterstützer entweder seinen gewünschten Spendenbetrag eingeben – mindestens allerdings fünf Euro – oder sich für einen bestimmten Preis ein Dankeschön sichern. Danach wird man automatisch weitergeleitet, muss Name und E-Mail-Adresse angeben sowie seine gewünschte Zahlungsmethode auswählen. Möglich sind Lastschrift, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Vorkasse.

Wie sieht ein Dankeschön der Löwen aus? 

Ganz unterschiedlich: Das kleinste Dankeschön ist der Löwenbeitrag. Dieser kostet 9,13 Euro – dafür bekommt jeder Spender eine Verewigung mit Namen und Bild im Internet auf der Webseite www.loewenretter.de. Für 200 Euro wird man Teil eines inoffiziellen Mannschaftsfotos. 1000 Euro kostet eine Fahrt mit Thorsten Bauer zu einem Auswärtsspiel des KSV im Fan-Van. Das ist nur eine Auswahl.

Wie viel Geld ist schon zusammengekommen? 

Am Samstagmittag waren es mehr als 5000 Euro.

Auf der Webseite Startnext können Unterstützer Geld spenden.

Auch interessant

Kommentare