Schweizer Vesco überzeugt

KSV Hessen spielt im Test 1:1 gegen Fulda: Zufriedenheit auch ohne Sieg

Der Torhüter gewinnt: Fuldas Tobias Wolf rettet in dieser Szene vorm Schweizer Testpieler in Reihen des KSV Hessen, Daniele Vesco (rechts).
+
Der Torhüter gewinnt: Fuldas Tobias Wolf rettet in dieser Szene vorm Schweizer Testspieler in Reihen des KSV Hessen, Daniele Vesco (rechts).

Erstmals in der Vorbereitung kein Sieg, aber trotzdem ein zufriedener Trainer. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel trennte sich vor 150 Zuschauern auf dem G-Platz vom Hessenligisten SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 1:1 (0:0).

Kassel - Beide Treffer fielen kurz nach der Pause. Die Partie in Stichworten:

Das Spiel

Klingt etwas paradox, beide Treffer fielen in der zweiten Halbzeit, aber sehenswerter war der erste Durchgang. Das lag vor allem am KSV, der sehr druckvoll spielte, den Gegner immer wieder früh störte und sich reihenweise gute Chancen herausspielte. Was dem Spiel der Gastgeber fehlte, das war allein die Effektivität. Das änderte sich erst zu Beginn der zweiten Hälfte, als Jascha Döringer nach einem Zuspiel von Testspieler Daniele Vesco das 1:0 erzielte (47.). Allerdings kamen die Gäste schon vier Minuten später gegen eine unsortierte Kasseler Hintermannschaft durch Kevin Hillmann zum Ausgleich. Auch bedingt durch zahlreiche Wechsel blieb das Spiel zwar intensiv, fand aber nur noch selten in den Strafräumen statt. Beim Foul am eingewechselten Marcel Fischer (67.) hätte es einen Elfmeter für die Löwen geben können, die allerdings auch Glück hatten, dass der ebenfalls eingewechselte Schlussmann Moritz Schunke gegen Amis Mulaj in der Schlussphase eine Niederlage verhinderte.

Der Testspieler

Der Schweizer Daniele Vesco stellte sich seit Donnerstag in Kassel vor, spielte über 90 Minuten. Er machte das richtig gut – mit einer Einschränkung. Wie für das gesamte Team galt auch bei Vesco: Der Abschluss war zu schwach. „Da fehlte ihm etwas die Kraft“, sagte Trainer Tobias Damm, der Vescos Auftritt trotzdem sehr positiv bewertete. Der 21-Jährige vom FC Basel war laufstark, immer anspielbar und an nahezu jeder Chance beteiligt. Zweimal scheiterte er etwas zu zögerlich an Torhüter Tobias Wolf, einmal hatte er Pech, dass der Ball nach seinem Lupfer von einem Abwehrspieler noch auf der Linie gerettet wurde.

Der Trainer

Tobias Damm war nicht nur mit Vesco, sondern insgesamt mit seiner Mannschaft zufrieden. „Ich war über 90 Minuten sehr angetan. Wir sind gut angelaufen, hatten viele gute Chancen, nur an Toren fehlte es. Vor allem nach der harten Trainingswoche war das ein guter Auftritt meiner Mannschaft.“

Der Ausblick

Am Dienstag setzt sich der Testspielreigen der Löwen mit dem Derby fort. Erneut auf dem G-Platz geht es um 18.30 Uhr gegen Baunatal. Die Partie kam kurzfristig zustande, weil Sponsor Volkswagen sein Engagement bei beiden Klubs verlängerte. (Frank Ziemke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.