Trainer bestätigt

Wechsel im Tor: Zunker neue Nummer eins beim KSV Hessen

+
KSV-Neuzugang Maximilian Zunker.

Das kommt überraschend: Beim 1:2 (0:1) des KSV Hessen Kassel am Samstagnachmittag auswärts gegen Drittliga-Absteiger Fortuna Köln stand Neuzugang Maximilian Zunker im Tor.

Co-Trainer Tobias Damm verriet hinterher: „Er hat momentan die Nase vorn und wird auch am kommenden Wochenende spielen.“ Heißt: Der 24-Jährige, der vom FSC Lohfelden als vermeintlicher Ersatz für Niklas Hartmann zu den Löwen kam, hat den 29-Jährigen verdrängt und wird zum Auftakt der Fußball-Hessenliga gegen Stadtallendorf das Tor des KSV hüten.

Gestern bestätigte Trainer Dietmar Hirsch die Entscheidung: „Stand jetzt ist es so, dass Max am Samstag auflaufen wird. Eigentlich kann man die beiden Torhüter nicht vergleichen. Es ist mehr eine Bauchentscheidung. Max spielt gut mit, was wichtig für unser System ist“, sagt der 47-Jährige. 

Und er ergänzt: „Niklas Hartmann hat vielleicht die bessere Technik als Torhüter, muss aber an seinem Spiel noch ein bisschen arbeiten. Ich habe das nicht allein entschieden, sondern mit dem gesamten Trainerteam. Ich bin aber niemand, der sagt: So ist es jetzt, und so bleibt es für immer. Es gibt – wie auf jeder Position – einen Konkurrenzkampf.“

Komplett will sich Hirsch noch nicht in die Karten schauen lassen – die Trainingswoche gebe schließlich immer den Ausschlag für die Aufstellung am kommenden Wochenende. Dennoch lasse sich aus den vergangenen beiden Tests gegen Nordhausen (3:1) und jetzt in Köln aber ein Gerüst erkennen. Heißt: Auch die Ex-Lohfeldener Nasuf Zukorlic und Dominik Schneider können auf einen Startelf-Einsatz zum Auftakt hoffen – beide spielten in Köln von Beginn an. Schneider ersetzte den am Knie verletzten Nael Najjar als Rechtsverteidiger.

Auf der Bank saß dagegen überraschend Ingmar Merle. Das hängt allerdings auch mit seiner Sperre nach der Roten Karte in der letzten Partie der vergangenen Saison gegen Flieden zusammen. „Er ist natürlich eine Alternative, fällt aber für den Auftakt und im Pokal aus“, sagt Hirsch. Beim ersten Heimspiel am 4. August gegen Friedberg ist Merle dann wieder spielberechtigt.

In Köln glich der eingewechselte Jon Mogge in der 82. Minute den Rückstand durch Franko Uzelac (43.) aus. Drei Minuten später sorgte Felix-Benedict Neuhäuser per direkt verwandeltem Freistoß für den Sieg der Gastgeber. Das Spiel begann mit 20 Minuten Verzögerung, weil die Kasseler im Stau gestanden hatten.

KSV Hessen: Zunker - Schneider (61. Mogge), Häuser (68. Allmeroth), Mißbach (72. Durna), Brandner (72. Rohde) - Brill (72. Stang), Bravo Sanchez (70. Schwechel), Zukorlic (46. Iksal), Saglik (46. Evljuskin), Dawid (61. Merle) - Schmeer (61. Fischer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.