1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

KSV Hessen Kassel: Schmitts Premierentor rettet gegen Worms wenigstens einen Punkt

Erstellt:

Von: Frank Ziemke

Kommentare

Eckfahne mit KSV Hessen Kassel Logo im Auestadion
Eckfahne im Kasseler Auestadion © Christian Hedler

Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat in seinem Jubiläumsspiel nach einem lange schwachen Auftritt gegen Worms zumindest einen Punkt gerettet. 

Zum 75. Geburtstag endete die Partie gegen Wormatia Worms vor 2000 Zuschauern 1:1 (0:1). Oliver Issa Schmitt sorgte mit seinem ersten Treffer für die Löwen in der Schlussphase für den Ausgleich.

Drei Heimsiege in Folge, dazu der erste Auswärtserfolg in Trier - die Löwen konnten mit reichlich Selbstvertrauen in die Partie gehen. Nach 45 Sekunden hätte es dann auch bereits 1:0 stehen können. Jon Mogge flankte von der rechten Seite, der Ball landete bei Nils Stendera, doch dessen Schuss wurde noch abgeblockt. Das war ein vielversprechender Auftakt. Was dann im ersten Durchgang folgte, das war aber sehr, sehr dürftig. Die Gastgeber wurden von Minute zu Minute schlechter. Pässe kamen nicht an. Zweikämpfe wurden verloren. Die ersatzgeschwächten Wormser übernahmen nach und nach das Kommando, zunächst jedoch ebenfalls, ohne wirklich Schrecken zu verbreiten,

Trainer Tobias Damm hatte am Vormittag zusammen mit zahlreich Freiwilligen den Platz von Schnee befreit. Seine Mannschaft dankte diesen Einsatz zunächst. Wegen des Ausfalls von Kevin Nennhuber hatte Damm von Fünfer- auf Viererkette umgestellt. Die bekam nach und nach mehr Arbeit, ließ zunächst aber wenig zu. Marlon Sündermann musste erst in der 32. Minute erstmals ernsthaft eingreifen. Einen Schuss von Anil Gözütok faustete er zu Ecke. Aber: Der Löwen-Schlussmann wurde dann vor der Pause doch noch überwunden. Und das war in jeder Beziehung richtig ärgerlich. Denn der Wormser Rechtsverteidiger Lennart Grimmer durfte in der 44. Minute völlig ungestört bis in den Strafraum marschieren und zum 0:1 abschließen.

Das war schon ziemlich enttäuschend und nach den jüngsten Erfolgserlebnissen kaum nachvollziehbar. Es wurde nach dem Wechsel auch erst einmal nicht besser. Der Wurm blieb einfach drin im Spiel der Gastgeber. Stockfehler. Abspielfehler. Zweikampfschwäche. Nichts lief zusammen. Damm wechselte kurz nacheinander zweimal doppelt. Zuletzt hatte das beim Sieg gegen Bahlingen ja die Wende gebracht. Dann sah der Wormser Felix Hache auch noch die Gelb-Rote Karte (70.). Es gab also einige Signal für eine Aufholjagd. Der eingewechselte Oliver Issa Schmitt gab kurz danach zumindest mal eine Art Torschuss ab.

Aber: Der Druck der Löwen wurde dann endlich größer. Die Gastgeber drückten Worms immer tiefer in den Strafraum hinein. Und in der 80. Minute fiel tatsächlich der Ausgleich. Er passte irgendwie zum Spiel, denn Schmitts Kopfball trudelte als Bogenlampe über die Linie. Es war der Premierentreffer des lange verletzten Stürmers.

Zweimal hätten die Gastgeber kurz danach fast die Führung erzielt - durch Kopfbälle von Schmitt und Hendrik Starostzik. Immerhin zeigten die Gastgeber also erneut die Fähigkeit, sich in der Schlussphase deutlich zu steigern. Aber diesmal reichte dies nur für einen Punkt, der perfekt war, als Schmitts Schuss aus der Drehung in der Nachspielzeit über das Tor strich. 

So hat der KSV Hessen Kassel gegen Wormatia WormS gespielt

Kassel: Sündermann - Najjar, Springfeld, Starostzik, Mißbach - Brill , Vesco (56. Döringer), Stendera - Mogge (66. Fischer), Jones (66. Schmitt), Iksal (56. Durna)

Worms: Cymer - Grimmer, Reuss, Ferjani, Torres - Löchelt (90. +1 Bresser) - Marx, Köksal (39. Hache), Sommer - Gözütok, Shehada (78. Münn)

Schiedsrichter: Geraci, Z: 2007

Tore: 0:1 Grimmer (44.), 1:1 Schmitt (80.)

Gelbe Karten: Döringer - Löchelt, Hache, Sommer, Trainer Mehring

Gelb-Rote Karte: Hache (70.)

Auch interessant

Kommentare