KSV: Keine Angst vor Schreckgespenst Schürg

Michael Schürg

Kassel. Ein Schreckgespenst geht um unter den Fans der Löwen. Es trägt den Namen Michael Schürg. Der Torjäger aus Ulm hat bei Darmstadt 98 angeheuert.

Die Lilien profitierten damit doppelt von der Insolvenz des SSV. Erst rücken sie in der Tabelle der Fußball-Regionalliga unerwartet dicht an Spitzenreiter KSV Hessen Kassel heran, nun haben sie auch noch den stärksten Spieler geangelt.

Lesen Sie auch:

KSV-Konkurrent Darmstadt sichert sich Torjäger Schürg

Aber muss der KSV deshalb um seine Spitzenposition bangen? Steht er unter Zugzwang? In der Dienstag-Ausgabe unserer Zeitung nennen wir fünf Gründe, warum das nicht der Fall ist. (frz/hag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.