Saisonstart der Regionalliga Südwest

KSV: Steven Rakk spielt bei Gladbachs Reserve vor

Kassel. Ein Innenverteidiger wird noch gesucht, zwei Spieler stehen auf der Kippe. Personell ist drei Wochen vor Saisonbeginn beim Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel vieles, aber noch nicht alles geklärt.

Nach einer Woche Pause geht es ins Trainingslager. Splitter zu den Löwen:

• Rakk bei Gladbachs Reserve: Steven Rakk (18) war eine der Überraschungen der vergangenen Saison. Das ist nicht unbemerkt geblieben. Nach Gerüchten, der Drittligist Hallescher FC könnte an Rakk interessiert sein, spielt dieser nun bei der Reserve von Mönchengladbach (Regionalliga West) vor.

Steven Rakk

Im Testspiel gegen Kiel (0:2) durfte Rakk 60 Minuten hinten rechts ran. Im Team von Trainer Arie van Lent wäre der Bad Hersfelder übrigens nicht der erste Ex-Löwe. Auch Mike Feigenspan spielt dort. Rakks Vertrag in Kassel läuft noch ein Jahr. Sein Marktwert wird von transfermarkt.de derzeit auf 75 000 Euro geschätzt.

• Sattorov noch in Kroatien: Eine weitere ungeklärte Personalie ist die von Stürmer Rolf Sattorov. Seit einer Woche ist der 26-Jährige bei NK Istra 1961 in Kroatien zum Test - ein Erstligist. Die Saison dort startet bereits kommenden Freitag. Für Istra mit der Partie gegen Dinamo Zagreb. „Bis spätestens Mittwoch oder Donnerstag weiß ich, wie es für mich weitergeht“, sagt Sattorov.

Sollte es in Kroatien nicht klappen, kehre er definitiv zum KSV Hessen zurück. Ein unterschriftsreifer Vertrag liege ihm vor. „Ich wurde hier sehr gut aufgenommen. Es ist aber alles nicht so strukturiert wie in Deutschland. Der Fußball ist ein anderer. Es wird mehr gekämpft und nicht so viel auf Taktik gesetzt“, sagt Sattorov.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.