Fakten zu Montag

KSV im Spitzenspiel: Viel Kampf und zwei Verletzte

Angeschlagen: KSV-Innenverteidiger Henrik Giese. Foto: Hedler

Kassel. 0:0 im Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga zwischen dem KSV Hessen Kassel und Waldhof Mannheim – damit bleibt es eng im oberen Tabellendrittel. Die Fakten.

DAS SPIEL

Es war eine Partie zweier guter und vor allem gut organisierter Regionalligateams ohne die großen Höhepunkte. Das lag auch daran, dass sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten. Der KSV investierte freilich mehr und hatte das, was Mannheim fehlte: Chancen. Tobias Damm und Shqipon Bektashi vergaben aber in Halbzeit zwei. So bleibt: viel Disziplin, viel Taktik und viel Kampf.

DIE STIMMEN

Die KSV-Spieler waren eher enttäuscht, dass es nur zu einem Punkt gegen den Spitzenreiter gereicht hatte. „Wir haben sicher eines unserer besten Spiele gemacht und in der Defensive wirklich nichts zugelassen“, sagte Frederic Brill. „Leider ist das nicht belohnt worden.“ Sein Teamkollege Shqipon Bektashi sagte zwar: „Mit dem Punkt können wir leben.“ Der Stürmer merkte aber auch an: „Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir das aktivere Team. Letztlich hat das Quäntchen Glück gefehlt.“ KSV-Trainer Matthias Mink hatte eine „sehr gute Regionalligapartie“ gesehen. Vor allem das Defensivverhalten seines Teams gefiel dem Coach.

DIE VERLETZTEN 

Eine mitunter komische Situation ergab sich für den KSV in der Halbzeit. Kapitän Tobias Becker und Innenverteidiger Henrik Giese waren angeschlagen in die Kabine gekommen. Becker erlitt nach einem Foul eine tiefe Risswunde am Bein, Giese hatte Schmerzen am Spann des Fußes. Becker musste genäht werden, auch Giese wurde behandelt.

Trainer Matthias Mink rechnete damit, dass Becker ausgewechselt werden muss, bei Giese dagegen hatte es zunächst nicht so schlimm ausgesehen. Als die Pause dann fast vorbei war, konnte Becker weiterspielen, aber Giese kam nicht mehr in seinen Schuh – zu stark war der Fuß angeschwollen. Also musste Nico Perrey ihn kurzfristig ersetzen. Er machte seine Sache ordentlich.

Für das kommende Spiel am Sonntag bei der Reserve der TSG Hoffenheim ist ein Einsatz Gieses fraglich. Auch Becker braucht wohl erst einmal ein bisschen Ruhe, obwohl er die zweite Halbzeit durchgespielt hat. Mink verweist in diesem Zusammenhang aber auf die Breite des Kaders.

Lesen Sie auch:

- Ohrstöpselpanne: Für Laura Wontorra ist der KSV-Arzt ein Held

- Keine Tore im Auestadion: Der Schnellcheck zum Spitzenspiel

KSV Hessen Kassel gegen Waldhof Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.