Trainingsstart um 10 Uhr

Mission Aufstieg: KSV Hessen Kassel steigt mit Trainer Hirsch ins Training ein

+
Er hat klare Vorstellungen: Dietmar Hirsch, der neue Trainer des KSV Hessen Kassel.

Es geht wieder los: Ab 10 Uhr startet der KSV Hessen Kassel mit dem Training für die neue Saison und der Mission Aufstieg. Mit dabei: der neue Trainer Dietmar Hirsch.

Fast könnte man meinen, dass Dietmar Hirsch und Jörg Müller gemeinsam im Urlaub gewesen sind. Braun gebrannt saßen beide beim Pressegespräch am Mittwochmittag im Schatten vor dem Klubheim, der angesichts von Temperaturen jenseits der 30 Grad seinem Namen keine Ehre machte. Persönlich kennengelernt hatten sich der neue Trainer und der neue sportliche Leiter des KSV Hessen Kassel erst vor wenigen Minuten – es ist der offizielle Startschuss für das Unternehmen Regionalliga-Aufstieg.

Am Donnerstag um 10 Uhr steigt das Team ins Training ein, ab 15 Uhr steht dann das erste Testspiel in Bad Arolsen gegen eine Waldecker Auswahl auf dem Programm. Der Kontakt von Hirsch nach Kassel kam über den ehemaligen KSV-Trainer Mirko Dickhaut zustande. Aber auch ein anderer Coach, der die Löwen 2013 betreute, hat ihm viel über Nordhessen erzählt. „Jörn Großkopf war mein Zimmerkollege beim Trainerlehrgang“, erinnert sich Hirsch, dessen Heimat 250 Kilometer entfernt in der Nähe von Mönchengladbach ist. „Dort lebe ich mit meiner Frau und unserem Hund. Die beiden Kinder sind ja mittlerweile schon erwachsen“, erzählt der 47-Jährige, der möglichst schnell nach Kassel ziehen will.

Hirsch selbst beschreibt sich als kommunikativ und diszipliniert. Er verlange recht viel von seinen Spielern auf dem Platz, er stehe aber auch abseits der gemeinsamen Arbeit als Ansprechpartner immer zur Verfügung. „Mentalität schlägt Talent. Fußball spielen können sie alle, aber wir stehen halt auch unter dem Druck, aufzusteigen. Diesem Ziel ordnen wir alles unter“, sagt Hirsch, der betont, dass er offensiv spielen lassen will und aggressives Pressing bevorzugt.

Für KSV-Vorstand Jens Rose hat sich nach etlichen Trainerkandidaten der Kreis geschlossen: „Wir sind froh, dass wir mit Dietmar Hirsch einen absoluten Fachmann verpflichten konnten. Seine Philosophie hat uns sofort überzeugt.“ Auch Jörg Müller freut sich auf seine neue Aufgabe. „Da ich jetzt in Altersteilzeit gehe, habe ich viel Zeit. Und die ersten Tage haben schon gezeigt, dass jede Menge Arbeit auf mich zukommt“. Eventuell wird sich auch personell auf zwei Positionen noch etwas tun.

Dietmar Hirsch wird heute erstmal die Mannschaft kennenlernen. Was die Liga angeht, steht ihm das Trainerteam um Tobias Damm zur Seite. Außerdem greift der neue Löwen-Coach auf Videos aus der vergangenen Saison zurück. Laut Müller werden die Regionalliga-Absteiger und Fulda die größten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg. „Und dann gibt es bestimmt eine Mannschaft, die jetzt noch keiner auf der Rechnung hat“, sagt der sportliche Leiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.