1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

Löwen-Duell geht an Israel: KSV Hessen verliert im neuen Trikot 0:2

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Torsten Kohlhaase

Kommentare

Harter Zweikampf: Kassels Elias Liesche Prieto (links) behauptet sich hier gegen einen Spieler der Gäste.
Harter Zweikampf: Kassels Elias Liesche Prieto (links) behauptet sich hier gegen einen Spieler der Gäste. © Dieter Schachtschneider

Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat ein Testspiel gegen einen israelischen Zweitligisten verloren. Heute geht es mit einem Test in Jena weiter.

Kassel – Es war ein Abend von Toleranz und ganz viel Völkerverständigung – ein Abend mit viel Atmosphäre im Auestadion: Fußball-Regionalligist KSV Hessen hatte gestern neben einer großen documenta-Delegation den israelischen Zweitligisten Hapoel Nir Ramat HaSharon zu Gast, der am Ende den Test zweier Teams, die den Löwen im Wappen tragen, mit 2:0 (2:0) gewann. Nebenbei gab es eine weitere Neuigkeit: Alban Meha wird nach Kassel zurückkehren und ab Januar 2023 in die Nachwuchsförderung eingebunden werden.

Die wichtigen Worte

Sie wählte KSV-Vorsitzender Jens Rose vor der Partie. Er sagte: „Es ist notwendig, dass wir viel miteinander reden. Sport muss offen sein, Kunst muss offen sein. Was wir nicht wollen, ist das, was gerade in Europa passiert.“ Und weiter: „Es hat in den letzten Wochen viele Diskussionen gegeben. Wir wollen eine schöne documenta, die Kassel mit toller Kunst repräsentiert.“

Das Testspiel

KSV-Trainer Tobias Damm hatte angekündigt, gegen die Gäste aus Israel und dann heute ab 14 Uhr beim FC Carl Zeiss Jena zwei verschiedene Teams auflaufen zu lassen. Gestern durften neben Neuzugang Silas Hagemann auch die Youngster Lennart Rose und Elias Liesche Prieto ran. Und es wurde von Beginn an ein anspruchsvoller Test für die Gastgeber, die nach einer Standardsituation in der 14. Minute durch einen Kopfballtreffer von Kapitän Or Ostvind mit 0:1 in Rückstand gerieten. Fortan ging es ordentlich zur Sache. Die Israelis liefen extrem aggressiv an, gingen hart in die Zweikämpfe, und der KSV musste sich in dieser Besetzung erst noch finden. Die beste Chance hatte Rose in der 39. Minute, dessen Schuss aber noch abgeblockt wurde. Kurz vor der Pause legten dann die Gäste durch Emmuel nach (44.) und erhöhten auf 2:0.

Nach der Pause kamen die Gastgeber dann besser aus der Kabine und hatten gute Möglichkeiten durch zwei Freistöße von Stendera und Fischer, der in der 65. Minute knapp scheiterte. Die Kasseler Löwen hielten jetzt richtig gut dagegen, zeigten gelungene Kombinationen. Nur ein Tor gab es an diesem Abend nicht mehr zu bestaunen, weil der letzte Schritt fehlte.

KSV: Zunker - Liesche Prieto, Starostzik (62. Rakk), Stegmann, Durna - Mustapic - Rose (62. Döringer), Hagemann (62. Mustapic), Vesco (46. Stendera), Iksal - Fischer

Im neuen Trikot der Löwen: Serkan Durna (links) und Hendrik Starostzik.
Im neuen Trikot der Löwen: Serkan Durna (links) und Hendrik Starostzik. © Schachtschneider, Dieter

Das neue Trikot

Ja, es ist künstlerisch geworden. Und zwar hat der KSV Hessen mit der documenta fifteen ein gemeinsames Trikot gestaltet, das mit schwarzem Bündchen daherkommt und als Wasserzeichen das Logo der Weltkunstausstellung ziert. Ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf fließt unter anderen in lokale Sportvereine, die sich für soziale Projekte engagieren und wichtigen gesellschaftlichen Themen wie dem Kampf gegen Rassismus widmen. (Torsten Kohlhaase)

Auch interessant

Kommentare